Lufthansa: A380 startet zum ersten Linienflug nach Tokio

Premiere mit einer Stunde Verspätung: Die Lufthansa hat den Linienflugbetrieb mit dem ersten A380 ihrer Flotte aufgenommen. Die Maschine startete in Richtung Tokio. Nach Angaben der Fluggesellschaft ist die Nachfrage groß.

A380 der Lufthansa: Erster Linienflug nach Tokio Fotos
dpa

Frankfurt am Main - Voll besetzt ist am Freitag die erste A380-Maschine der Lufthansa auf ihren ersten Linienflug gestartet. Ziel des Fluges von Frankfurt ist Tokio, das die Fluglinie künftig dreimal wöchentlich mit dem größten Passagierflugzeug der Welt anfliegen wird. Die Maschine mit 526 Plätzen war nach Angaben der Luftfahrtgesellschaft nahezu ausgebucht. Sie startete mit einer knappen Stunde Verspätung, weil sie noch auf Umsteiger wartete.

Bislang sei die Verbindung in der gleichen Frequenz mit einer Boeing 747 mit rund 350 Plätzen geflogen worden, erklärte ein Lufthansa-Sprecher. Damit habe die Nachfrage nicht gedeckt werden können. Man habe folglich keine Probleme, die zusätzlichen Plätze zu vermarkten. Dies zeigten auch die Vorausbuchungen für die kommenden Flüge.

Der Airbus A380 soll den 9343 Kilometer langen Flug in zehn Stunden und 40 Minuten bewältigen. Die Route verläuft über Skandinavien und Russland am Polarkreis entlang nach Japan und ist eine der längsten, die von der Lufthansa geflogen werden.

Die Maschine mit dem Namen "Frankfurt am Main" wird künftig zwischen Tokio und ihrem Heimathafen pendeln. 25 Piloten sind bereits für das neue Flaggschiff der Lufthansa ausgebildet worden. Mit dem Jet war zuvor die deutsche Fußballnationalmannschaft auf einem Sonderflug zur Weltmeisterschaft nach Südafrika geflogen worden.

Fotostrecke

14  Bilder
Airbus A380: Ein Riesenvogel, fünf Airlines

sto/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Reise
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Aktuell
RSS
alles zum Thema Reisen per Flugzeug
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
Fakten zum A380

Länge: 72,80 Meter

Spannweite: 79,8 Meter

Höhe: 24,1 Meter

Max. Startgewicht: 560 Tonnen

Sitzplätze: maximal 853

Treibstoffverbrauch pro Passagier und 100 Kilometer: Knapp 3 Liter

Reichweite: 15.200 Kilometer

Listenpreis: 346 Millionen Dollar

Bisher bestelle Exemplare: 234 feste Bestellungen

Größte Besteller: Emirates (90), Qantas (20), Singapore Airlines (19), Lufthansa (15)


Airbus A380 - das bieten die Fluglinien
Singapore Airlines
A380-Flottengröße derzeit: elf Stück
Flugverbindungen: von Singapur nach London, Paris, Zürich, Sydney, Melbourne, Hongkong und Tokio.
Sitzplätze: 471; davon 399 in der Economy, 60 in der Business und 12 in der First Class.
Erstauslieferung: 15. Oktober 2007
Emirates
A380-Flottengröße derzeit: 13 Stück
Flugverbindungen: Von Dubai nach Paris, London, Manchester (ab 1. September), Toronto, Bangkok, Sydney, Seoul, Auckland, Dschidda.
Sitzplätze: 489; davon 399 in der Economy, 76 in der Business und 14 in der First Class - zusätzlich sind für Regionalflüge Maschinen mit 604 Plätzen im Einsatz.
Erstauslieferung: 28. Juli 2008
Qantas
A380-Flottengröße derzeit: sechs Stück
Flugverbindungen: von Sydney und Melbourne über Singapur nach London; von Sydney und Melbourne nach Los Angeles.
Sitzplätze: 450; davon 332 in der Economy, 32 in der "Premium Economy", 72 in der Business und 14 in der First Class.
Erstauslieferung: 19. September 2008
Air France
A380-Flottengröße derzeit: vier Stück
Flugverbindungen: von Paris nach New York und Johannesburg.
Sitzplätze: 538; davon 449 in der Economy, 80 in der Business und 9 in der First Class.
Erstauslieferung: 30. Oktober 2009
Lufthansa
A380-Flottengröße derzeit: drei Flugzeuge
Flugverbindungen: zunächst von Frankfurt nach Tokio, dann außerdem nach Peking und Johannesburg.
Sitzplätze: 526; davon 420 in der Economy, 98 in der Business Class und 9 in der First Class.
Erstauslieferung: 19. Mai 2010
Fotostrecke
Singapur-Sydney: Champagner zur Premiere 2007