Berlin - Hamburg ICE entkuppelt sich während der Fahrt

Auf der Fahrt von Berlin nach Hamburg haben sich die Teile eines ICE getrennt. Der gesamte Zug blieb liegen. Die rund hundert Passagiere in den hinteren Wagen mussten auf einen nachfolgenden Intercity warten.


Neustadt (Dosse) - Kurz nach 8 Uhr gingen in einem ICE-Wagen auf der Strecke Berlin-Hamburg die Lichter aus. "Einfach mal in der Pampa stehen bleiben", schreibt Passagierin Dorle S. in einer Twitter-Botschaft. "Ich kann kein Kontakt zum Zugführer im vorderen Zug herstellen", soll die Durchsage laut der Bahnfahrerin gelautet haben.

Die beiden Zugteile des ICE hätten sich während der Fahrt getrennt, sagte ein Bahnsprecher. Der Zug stoppte daraufhin automatisch bei Neustadt (Dosse) in Brandenburg. Die Passagiere seien nicht gefährdet gewesen.

Die etwa hundert Fahrgäste aus der hinteren Hälfte des Zuges mussten in einen nachfolgenden Intercity umsteigen. Statt gegen 9 Uhr kamen sie um 11.30 Uhr in Hamburg an. Der vordere Teil des liegen gebliebenen ICE konnte einige Zeit nach dem Stopp weiterfahren.

Die genaue Ursache der Panne soll untersucht werden. "Verspätung kommt ja öfters vor", kommentiert Dorle S. nach Abschluss ihrer unfreiwillig verlängerten Reise, "aber von Entkupplung auf freier Strecke und voller Fahrt hab ich noch nie gehört."

abl/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.