Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Hochstapler am Himmel: Pilot flog 13 Jahre ohne Lizenz Passagiermaschinen

Inspiriert durch Leonardo DiCaprios Filmrolle? Jahrelang saß ein Schwede als Pilot im Cockpit von großen Maschinen - ohne die entsprechende Erlaubnis. Als die Polizei ihn schnappte, machte der Hochstapler gerade eine Boeing 737 mit 101 Passagieren startklar. Seine Reaktion: Erleichterung.

Leonardo DiCaprio im Film: Ein schwedischer Hochstapler flog sogar große Maschinen. Zur Großansicht
ddp images

Leonardo DiCaprio im Film: Ein schwedischer Hochstapler flog sogar große Maschinen.

Amsterdam - Mehr als 13 Jahre hat ein Pilot mit einer gefälschten Fluglizenz Passagiere befördert. Der 41-Jährige wurde jetzt auf dem Amsterdamer Flughafen Schiphol festgenommen. Der Mann habe gerade eine Boeing 737 der türkischen Fluggesellschaft Corendon Airlines startklar gemacht, die mit 101 Passagieren nach Ankara fliegen sollte, teilte die Flughafenpolizei am Mittwoch mit.

Ein Anwalt von Corendon Airlines erklärte, die Gesellschaft habe selbst aktiv bei der Festnahme mitgewirkt. "Im Rückblick war es Glück im Unglück, dass der Mann bei uns niemals allein geflogen ist." Er habe alle Leute in der Firma "professionell getäuscht". Es sei selbstverständlich, dass der Schwede nie wieder in ein Cockpit von Corendon gelassen werde.

In den vergangenen Jahren habe er für verschiedene Gesellschaften in Belgien, Großbritannien und Italien gearbeitet. Bei der Festnahme am Dienstag erklärte der angebliche Pilot, er sei erleichtert, dass sein Betrug doch noch aufgeflogen sei. "Er nahm sich sofort selbst die Kapitänsstreifen auf seiner Uniform ab", sagte ein Polizeisprecher.

Die niederländischen Behörden waren durch einen Tipp schwedischer Ermittler auf den Betrüger aufmerksam geworden. Er hatte vor längerer Zeit tatsächlich einen Flugschein gemacht, aber nur für kleinere Privatmaschinen. Wie er gelernt hat, auch größere Maschinen zu beherrschen und schließlich die Lizenz für Verkehrsflugzeuge so fälschen konnte, dass sie 13 Jahre akzeptiert wurde, ist noch unklar.

Mit seinen 13 Jahren als Pilot hat der Schwede sogar das reale Vorbild für den Kinofilm "Catch me if you can" mit Leonardo DiCaprio übertroffen: Der Hochstapler Frank William Abagnale (verhaftet 1969) hatte es nur zum Co-Piloten geschafft.

som/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 51 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Titel
stesoell 03.03.2010
So geht das : Microsoft Flight Simulator i.V.m einem Simulations-Netzwerk (VATSIM o.ä.) Respekt. Aber ich war es nicht ;-)
2. Papiere machen noch lange keinen Meister
sukowsky, 03.03.2010
Ja und, hat doch immer gut geklappt. Papiere machnen noch lange keinen Meister. Diplome kosten hier schon etliche Hunderttausende.
3. Der Vergleich hinkt
charleshenry 03.03.2010
Frank William Abagnale hat sich zwar als Pilot ausgegeben, nur hat Er nie selber ein Flaugzeug gefolgen. Es ist schon erstaunlich das die Sache so lange gut gegangen ist. Man müsste doch annehmen, dass die Unterlagen besser kontrolliert werden. Es wäre wohl gut, wenn es für Piloten einen Flugschein a la Führerschein wie es ihn in der EU gibt einzuführen. Dann dürfte es schwerer sein mit Fälschungen.
4. !
CaptainSubtext 03.03.2010
---Zitat von Überschrift--- Inspiriert durch Leonardo DiCaprios Filmrolle? ---Zitatende--- Schwer zu glauben, dass er sich vor 13 Jahren von einem erst 8 Jahre alten Film hat inspirieren lassen.
5. Wenn das die LH liest
ccmehil 03.03.2010
Dann wird der LH Pilot durch Amateure ersetzt.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH