Tibetisches Hochland China eröffnet höchstgelegenen Flughafen der Welt

Auf dem tibetischen Hochplateau zu landen, ist schon wegen der spektakulären Natur ein Erlebnis. Beim Anflug auf den neuen Daocheng Yading Airport wird Passagieren noch mehr der Atem stocken: der futuristische Flugplatz liegt auf 4411 Meter Höhe.

TMN

Hamburg - Was Superlative angeht, lässt sich Sichuan nicht lumpen. Erst kürzlich eröffnete in der chinesischen Provinz das größte Gebäude der Welt; bald starten im Nordwesten der Region Flugzeuge auf dem weltweit höchstgelegenen Flughafen. Am 16. September wird der Daocheng Yading Airport eröffnet. Das Gebäude, das ein wenig einer fliegenden Untertasse ähnelt, liegt auf 4411 Metern über dem Meeresspiegel und befindet sich in dem Autonomen Tibetischen Bezirk Garzê.

Zunächst ist laut dem Fachmagazin "Aero Telegraph" täglich ein Flug in die Provinzhauptstadt Chengdu geplant. Die Flugzeit beträgt 65 Minuten, ein Ticket soll laut der staatlichen Nachrichtenagentur Xinhua 259 US-Dollar (rund 195 Euro) kosten. Ab Oktober geht es laut dem Magazin auch nach Chongqing und ab 2014 nach Guangzhou, Shanghai und Xi'an.

Für Passagiere besteht die Gefahr der Höhenkrankheit, wenn sie vom nur 500 Meter über dem Meer liegenden Chengdu innerhalb von nur einer Stunde zum Daocheng Yading Airport fliegen. Deshalb sollen im Flughafen Sauerstoffgeräte bereit stehen.

Bisher hielt den Rekord des höchstgelegenen Flughafens der Welt der Qamdo Bamdo Airport in Tibet, der 77 Meter tiefer als der neue Flugplatz liegt. In der Nähe des Daocheng Yading Airports liegt das Naturschutzgebiet Yading, das bisher nur schwer zu erreichen war. Bisher waren Trekkingtouristen von Chengdu aus zwei Tage mit dem Bus unterwegs.

Fotostrecke

17  Bilder
Nervenkitzel im Flugzeug: Die gefährlichsten Airports der Welt

jus/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 21 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Europa! 11.09.2013
1. Sehr praktisch
Zitat von sysopTMNAuf dem tibetischen Hochplateau zu landen, ist schon wegen der spektakulären Natur ein Erlebnis. Beim Anflug auf den neuen Daocheng Yading Airport wird Passagieren noch mehr der Atem stocken: der futuristische Flugplatz liegt auf 4411 Meter Höhe. http://www.spiegel.de/reise/aktuell/hoechstgelegener-flughafen-der-welt-eroeffnet-in-tibet-a-921610.html
Da brauchen die Flugzeuge beim Landeanflug nicht so weit runter. Aber Vorsicht: 4000 Meter sind kein Pappenstiel. Da kann bei manchem der Kreislauf zusammenbrechen - und für die Gefäße ist der Höhenunterschied auch ganz schön gefährlich, wenn Risiken vorliegen.
raber 11.09.2013
2. Hochgelegene Flughäfen haben auch Vorteile
Bei der dünnen Luft brauchen die Flugzeuge auch längere Pisten. Bei dem Flughafen von La Paz (4062 m), Bolivien, kann das Problem beim Aussteigen anfangen. Wenn man von einer Höhe unter 2000 m kommt und nicht an die Höhe gewohnt ist oder nicht gerade in Quito oder Tibet lebt, dann kann es einem richtig zu schaffen machen. Oft merkt man dann auch wer Raucher und nicht Nicht-Raucher sind. Vorteilhaft ist, dass man in La Paz eine Zigarre viel länger geniessen kann als am Strand. In Cusco, Peru, bieten einige Restaurants und Hotels Koka-Tee gegen die Höhenkrankheit an. Übrigens kann man Koka-Tee allermöglichen Geschmacksrichtungen auch in Supermärkten Perus kaufen; die Regale sind voll damit.
MatthiasHub 11.09.2013
3.
Zitat von Europa!Da brauchen die Flugzeuge beim Landeanflug nicht so weit runter. Aber Vorsicht: 4000 Meter sind kein Pappenstiel. Da kann bei manchem der Kreislauf zusammenbrechen - und für die Gefäße ist der Höhenunterschied auch ganz schön gefährlich, wenn Risiken vorliegen.
Nachdem die aus 10000 Metern runterkommen, macht das wohl kaum noch einen Unterschied es sei denn sie wollen sich dort länger aufhalten, aber dann sollte das auch klar sein...
Layer_8 11.09.2013
4. nee...
Zitat von Europa!Da brauchen die Flugzeuge beim Landeanflug nicht so weit runter. Aber Vorsicht: 4000 Meter sind kein Pappenstiel. Da kann bei manchem der Kreislauf zusammenbrechen - und für die Gefäße ist der Höhenunterschied auch ganz schön gefährlich, wenn Risiken vorliegen.
...runter kommen die früher oder später auch von alleine. Aber der Start ist wohl sparsamer. Und bei Ankunft immer viel Wasser oder Tee trinken und sich 3 Tage lang nur sparsam bewegen. Hab bei sowas schon viele grüne Gesichter gesehen :D
brotfresser 11.09.2013
5. Schon mal was
Zitat von MatthiasHubNachdem die aus 10000 Metern runterkommen, macht das wohl kaum noch einen Unterschied es sei denn sie wollen sich dort länger aufhalten, aber dann sollte das auch klar sein...
von Druckkabinen gehört
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.