Nach Entgleisung: IC-Unfall in Stuttgart sorgt für Verzögerungen bis Freitag

Der in Stuttgart entgleiste Intercity ist zwar in der Nacht geborgen worden, doch Reisende müssen noch bis Freitag mit Beeinträchtigungen rechnen. Betroffen sind nicht nur Verbindungen mit Ziel Stuttgart Hauptbahnhof.

An einer Weiche entgleist: "Jetzt müssen wir das Ausmaß des Schadens prüfen" Zur Großansicht
DPA

An einer Weiche entgleist: "Jetzt müssen wir das Ausmaß des Schadens prüfen"

Stuttgart - Noch bis Freitag wird es aufgrund des entgleisten Intercitys vor dem Stuttgarter Hauptbahnhof zu Verspätungen im Zugverkehr kommen. Wie ein Bahnsprecher sagte, können einzelne Züge nach wie vor nicht in den Hauptbahnhof einfahren, sondern müssen an Vorortbahnhöfen halten. Betroffen seien außerdem Intercity-Züge in Richtung München und Frankfurt am Main.

Wie die Deutsche Bahn am Mittwoch mitteilte, wurden die Lok und die beiden Waggons des am Dienstag entgleisten Zuges in der Nacht geborgen. "Jetzt müssen wir das Ausmaß des Schadens an der Weiche prüfen, bevor wir das weitere Vorgehen planen können", sagte ein Sprecher. Die Gleise würden voraussichtlich am Freitag wieder freigeben.

Ein Intercity von Stuttgart nach Hamburg war am Dienstag bei geringer Geschwindigkeit mit den letzten beiden Waggons und der schiebenden Lok entgleist. Die rund hundert Reisenden blieben unverletzt. Die Ursache des Unfalls ist noch nicht bekannt, bis Dienstagabend fielen 40 Züge aus.

jus/dpa/dapd

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Ja, Ja liebe Stuttgart 21 Bremser
ash26e 25.07.2012
Es leben die Kopfbahnhöfe.
2.
doyle78 25.07.2012
Zitat von ash26eEs leben die Kopfbahnhöfe.
Ähmm ja, und was wäre passiert wenn die Fuhre in einem der engen Tunnel entgleist wäre, deren Anzahl ja ein Bruchteil der verf. Gleise in besagtem Kopfbahnhof ist ? Wären die Behinderungen dann größer/umfangreicher oder kleiner/geringer ?? Am besten erstmal Nachdenken vor dem Niederschreiben .
3.
Robert_Rostock 25.07.2012
Zitat von ash26eEs leben die Kopfbahnhöfe.
Ich weiß jetzt nicht, ob das wirklich was mit dem Kopfbahnhof zu tun hat. Auch bei einem Durchgangsbahnhof kann ein an einer ungünstigen Stelle entgleister Zug zu massiven Behinderungen führen.
4. Was wäre bei Stuttgart 21 passiert?
frantonis 25.07.2012
Ein Unfall im Tunnel, eine ganze Stecke gesperrt - die Folgen sind nicht auszudenken. Zum Glück ist die Bahn noch nicht wo weit...Hier liegt der Vorteil eines Kopfbahnhofes auf der Hand: er hat mindestens doppelt soviel parallele Gleise als ein Durchgangsbahnhof
5.
felix-goes-hollywood 25.07.2012
Irgendwie ist Stuttgart nicht mit Glück gesegnet. Ob bei der Renovierung der Haupt-Einkaufsstrasse (es gab umfangreiche Nacharbeiten, weil der Untergrund des neuen Belages aufgequoll) oder bei der Planung des gläsernen Kulturwürfels (hat angeblich zuviel Energieverbrauch, Zerbröseln der dazugehörigen Muschelkalktreppen, Zerbrechen die gläsernen Oberlichter) oder bei der Inbetriebnahme der neuen Stadtbibliothek (ein dritter Aufzug wird nachträglich doch noch für das dreifache des Ursprungspreises eingebaut, Türen schliessen nicht) - überall gibts Probleme. Ist das in anderen Städten auch so ? In meinen Augen passt der entgleiste Zug prima ins Bild, das Stuttgart abliefert.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Reise
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Aktuell
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 9 Kommentare
  • Zur Startseite