ICE-Panne Raus aus dem Zug, rein in die Kälte

Auf der Prestigestrecke der Bahn ist es erneut zu einer Panne gekommen: Ein ICE blieb zwischen Hamburg und Berlin liegen. Für die mehr als 250 Reisenden bedeutete dies: Aussteigen, bitte!


ICE: Raus aus dem Zug, rein in die Kälte
DPA

ICE: Raus aus dem Zug, rein in die Kälte

Hamburg - Der Zug konnte nach Angaben des Bahnsprechers trotz der Panne bis in den Bahnhof Schwanheide (Mecklenburg-Vorpommern) weiterrollen. Nach Angaben von Reisenden mussten mehr als 250 Fahrgäste den Zug verlassen und in der Kälte warten.

In Schwanheide wurde der Zug getrennt - ein Teil sollte mit sämtlichen Fahrgästen nach Berlin weiterfahren, der andere Teil zurück nach Hamburg geschleppt werden. Am frühen Nachmittag hatte der ICE bereits mehr als 100 Minuten Verspätung. Die Passagiere bekommen deshalb eine Entschädigung.

Bereits am Eröffnungstag der neuen Schnellstrecke war am vergangenen Sonntag ein ICE liegen geblieben. Die Fahrgäste mussten in einen anderen Zug wechseln und kamen erst mit 70 Minuten Verspätung in Berlin an. Nach Angaben von Bahnsprecher Gunnar Meyer gab es auf der Strecke ansonsten keine Probleme. Die Pünktlichkeit habe in der ersten Woche bei mehr als 90 Prozent gelegen.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.