Lebende Luftfracht Delfintransport nach Dubai verärgert Tierschützer

Tiertransport unter Polizeischutz: Die Salomonen-Inseln haben 28 lebende Delfine nach Dubai verkauft. Heute sollen die Tiere trotz der Proteste von Tierschützern in zwei DC-10-Flugzeuge verladen werden – der Flug dauert 30 Stunden.


Honiara - Strikte Sicherheitsvorkehrungen auf dem Henderson Field Airport: Heute sollen zwei Flugzeuge von Honiara auf den Salomonen starten, die 28 lebende Delfine nach Dubai transportieren. Damit keine Demonstranten oder Kamerateams die Verladung stören, wurde der Flughafen der Hauptstadt abgesperrt, wie Robert Satu, Leiter des Solomon Islands Marine Mammal Education Center, mitteilte.

Satu wollte weder seinen Auftraggeber noch den Kaufpreis nennen – nach Regierungsangaben könnte einer der Großen Tümmler mehrere tausend Euro wert sein. Im Jahr 2003 hatte es nach einem ähnlichen Transport zu einem Tierpark in Mexiko massive internationale Proteste gegeben – neun der 28 Tiere starben nach Angaben des Earth Islands Institute in San Francico, anschließend wurden Delfinexporte auf den Salomonen-Inseln verboten.

Doch Satu, der schon damals an dem Geschäft beteiligt war, ging gerichtlich gegen das Urteil vor – und konnte durchsetzen, dass Delfinexporte seit Anfang 2007 wieder legal sind. Lawrence Makili, Leiter des Earth Island Institute, kündigte an, den Tiertransport mit Hilfe eines Gerichtsurteils in den USA stoppen zu wollen.

Die lernfähigen Säugetiere sind als Touristen-Attraktionen für Delfinarien und Wasserparks beliebt. Für trainierte Delfine werden fünfstellige Euro-Beträge gezahlt.

sto/AP



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.