Leises Silvester Paris verbietet Raketen und Böller

Paris wird dunkel und leise ins neue Jahr rutschen: Die Stadt hat zu Silvester alle privaten Feuerwerke verboten. Beim vergangenen Jahreswechsel waren Hunderte Autos durch Brandstiftung in Flammen aufgegangen.


Paris - Der Himmel der französischen Hauptstadt wird Punkt 0 Uhr am Neujahrstag dunkel bleiben, kaum ein Feuerwerk wird ihn erleuchten, keine Böller das alte Jahr vertreiben. Wie die Pariser Polizei heute erinnerte, seien private Feuerwerke und damit jede Art von Knallern, Krachern und Silvesterraketen untersagt.

Dies gelte im Freien genauso wie in Wohnhäusern. Tankstellen dürfen zudem von Samstag bis Mittwochmorgen keinen Treibstoff in tragbaren Behältern verkaufen. Wer zu Silvester ein privates Feuerwerk veranstalte, könne die öffentliche Ordnung "ernsthaft" gefährden, warnte die Polizei. Bei Massenansammlungen und Unfällen könnten auch Menschen schweren Schaden erleiden.

In Frankreich gibt es zum Jahreswechsel regelmäßig Krawalle und Brandstiftungen. Vergangenes Jahr gingen fast 400 Autos in Flammen auf. Um größere Ausschreitungen zu verhindern, waren damals knapp 25.000 Polizisten im Einsatz.

abl/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.