LeseReise Mit Schirm, Charme und Krimi

Während Privatdetektiv Cavalho in Barcelona in seinem Kochtopf rührt, sich Kommissar Charitos über den Stau in Athen beklagt, ist die Journalistin Bengtzon einem Bombenattentäter in Stockholm auf der Spur. Spannend und humorvoll führen die literarischen Gestalten die Leser durch die Metropolen der Welt.


Berlin - Viele von ihnen haben mittlerweile Kultstatus erreicht. Egal ob Commissario Guido Brunetti in Venedig ermittelt, Privatdetektiv Pepe Cavalho in Barcelona seine Fälle löst oder Kommissar Kostas Charitos sich in Athen mit einem komplizierten Verbrechen herumschlagen muss - die Fan-Gemeinde der Krimi-Ermittler wächst und wächst. Nicht zuletzt deshalb, weil viele der literarischen Gestalten mittlerweile durch TV-Verfilmungen ein Gesicht bekommen haben. Und bei allen unterschiedlichen Facetten - eines haben die Kriminalisten alle gemeinsam: Sie sind in ihrer Stadt zu Hause, und die Autoren verstehen es, genau diese Stadt zur unverwechselbaren Kulisse ihrer spannenden Geschichte zu machen.

Venedig: Commissario Guido Brunetti ermittelt in der Lagunenstadt
AP

Venedig: Commissario Guido Brunetti ermittelt in der Lagunenstadt

Wie wäre es deshalb, bei der nächsten Städtereise einmal zusätzlich zum "normalen" Reiseführer den passenden Krimi einzupacken? Man erfährt dabei so ganz nebenher eine Menge über das Reiseziel, kann die Lieblingsplätze und Stammlokale der Helden, aber auch die Schauplätze literarischer Morde ganz genau in Augenschein nehmen, lernt typische Eigenschaften der Einheimischen kennen und bekommt auf alle Fälle einen Vorgeschmack auf das, was das Reiseziel zu bieten hat. Die Auswahl ist groß - neben Brunetti, Cavalho und Charitos gibt es da zum Beispiel noch die Polizeireporterin Annika Bengtzon in Stockholm oder die Moskauer Kriminalbeamtin Anastasija Kamenskaja.

Guido Brunetti ist in der Lagunenstadt Venedig am Knobeln: Der Commissario hat mittlerweile zwölf Fälle in der Buchreihe der Autorin Donna Leon gelöst. Manchmal blickt er ziemlich desillusioniert auf die Bürokratie im Polizei- und Justizapparat. Doch mit viel Liebe zum Detail schildert Leon seine Spaziergänge durch Venedig, die sich problemlos nachvollziehen lassen. Aus ihrer Liebe zur Lagunenstadt, zur italienischen Oper und mit ihrem literarischen Können schuf Donna Leon seit Anfang der neunziger Jahre eine Krimi-Welt, die vielen Lesern ur-italienisch vorkommt. Viele denken noch heute, Donna Leon sei Italienerin. Doch die Autorin stammt aus Amerika, sie verließ mit 23 Jahren die USA, um in Italien zu studieren, lebt seit 1981 in Venedig und lehrt dort englische Literatur an der Universität.

Bei einem Bombenattentat auf das Olympische Stadion von Stockholm ist die Direktorin des Olympia-Komitees ums Leben gekommen. Die Journalistin Annika Bengtzon - gerade zur Leiterin der Kriminalredaktion einer großen Zeitung ernannt - stürzt sich in die Recherche. So beginnt die spannende Geschichte in "Olympisches Feuer", dem Erstlingswerk von Lisa Marklund. Die Autorin hat ihrer Hauptfigur viel von sich selbst gegeben. Wie Annika arbeitet sie noch heute als Reporterin und schlägt sich wie ihre Heldin im Dreieck zwischen Job, Kindern und Familie mit den Alltagsproblemen im heutigen Schweden herum.

Athen: Kommissar Kostas Charitos grübelt über die Unbestechlichkeit
DPA

Athen: Kommissar Kostas Charitos grübelt über die Unbestechlichkeit

Manuel Vázquez Montalbán gehört den profiliertesten Autoren Spaniens und hat schon über 100 Bücher zu den verschiedensten Themen geschrieben, darunter Romane, Kochbücher, Lyrikbände und Sachbücher. Zu seinen erfolgreichsten Werken gehört die Krimi-Reihe über den Privatdetektiv Pepe Cavalho aus Barcelona. Cavalho wirkt oft liebenswert altmodisch. Er ist Kommunist, grübelt viel, und Aktionismus ist ihm fremd. Dafür kocht er leidenschaftlich gern und lässt sich nur ungern beim Lesen stören. Die Leser können ihn bei seinen spannenden Ermittlungen in der katalanischen Metropole praktisch über die Schulter schauen - und manchmal kommt dabei sogar ein guter Tipp zum Kochen heraus.

Kommissar Kostas Charitos steckt in Athen ständig im Stau, klagt über die Luftverschmutzung - und doch liebt er seine Heimatstadt. Was jedes Jahr Tausende Touristen erleben, wird spürbar in den Geschichten von Petros Makaris, der in der griechischen Hauptstadt Theater macht und Drehbücher schreibt. Sein erster Charitos-Krimi kam 1998 heraus. Der Held ist ein Kriminalbeamter von der unbestechlichen Sorte, kommt aber manchmal arg ins Grübeln, ob das überhaupt in der heutigen Zeit noch sinnvoll ist.

Alexandra Marinina hat eine ungewöhnliche Laufbahn hinter sich. Die promovierte Rechtsanwältin arbeitete für das russische Innenministerium und brachte es bis zum Rang eines Oberleutnants der Justiz. Ihr erster Anastasija-Kamenskaja-Roman erschien 1993 und wurde in Russland sofort zum Bestseller. Seitdem hat sie über 20 Krimis geschrieben, die vor allem das moderne Moskau als Kulisse haben.

Der Krimi im Gepäck garantiert also nicht nur spannende Reisevorbereitung, sondern auch Tipps für ganz individuelle Touren. Ausgerüstet mit einem Stadtplan wird man so selbst ein bisschen zum Detektiv.

Von Ditmar Hauer, ddp



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.