Langstrecken-Jet 787: "Dreamliner" fliegt ab Januar von Frankfurt nach Tokio

Immer wieder hatte sich die Lieferung verzögert, doch nun kündigte die japanische Airline ANA ihre ersten Flüge mit Boeings "Dreamliner" an: In Zukunft wird der Langstrecken-Jet zwischen Frankfurt und Tokio verkehren - auf einer seiner ersten internationalen Verbindungen.

Frankfurt-Tokio: "Dreamliner" fliegt bald nach Japan Fotos
AFP

Tokio - Wer ab Winter von Frankfurt am Main nach Tokio fliegt, könnte den Weg in einem der neuen Langstreckenflieger des US-Flugzeugbauers Boeing zurücklegen: Ab Januar würden Maschinen des Typs 787 auf dieser Route eingesetzt. Schon im Dezember werde der erste "Dreamliner" auf der Route Tokio-Peking in Betrieb genommen, teilte die japanische Fluggesellschaft All Nippon Airways (ANA) am Dienstag mit.

Dies seien die ersten internationalen Linienflüge des neuen Boeing-Modells, das eine Reichweite von bis zu 15.750 Kilometern hatte und 250 bis 290 Passagieren Platz bietet. Die ersten Charterflüge werde es auf der Strecke nach Hongkong geben, die ersten regulären Inlandsflüge zwischen Tokio und Okayama sowie Hiroshima.

ANA hat nach eigenen Angaben 55 Exemplare der 787 bestellt und soll Ende September den ersten Jet erhalten. Die Auslieferung hatte sich gegenüber dem ursprünglichen Zeitplan um fast dreieinhalb Jahre verzögert. Als Grund gibt Boeing technische Probleme an.

Im Juni hatte Boeing seinen "Dreamliner" bei einer Europatour der Öffentlichkeit vorgestellt. Schaulustige kamen, um sich das riesige Flugzeug aus der Nähe anzusehen.

jus/AFP

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. .
Konstruktor 23.08.2011
Das "riesige Flugzeug" ist gerade mal mittelgroß – eigentlich sogar eines der kleineren Langstrecken-Modelle, so in etwa wie die A330. Die B777, B747, A340 und die A380 sind alle (teils wesentlich) größer als die 787. Daß solche kleineren Langstreckenmodelle ebenfalls in die Effizienz-Regionen der größeren vorstoßen können ist ja gerade das Hauptverkaufsargument von Boeing für die 787. Da hat wohl jemand noch Stehsatz aus der A380-Berichterstattung zum Aufbrauchen übrig...! 8-)
2. Kein Riese
Sherlock70 23.08.2011
Sorry, aber der Dreamliner rangiert von seiner Größe her eher im Mittelfeld - meinetwegen im oberen Mittelfeld. Weder Spannweite noch Länge kommen an die 747 ran, an den A380 ja schonmal gar nicht.
3. Kein Titel
Dominik Menakker, 23.08.2011
Dieser "Riese" ist in etwa so groß wie eine A 330. Also genau dem Flieger, wo mancher Forenschlauberger gemeint hat zu behaupten es wäre zu klein um von Paris nach Brasilien zu fliegen. Ganz abgesehen davon. Im Normalfall ist mein Vertrauen in die Flugzeughersteller relativ groß. Was Boeing beim Rollout abgezogen hat lässt mich jedoch schaudern. Der Einsatz einer 787 wäre daher vorläufig ein Grund auf eine andere Linie zu buchen. Wenn sich der Vogel in 1 Jahr als zuverlässig erwiesen hat, gerne. Ist wie mit Microsoft. Von denen kann man auch nix neues kaufen, sondern frühestens nach SP II.
4. Es gibt bisher
G2c 23.08.2011
Zitat von Dominik MenakkerDieser "Riese" ist in etwa so groß wie eine A 330. Also genau dem Flieger, wo mancher Forenschlauberger gemeint hat zu behaupten es wäre zu klein um von Paris nach Brasilien zu fliegen. Ganz abgesehen davon. Im Normalfall ist mein Vertrauen in die Flugzeughersteller relativ groß. Was Boeing beim Rollout abgezogen hat lässt mich jedoch schaudern. Der Einsatz einer 787 wäre daher vorläufig ein Grund auf eine andere Linie zu buchen. Wenn sich der Vogel in 1 Jahr als zuverlässig erwiesen hat, gerne. Ist wie mit Microsoft. Von denen kann man auch nix neues kaufen, sondern frühestens nach SP II.
keine absolut zuverlässigen Verfahren zur Materialprüfung von Polycarbon - insbesondere, was Ermüdungserscheinungen anbelangt: Keine kleinen Risse oder Zerrungen. Das Zeug hält oder zerbricht bei Überlast sofort !!
5. Nicht ganz so ueberzeugt
Polemiker 23.08.2011
Ich fliege nun auch von Zeit zu Zeit und vertraue der Technik, sonst wuerde ich es kaum tun. Doch wie diverse Vorredner schon sagten; sollte diese Maschine als potentielle in meinen Flugplaenen auftauchen, wuerde ich nach einer Alternative schauen. Irgendwie ueberzeugt mich dieser Vogel gar nicht .. sieht mehr so aus, als muesse Boeing endlich diesen "Dreamliner" ausliefern, koste es was es wolle. Vielleicht spaeter mal :-)
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Reise
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Aktuell
RSS
alles zum Thema Reisen per Flugzeug
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 15 Kommentare
Getty Images
Check-in-Schalter, Startbahn, Terminal: Weltweit bestehen Airports aus den immer gleichen Elementen - und sind doch so verschieden. Wie gut kennen Sie die Kathedralen der Globetrotter? Beweisen Sie Ihre Jetset-Tauglichkeit im Flughafen-Quiz!

Fotostrecke
"Dreamliner" auf Europatour: Scharf gestellt
Fotostrecke
Skytrax-Ranking: Die besten Fluglinien der Welt