Ranking Kanada und Schweden sind die LGBT-freundlichsten Reiseländer

Die Top-Reiseziele für Schwule und Lesben? Schweden und Kanada! Im LGBT-Reise-Ranking von "Spartacus" belegen die Länder den Spitzenplatz. Deutschland hat in der Liste dank der Ehe für alle einen Sprung nach vorn gemacht.

imago/ Westend61

Für homosexuelle Urlauber ist es am besten, nach Kanada oder Schweden zu reisen - zumindest wenn es nach dem "Spartacus Gay Travel Index" geht. Die Berliner Redaktion "Spartacus", die unter anderem Reiseführer für Schwule anbietet, hat ihr jährliches Ranking der LGBT-freundlichsten Reiseländer veröffentlicht. Seit 2013 soll dieser "Reisende über die Situation von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender in insgesamt 197 Ländern" informieren.

Die Platzierungen ermitteln die Verfasser des Indexes anhand von 14 - positiven und negativen - Kategorien. Dazu gehört neben der Frage, ob Homosexualität illegal ist und verfolgt wird, auch, ob es beispielsweise Antidiskriminierungsgesetze gibt, Einheimische gleichgeschlechtlichen Paaren gegenüber feindselig sind und ob Pride-Paraden erlaubt sind. Erstmals wurde laut "Spartacus" auch die rechtliche Lage von Transgender mit einbezogen.

Deutschland, im vergangenen Jahr noch an Position 22, belegte dieses Mal Platz drei. Verantwortlich für diese Verbesserung sei die Ehe für alle. Die meisten der zehn bestplazierten Länder sind Staaten der Europäischen Union, die es homosexuellen Paaren ermöglichen zu heiraten, darunter Frankreich, Spanien und die Niederlande. Während Schweden schon im Vorjahr Spitzenreiter war, verbesserte Kanada sich von Platz drei auf Platz eins, unter anderem wegen der vollen Punktzahl im Bezug auf Transgenderrechte.

Abgerutscht sind hingegen die USA von dem 34. auf den 39. Rang, verantwortlich dafür seien unter anderem die Versuche der Trump-Regierung, Rechte für Transgender im Militär und Antidiskriminierungsgesetze zu beschneiden. Noch stärker verschlechtert hat sich die Position Brasiliens. Statt auf Platz 22 im Vorjahr wird das - eigentlich recht LGBT-freundliche - südamerikanische Land in diesem Jahr auf Platz 55 gerankt. Schuld daran sind vor allem Morde an Homo- und Transsexuellen.

Reise-Ranking für LGBT

Platz Land (bzw. Region) Platz Land (bzw. (Region)
1 Kanada 15 Österreich
1 Schweden 15 Gibraltar (GB)
3 Belgien 15 Grönland (DK)
3 Dänemark 15 Irland
3 Finnland 15 Luxemburg
3 Frankreich 15 Uruguay
3 Deutschland 21 Kolumbien
3 Island 21 Französisch-Polynesien (F)
3 Niederlande 21 Israel
3 Neuseeland 21 Malta
3 Norwegen 21 Neukaledonien (F)
3 Réunion (F) 21 Schweiz
3 Spanien 27 Andorra
3 Großbritannien 27 Australien
...
111 Namibia 143 Dominikanische Republik
111 Sri Lanka 143 Kenia
111 Türkei 157 Marokko
121 Südkorea 174 Ägypten
121 Tunesien 174 Jamaika
133 Oman 174 Tansania
143 Vatikan 194 Iran

Quelle: "Spartacus Gay Travel Index". Länder am Ende des Rankings stellen eine Auswahl an Reiseländern dar.

Schlusslicht in dem Ranking ist die russische Teilrepublik Tschetschenien, weil es dort laut Spartacus im Jahr 2017 "zu staatlich organisierter Verfolgung und Morden an Homosexuellen kam".

Aber auch beliebt Urlaubsziele wie die Dominikanische Republik (Platz 143), die Malediven (Platz 157) - hier sind homosexuelle Handlungen illegal - und Jamaika (Platz 174) rangieren im hinteren Teil des Rankings. Über den Karibikstaat schreibt auch das Auswärtige Amt: "Ein großer Teil der Bevölkerung ist Homosexuellen gegenüber feindlich eingestellt".

bbr

Mehr zum Thema
Newsletter
Die schönsten Reiseziele: Nah und Fern


© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.