Kantiger Triebkopf Bahn stellt IC-Nachfolger vor

Das neue Gesicht der DB ist kantig und etwas spitz um die Nase: Die Bahn hat ein Modell des neuen Fernzugs ICx vorgeführt. Der Nachfolger von IC und ICE soll sparsamer sein - geplant ist sein Einsatz aber erst für Ende 2016.

DPA

Berlin - Sparsamer und bequemer, aber weiter in markantem Weiß mit rotem Streifen - die Deutsche Bahn hat am Dienstag ihren neuen Fernzug unter dem Projektnahmen ICx vorgestellt. Bahn-Chef Rüdiger Grube und Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) enthüllten auf der Technikmesse Innotrans in Berlin ein Modell des Triebkopfs in Originalgröße. Der ICx ist die große Hoffnung der Bahn nach etlichen Technikpannen und soll einen Generationenwechsel im Fernverkehr einläuten.

Für sechs Milliarden Euro hatte der bundeseigene Konzern im vergangenen Jahr bei Hersteller Siemens vorerst 220 Züge bestellt. Sie sollen ab Ende 2016 als siebenteilige Triebzüge mit 499 Sitzplätzen die teils 40 Jahre alten IC- und Eurocity-Züge ersetzen. 2019 soll der ICx als zehnteiliger Triebzug mit 724 Sitzplätzen die bisherigen ICE-1- und ICE-2-Modelle verdrängen. Hochgeschwindigkeiten sind dabei nicht eingeplant: Die ICx sollen maximal Tempo 249 fahren.

Die Züge haben Speisewagen und Bistro, ein Familienabteil und - anders als die aktuellen ICE - Fahrradplätze. Der ICx wird in der zweiten Klasse über Steckdosen in jeder Sitzreihe, in der ersten Klasse an jedem Platz verfügen. Eine Bodenbeleuchtung soll Reisenden bei der Orientierung helfen. "Wie im Flugzeug", sagte Grube am Dienstag auf der Innotrans. Durch ihre leichte Bauweise sollen sie rund 30 Prozent weniger Energie verbrauchen als derzeit üblich.

Auf der Innotrans stellt die internationale Bahnbranche in dieser Woche 104 Weltneuheiten vor, darunter auch die Traxx-Lokomotive von Bombardier und die neue Warschauer Straßenbahn "Metro Inspiro" von Siemens. Die Deutsche Bahn präsentiert einen Diesel-Hybrid-Triebwagen für den Nahverkehr, der mit Diesel- oder Elektromotor fährt und den Kraftstoffverbrauch um ein Viertel senken soll.

abl/dpa/dapd



insgesamt 100 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Knarzi 18.09.2012
1. optional
Ob man da wohl funktionierende Klimaanlagen mit ins Pflichtenbuch aufgenommen hat?
theo_rie 18.09.2012
2. Gepäckablagen?
Zitat von sysopDPADas neue Gesicht der DB ist kantig und etwas spitz um die Nase: Die Bahn hat ein Modell des neuen Fernzuges ICx vorgeführt. Der Nachfolger von IC und ICE soll sparsamer sein - geplant ist sein Einsatz aber erst für Ende 2016. http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,856536,00.html
Wahrscheinlich sparen die neuen Züge 30% Energie weil dann kein Gepäck mehr mitgenommen werden kann. Ist ja jetzt schon kaum möglich mit Gepäck in einem vollem ICE zu reisen...
edgarzander 18.09.2012
3. Die Bahn kommt!
Freue mich schon, wenn die Teile durch den neuen Stuttgarter Tiefbahnhof donnern. Raumschiff meets Ufo :-)
ragoutc 18.09.2012
4. eng!
Wieso steht da "bequemer"? Der Sitzabstand (der bislang zugegeben fürstlich ist) wird deutlich verringert. Aber viel schlimmer ist, dass man die Lehne nicht mehr zurück klappen lässt. Stattdessen rutscht in Ruhestellung die Sitzfläche vor und der wertvoll Knieraum wird noch enger. Man darf sich den ICx also eher wie einen Touristenklasseflieger vorstellen. Oder einen Fernreisebus.
Robert_Rostock 18.09.2012
5.
Zitat von theo_rieWahrscheinlich sparen die neuen Züge 30% Energie weil dann kein Gepäck mehr mitgenommen werden kann. Ist ja jetzt schon kaum möglich mit Gepäck in einem vollem ICE zu reisen...
Seltsam, wie hab ich denn das bei meinen bisherigen Bahnreisen immer hinbekommmen... Im ICE ist definitiv nicht weniger Platz für Gepäck als in den bisherigen IC- Zügen. Wie stellen Sie es sich denn vor? Neben jedem Sitz ein 2x3 Meter großes Regal? Ein begehbarer Kleiderschrank?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.