Jacdec-Ranking Sicherste Airline kommt aus Hongkong

In der Hitliste der sichersten Airlines des Flugunfallbüros Jacdec führen Unternehmen aus Asien und Arabien. Erst auf Rang sechs folgt mit KLM eine europäische Fluggesellschaft.

Cathay Pacific

Die weltweit fünf sichersten Airlines kommen aus dem asiatisch-arabischen Raum. Dies ergab die aktuelle Analyse von Hamburger Flugunfall-Experten. Wie schon im Vorjahr führte auch 2015 die aus Hongkong stammende Cathay Pacific die Sicherheitsliste der 60 größten Fluggesellschaften an. Danach folgen Emirates aus Dubai, Eva Air aus Taiwan, Qatar Airways aus Katar sowie die chinesische Hainan Airlines.

Erst auf Rang sechs folgt mit KLM eine europäische Fluggesellschaft. Das geht aus einem vorab veröffentlichten Beitrag des Hamburger Flugunfallbüros Jet Airliner Crash Data Evaluation Centre (Jacdec) für das Luftfahrtmagazin "Aero International" hervor.

Unter den Top Ten vertreten sind zudem Air New Zealand (7), die aus den Vereinigten Arabischen Emiraten stammende Etihad Airways (8), Japan Airlines (9) und die portugiesische TAP (10). Die deutschen Gesellschaften Lufthansa (12) und Air Berlin (20) schaffen es immerhin noch in die Top 20.

Die Lufthansa lag beim Indexwert hauchdünn vor Qantas. Die Australier waren kürzlich von einer Mitte 2013 gegründeten heimischen Rating-Agentur nach etwas anderen Kriterien zur sichersten Fluggesellschaft erklärt worden. Schlusslicht ist im Jacdec-Ranking Vietnam Airlines (60).

Jacdec-Mitbegründer Jan-Arwed Richter relativiert die Bedeutung der Listenplätze: "Die Rangfolge wird oft überbetont - das ist für uns gar nicht die entscheidende Größe; entscheidendes Kriterium ist vielmehr das Abschneiden der Airline im Index." Und da sind die Unterschiede eh meist marginal.

Die Pilotenvereinigung Cockpit sieht die jährliche Sicherheitsliste als Klassiker, mahnt aber zur Vorsicht. "Man sollte solche Statistiken stets mit Vorsicht betrachten, sie bieten lediglich eine Orientierungshilfe", sagt Cockpit-Sprecher Markus Wahl.

Totalschaden, aber kein Unglück bei den größten Airlines

Die Hamburger Unfalluntersucher messen bei ihrer Bewertung unter anderem Verkehrsleistung und Zwischenfälle und betrachten einen Zeitraum von 30 Jahren - es geht also bei ihnen um einen langfristigen Blick auf die Sicherheit.

Neben Flugzeug-Totalverlusten werden auch schwere Zwischenfälle erfasst. Dabei muss es sich nicht unbedingt um Unfälle im klassischen Sinn handeln, es kann auch um Beinahe-Kollisionen oder riskante Situationen gehen. Je länger ein Unfall zurückliegt, umso schwächer wirkt er sich auf den Jacdec-Sicherheitsindex aus. Verschiebungen in der Liste bedeuten also nicht, dass die betreffenden Unternehmen nicht mehr sicher sind.

Die deutsche Germanwings, die 2015 mit einem vorsätzlich in die Alpen gelenkten Airbus die Sicherheitsdebatte in der Zivilluftfahrt beherrschte, war wegen ihrer Verkehrsleistung nicht unter den 60 weltgrößten Airlines. Dadurch verzeichnete 2015 keine einzige Gesellschaft aus der betrachteten Gruppe ein größeres Unglück - obwohl es auch Unfälle gab, bei denen Flugzeuge als Totalverlust abgeschrieben werden mussten. Menschen waren dabei nicht gestorben.

Entsprechende Unglücke hatten die Gesellschaften Turkish Airlines und Air Canada - sowie die südkoreanische Asiana: Im April hatte einer ihrer A320-Jets rund 300 Meter vor dem japanischen Flughafen Hiroshima eine Antenne des Landesystems gestreift und mit dem Heck den Boden berührt. Die Passagiere kamen mit dem Schrecken davon - der Airbus dagegen wurde aufgrund seiner Beschädigungen verschrottet.

Trotz zweier schwerer Unglücke - neben Germanwings der Absturz des russischen Charterjets über dem Sinai - war 2015 eines der sichersten Jahre für die zivile Weltluftfahrt der vergangenen Jahrzehnte. (Hier lesen Sie mehr einer Studie des Jacdec.)

