Hygiene bei Deutscher Bahn Massenhaft Bakterien in ICE-Zügen gefunden

Verschmutzte Toiletten und dreckige Waggons ärgern Zugreisende an der Deutschen Bahn mit am meisten - und auch Tester des NDR stellten gravierende Hygienemängel fest. Staphylokokken, Enterokokken und andere Bakterien fanden sich massenhaft, vor allem in den ICE-Hightechzügen.

Bakterien auf der Armlehne: Vor allem im ICE fanden Tester viele Keime
DPA

Bakterien auf der Armlehne: Vor allem im ICE fanden Tester viele Keime


Hamburg - Bessere Informationen über Verspätungen wünschen sich Bahnreisende laut einer Umfrage des Verkehrsclubs Deutschland (VCD) - und sauberere Züge. Nun haben auch Recherchen des Norddeutschen Rundfunks (NDR) gravierende Hygienemängel bei der Deutschen Bahn festgestellt.

Massenhaft Bakterien seien nicht nur in den Toilettenräumen, sondern auch auf den Sitzplätzen, Armlehnen und Türöffnern entdeckt worden, berichtete der Sender am Sonntag unter Berufung auf einen Beitrag des Verbraucher- und Wirtschaftsmagazins "Markt", der am Montagabend im NDR ausgestrahlt werden soll.

Mit diesen Ergebnissen konfrontiert, erklärte die Deutsche Bahn dem Sender zufolge, die Züge würden "regelmäßig und in verschiedenen Stufen gereinigt. Im Rahmen unserer Qualitätssicherung überprüfen wir die Reinigungsprozesse kontinuierlich." Fast alle Keime, die sich in der Umwelt befinden, seien für die Menschen im Normalfall nicht gefährlich, hieß es weiter.

"Viele Bakterien im Polsterbereich"

Nach NDR-Angaben haben Mitarbeiter der "Markt"-Redaktion stichprobenartig Hygieneproben im Intercity-Express (ICE), Intercity (IC), Regional-Express (RE) und in der Regionalbahn (RB) genommen - an Toilettenspülknöpfen, Wasserhähnen, Türklinken, Festhaltegriffen, Armlehnen, Türöffnern und Sitzplätzen. Dabei hätten 50 der 70 Proben "reichliches, viele Proben sogar massenhaftes Wachstum" von Keimen aufgewiesen.

Gerade die ICEs zeigten demnach in der Stichprobe eine besonders hohe Keimbelastung. "Was man hier so sieht, überzeugt einen nicht davon, dass dort gründlich geputzt wird", sagte Wolfgang Streit vom Institut für Mikrobiologie und Biotechnologie, Universität Hamburg laut NDR.

In einer Probe aus einem ICE nach Kiel habe das Labor sogar einen MRSA-Erreger gefunden: Staphylokokken, die resistent gegen viele Antibiotika und damit schwierig zu behandeln sind. In einer Regionalbahn von Braunschweig nach Hannover fanden sich laut NDR Darmbakterien - Enterokokken - auf einem Sitzplatz.

"Es gab relativ viele Bakterien, im Polsterbereich, auf Armlehnen und auch auf Sitzflächen. Das kann zu Ansteckungen führen, wenn sie geraten über die Hände an die Schleimhäute geraten", erklärte Susanne Huggett, leitende Ärztin Hygiene im Medilys Labor in Hamburg.

