Kein Scherz: Ryanair-Boss will Kreditkarten-Klos einführen

Viele hatten den Vorstoß zunächst für einen Witz gehalten: Ryanair-Chef O'Leary hat bekräftigt, dass eine Klogebühr in seiner Billigflieger-Flotte Realität werden soll - jetzt muss nur noch ein brauchbares Bezahlsystem her.

Dublin - Soll die Zahlung per Kreditkarte erfolgen oder doch per Münzeinwurf? Ryanair hat die Firma Boeing gebeten, Türen für Flugzeugtoiletten zu entwerfen, die sich nur gegen einen Obulus öffnen lassen, wie Ryanair-Chef Michael O'Leary mitteilte. Auf einer Presseveranstaltung in Dublin bekräftigte er, dass sein kürzlich verkündeter Plan, Bezahltoiletten an Bord einzuführen, kein Scherz gewesen sei.

Ryanair-Chef O'Leary: "Wir meinen es ernst"
AFP

Ryanair-Chef O'Leary: "Wir meinen es ernst"

"Das wird eingeführt werden. Wir können das nur momentan noch nicht machen, weil es noch keinen Mechanismus für die Bezahlung gibt", sagte O'Leary. Ein Münzeinwurf sei nach ersten Überlegungen nicht praktikabel, denn Ryanair verkehrt in Ländern, in denen verschiedene Währungen verwendet werden.

"Wir haben Boeing vorgeschlagen, mit einer Zahlung per Kreditkarte an der Tür zu experimentieren", sagte O'Leary. "Wir meinen es ernst." Die meisten Passagiere würden doch vor dem Abflug die Toilette benutzen, andere würden bis zur Landung warten. "Betroffen wären doch nur diejenigen, die wirklich dringend müssen", sagte O'Leary.

Ryanair rechne damit, dass 20 Prozent der Fluggäste ein britisches Pfund für die Toilettenbenutzung bezahlen würden, was im Jahr eine Summe von 15 Millionen Pfund (knapp 17 Millionen Euro) ergäbe. Den Betrag bezeichnete O'Leary als zukünftige "Flugkostenersparnis für die Reisenden".

Ryanair ist bekannt für innovative Preisaufschläge, die erst während der Buchung zum Ursprungstarif hinzukommen. Kürzlich erhielt Ryanair von der Stiftung Warentest eine schlechte Note für die Preistransparenz. In einem Vergleich von zehn Gesellschaften bekam das Unternehmen wie auch drei andere Airlines in der aktuellen "Test"-Ausgabe ein "mangelhaft" für undurchsichtige Gestaltung der Buchung. Für das niedrige Preisniveau wurde ihm allerdings wie auch Easyjet ein "sehr gut" verliehen.

sto/AP

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 13 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Nochmal diskutieren?
Hans58 06.03.2009
Zitat von sysopViele hatten den Vorstoß zunächst für einen Witz gehalten: Ryanair-Chef O'Leary hat bekräftigt, dass eine Klogebühr in seiner Billigflieger-Flotte Realität werden soll - jetzt muss nur noch ein brauchbares Bezahlsystem her. http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,611719,00.html
Wiederbelebte Diskussion? http://forum.spiegel.de/showpost.php?p=3420151&postcount=1
2. Für jeden Pup bezahlen
existierende 06.03.2009
Ich habe neulich einen Ryanair Flug wieder verworfen, weil der Preis nach angebotenen 20 EUR auf 140 EUR gestiegen war. Dafür noch eine weite Anreise, nein danke. BEA war billiger und Getränke gabs umsonst, vom Toilettenbesuch ganz zu schweigen. Abgesehen davon würde ich heute auch mehr zahlen um nicht mit Ryanair zu fliegen
3. weiterdenken!
relies 06.03.2009
Ich schlage vor, das Ryanair nach Einführung der Miet-Toiletten in kurzen Abständen Wasser, Kaffee, Tee usw. wieder kostenlos ausschenkt (vielleicht noch Probepackungen Entwässerungstabletten verteilen) und damit die Nutzung dieser Einrichtung sicherstellt. Möglich wäre auch, die Frischluftzufuhr ausschliesslich auf Sauerstoffmasken zu beschränken, die sich selbstverständlich erst nach Einwurf eines Obolus für ein paar Minuten von der Decke senkt. Es gibt noch so viele Möglichkeiten, man muss nur kreativ (und unverfroren genug) sein!
4. Noch ein paar Vorschläge...
hottentot 06.03.2009
- die Passsagiere schieben das Flugzeug zur Startposition und bei der Landung zum Terminal - das Flugzeug wird von den Passagieren während des Fluges gereinigt (Viele Vorteile: keine Thrombosegefahr, die Filme können eingespart werden, kann ja während der Arbeit keiner schauen) - statt einer Treppe zum Ausstieg eine Strickleiter oder einfach rausspringen - für die Bordstromversorgung werden Fahrrad-Ergometer installiert - Statt Filmen und Musik: Karaoke!
5. Gefällt mir
Shayla 06.03.2009
Wenn RyanAir all die gemachten Vorschläge hier durchzieht, würde ich mir glatt mal so ein RyanAir Ticket gönnen. Muss sehr unterhaltsam sein, in einem fliegenden Irrenhaus mit dabei zu sein...:))
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Reise
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Aktuell
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 13 Kommentare
Fotostrecke
Tipps der Stiftung Warentest: So buchen Sie billig