Das Jacdec in Hamburg ist eine weltweit angesehene Institution mit globaler Datenbank. Sie arbeitet mit den führenden Luftfahrtbehörden zusammen.

Die sichersten Fluglinien 2015

Rang Fluglinie Land
1 Cathay Pacific Hongkong
2 Emirates Vereinigte Arabische Emirate
3 Eva Air Taiwan
4 Qatar Airlines Katar
5 Hainan Airlines China
6 KLM Niederlande
7 Air New Zealand Neuseeland
8 Etihad Airways Vereinigte Arabische Emirate
9 Japan Airlines Japan
10 TAP Portugal
11 JetBlue USA
12 Lufthansa Deutschland
20 Air Berlin Deutschland

Quelle: Jacdec / 2016

Fotostrecke

10  Bilder
Pünktlichkeits-Ranking: Die besten Airlines

abl/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Thomas Kossatz 12.01.2016
1.
Bei diesen Rankingsw geht es für den Verbraucher nicht darum, die sichersten zu finden, sondern die unsichersten. Und von der Kategorie ist schlicht keine dabei.
Hajojunge 12.01.2016
2. Zur täglichen Lektüre empfohlen
Im Avherald ( http://avherald.com/ ) kann man sich über die vielen kleinen oder großen Unfälle informieren, die meist nicht in der Tagespresse erscheinen. So etwa der Absturz einer Frachtmaschine auf dem Weg von Oslo nach Tromsö am 8. Januar, die aus großer Höhe fast senkrecht im Gebirge herunterkam, ohne dass es einen Notruf gab. Oder die vielen technischen Pannen wie Hydraulikausfälle, Kabinendruckprobleme, Vogelschlag oder, nach meiner Auffassung, zu häufige Triebwerksausfälle, bei zweimotorigen Jets nicht ganz ungefährlich. In den sehr detaillierten Berichten tauchen nicht selten auch renommierte Airlines auf.
the_master 12.01.2016
3. Germanwings + Lufthansa
Wieso wird Germanwings nicht zu Lufthansa gezählt?
indianrose 12.01.2016
4. Das Problem mit der Statistik
Diese diversen rankings kann man vergessen, sobald sie neue mit schon lange etablierten Fluggesellschaften vergleichen. Das man dann noch Experte genannt wird, wenn man Etihad (gegruendet 2003) oder Hainan vor KLM oder LH rankt, kann ich nicht nachvollziehen. Wie in einem anderen post erwaehnt, wer sich wirklich serioes informieren moechte, macht dies bei avherald.com und vergisst die dubiosen rankings der selbsternannten Experten.
contrail08 12.01.2016
5.
Das Ranking mag nach der Aktenlage schon stimmen, aber aber - leider werden die Akten ja "optimiert". Die Position von Emirates bestreite ich nach Emirates Flightt407 am 20.3.2009. Dieses Flugzeug war nur knappstes einer Voll-Katastrophe entgangen und später nur deshalb repariert worden (für 40Mio €) DAMIT die Akten sauber bleiben. Die Position von Qatar bestreite ich auch: Qatar Flight QR778 im Oktober 2015 Tailstrike beim Start in Miami. Aber nicht nur, dass das Cockpit Fehler gemacht hätte - die sind dann noch 14 Stunden damit nach Doha geflogen. Das ist beileibe keine sichere Airline. Die Position von Lufthansa bestreite ich: Ein Totalverlust einer MD11 Flight 8460 am 27.7.2010 in Riyadh. Ein weiterer Totalverlust einer MD11 nach harter Landung in Mexico Stadt am 10.10.09. Für die Akten wurde die Maschine später nach Victorville überführt und "repariert". Drittens gehört nach diesem Ranking German Wings zur Lufthansa einfach deshalb weil der Pilot ein Teil der Lufthansa Sicherheitskultur war - von der Ausbildung über das Medical in Frankfurt bis zu den Cockpit Procedures. Lufthansa ist hier überhaupt nur vertreten, weil die Fracht und German Wings formal eigene Gesellschaften sind - was sie flugbetrieblich aber nicht sind. Diese Vorfälle sind sehr typisch für eine Airline, in der die Kapitäne mehr als Fluglehrer sich gerieren, denn als Teamplayer im Cockpit. Schaut einfach mal die Pilotseye-Episoden in Youtube an... Happy Landings always! Contrail08
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.