abl/dapd



insgesamt 35 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Dobbelfeld 11.12.2011
1.
Zitat von sysopVerschmutzte Toiletten und dreckige Waggons ärgern Zugreisende an der Deutschen Bahn mit am meisten - und auch Tester des NDR stellten gravierende Hygienemängel fest. Staphylokokken, Enterokokken und andere Bakterien fanden sich massenhaft, vor allem in den ICE-Hightechzügen. http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,803027,00.html
Ich fahre gelegentlich mit einem ICE der Deutschen Bahn ab Zürich nach Hannover. Die Züge, die in Zürich nach einer langen Reise, z.B. von Kiel kommend, am darauffolgenden Morgen wieder Richtung Norden eingesetzt werden, sind derart verdreckt, dass es einem Ekelt sich hinzusetzen. Von den nicht sichtbaren Bakterien und Viren, die der NDR ermittelt hat mal ganz abgesehen. Und dabei hat Zürich hervorragende Zugreinigungsysteme, die allerdings was kosten, was die profitorientierte Bahn von einer Reinigung abhält. Mit der Sauberkeit der Schweizer Bundesbahnen kann die DB nicht mithalten. Und die verdreckten ICEs passen irgendwie zum kundenorientierten Wesen der Deutschen Bahn.
tempusfugit1970 11.12.2011
2. Leder
Tja, wenn die Bahn mal diese dämliche Unterscheidung zwischen 2. Klasse (Polster) und 1. Klasse (Leder) fallen lassen würde und wie im Flugzeug auf allen Plätzen Ledersitze anbieten würde, könnte man diese wenigstens schnell und einfach säubern. Der Kostenfaktor ist dabei übrigens unwichtig - die Polster kosten genauso viel wie die Ledervariante, da diese die gleiche Brandschutzbestimmungen erfüllen müssen. Den Umstand, dass mir Leder eigtl. gar nicht so angenehm ist, würde ich zugunsten von mehr Sauberkeit in Kauf nehmen...
topaz75 11.12.2011
3. ohgottogott
Zitat von sysopVerschmutzte Toiletten und dreckige Waggons ärgern Zugreisende an der Deutschen Bahn mit am meisten - und auch Tester des NDR stellten gravierende Hygienemängel fest. Staphylokokken, Enterokokken und andere Bakterien fanden sich massenhaft, vor allem in den ICE-Hightechzügen. http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,803027,00.html
oh gottogott, was fuer ein Skandal... draussen hats Bakterien. Was ist denn daran neu? Ich kann die Deutsche Bahn auch nicht leiden, aber dass im oeffentlichen Raum, wo Menschen zusammenkommen und Dinge beruehren sich Bakterien finden ist nun wirklich keine Neuigkeit. Da macht es keinen Unterschied, ob das ein Haltegriff bei der DB ist, eine Sitzbank auf dem Amt oder ein Tuergriff im Buero. Solange man die nicht ableckt, wird mans ueberleben. Der Artikel fuehrt jetzt bestimmt dazu, dass eine Reihe Supermuttis in Zukunft den Sitzplatz ihres lieben Kleinen mit Sagrotan-Tuechern saeubern, damit er dann auch schoen bakterienfrei seine Allergien entwickeln kann. Was ein Unsinn...
FlameDance 11.12.2011
4.
Die Fahrkarten der Schweizer Bahn kosten aber auch erheblich mehr. Bei den relativ kurzen Strecken innerhalb der Schweiz sind die Preise noch halbwegs vertretbar, zumal man sich die Staus auf den verstopften Autobahnen spart, jedoch eine Fahrt von München nach Hamburg zu schweizer Preisen würde kaum jemand bezahlen wollen, auch nicht mit Bahncard50. Das soll keine Verteidigung unhaltbarer Zustände sein. An der Bahn gibt es mehr als genug zu kritisieren, und mangelnder Service in vielerlei Form ist nur ein Punkt von mehreren. Man sollte aber doch fair bleiben bei Vergleichen, die man heran zieht.
kumi-ori 11.12.2011
5. wo's doch heutzutag' so viele Bazillen gibt auf dera Welt (Karl Valentin)
Ich kann mich über solche Meldungen jedes Mal kugelig lachen. Bakterien gibt es überall auf der Welt. Sie verbreiten sich immer in Windeseile und wachsen soweit, wie ihnen die Umgebung erlaubt. Und Saubermachen hilft dagegen nur begrenzt. Wenn Sie einen Eisenbahnzug tatsächlich bis zu einem gewissen Grad entkeimen wollten, dann müssten Sie vor allem für jeden Abschnitt des Wagens einen neuen Lappen verwenden. Sie müssten alles nass oder feucht gemachte als nächstes Trocken wischen. Ich glaube nicht, dass das realistisch möglich ist. Dass man Darmkeime auf den Tasten der Klosettspülung findet, ist auf keinen Fall anders zu erwarten. Ich will Ihnen die Details ersparen, glauben Sie mir einfach, dass die relativ grobe Struktur des Papiers kein echtes Hindernis für die kleinen Bakterien darstellt von der Sch.... direkt durchs Papier auf die abwischenden Finger zu gelangen, und von diesen dann beim Spülen auf die Taste (entschuldigen Sie bitte, wenn Sie das jetzt eigentlich nicht lesen wollten). Mein Tipp: bedienen Sie die Spültaste mit Hilfe eines Stück sauberen Papiers und fassen Sie nicht direkt an. Ansonsten Leute, vertraut einfach auf Eure natürlichen Abwehrkräfte. In einem Zug ist es nicht sauberer und nicht schmutziger als in einer Schule, auf einem Einwohnermeldeamt, in einem Restaurant, im Fahrstuhl, auf der Rolltreppe. Solange wir es dulden, dass unsere debilen Mitbürger auf den Fußboden speien, dass rücksichtslose Hundehalter ihre Lieblinge auf den Gehweg und in die Grünanlagen sch... lassen, haben wir ohnehin keine Chance, aber auch ohnedies werden die Keime überall hingetragen. Ruhig Blut
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.