Jerusalem: Auswärtiges Amt rät von Tempelberg-Besuchen am Freitag ab

Der Tempelberg zählt zu den Höhepunkten eines Jerusalem-Besuchs. Reisende sollten ihn jedoch an Freitagen meiden, rät das Auswärtige Amt. Grund dafür ist die Eskalation der Gewalt im Nahen Osten.

Felsendom auf dem Tempelberg: Urlauber sollten Sicherheitshinweise beachten Zur Großansicht
dapd

Felsendom auf dem Tempelberg: Urlauber sollten Sicherheitshinweise beachten

Berlin - Angesichts der Luftschläge in Israel und dem Gaza-Streifen sollten Urlauber in Jerusalem einige Sicherheitshinweise beachten. Von Besuchen des Tempelbergs an Freitagen rät das Auswärtige Amt in Berlin auf seiner Internetseite ausdrücklich ab.

Vereinzelt könne es in der Umgebung des Tempelbergs zu Auseinandersetzungen zwischen Palästinensern und israelischen Sicherheitskräften sowie radikalen jüdischen Gruppierungen kommen, heißt es in den Reisehinweisen für Israel.

In die Altstadt von Jerusalem sollten Touristen besonders an islamischen und jüdischen Feiertagen am besten nur in ortskundiger Begleitung gehen. Größere Menschenansammlungen in unübersichtlichen Situationen sollten sie meiden. In der ganzen Stadt sollten sie generell vorsichtig sein. Von Reisen in das Grenzgebiet des Gaza-Streifens warnt das Amt dringend ab.

Die deutschen Reiseveranstalter sehen derzeit keine akute Gefahr für Urlauber. Es gebe keine Änderungen in den Programmen, teilt der Deutsche Reiseverband (DRV) mit. Urlauber sollten eventuelle Hinweise ihres Veranstalters berücksichtigen und die Nachrichten verfolgen.

Am Mittwoch haben israelische Streitkräfte den Militärchef der Hamas im Gaza-Streifen getötet. Militante Palästinenser beschossen daraufhin Israel mit Raketen, das im Gegenzug Ziele im Gaza-Streifen bombardierte und nun eine Bodenoffensive vorbereitet. Die Eskalation der Gewalt in Nahost wird weltweit mit Sorge verfolgt.

jus/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Reise
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Aktuell
RSS
alles zum Thema Jerusalem
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback

Geschichte Israels