London: Zoo will Affen das Sonnenbrillen-Klauen abgewöhnen

Eine stattliche Sammlung an Augengläsern haben sie inzwischen zusammen, die Totenkopfäffchen im Londoner Zoo. Doch jetzt wollen die Wärter ihnen ihr kleptomanisches Tun abgewöhnen - mit einer Anti-Sonnenbrillen-Konditionierung.

Londoner Zoo: Diebische Affen als Touristenplage Fotos
AP

London - Eine Affenbande im Londoner Zoo hat sich auf das Stibitzen von Sonnenbrillen spezialisiert - und muss nun bittere Folgen in Kauf nehmen. Mit der ersten Frühlingssonne seien die Bolivianischen Totenkopfäffchen auf die Idee gekommen, Besuchern ihre Sonnenbrillen vom Kopf zu klauen, sagte Tierpflegerin Kate Sanders von der Zoologischen Gesellschaft London am Donnerstag.

Mittlerweile hätten sie eine stattliche Sammlung, darunter auch teure Designer-Stücke. Jetzt haben die Wärter die Brillen mit einer bitteren Substanz eingerieben, um den Äffchen den Spaß daran zu verderben.

Die Zoomitarbeiter hoffen, dass die Affen in Zukunft die Finger von den Brillen lassen, wenn sie damit den bitteren Geschmack assoziieren. Die jungen Äffchen seien die schlimmsten, erläuterte Sanders. "Die Kleinen sind extrem neugierig, sie werden von den glänzenden Gläsern angezogen. Wenn sie einmal welche ergattert haben, rennen sie durch das Gehege und versuchen, sich die Brille abzujagen."

Der Sonnenbrillen-Klau ist nicht die erste räuberische Aktion der Affentruppe. Vor rund vier Jahren hatte sich die "Totenkopf-Bande" einem Anti-Mobiltelefon-Training unterziehen müssen, nachdem sie Zoobesucher regelmäßig um deren Handys erleichtert hatte.

sto/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Reise
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Aktuell
RSS
alles zum Thema "Sorry, Ihr Hotel ist abgebrannt"
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
Buchtipp

Stephan Orth, Antje Blinda:
Sorry, Ihr Hotel ist abgebrannt
Kurioses aus dem Urlaub - jetzt auch als Buch!

Ullstein Taschenbuchverlag; 192 Seiten; 8,99 Euro.

Einfach und bequem: Direkt im SPIEGEL-Shop bestellen.