Economy und Business Class Lufthansa erhöht Flugpreise

Piloten streiken und Tickets werden teurer: Die Geduld der Lufthansa-Kunden wird auf die Probe gestellt. Ab dem 11. September berechnet die Fluglinie bis zu 30 Euro pro Return-Flug mehr.


Frankfurt/Main - Am Mittwoch steht bei der Lufthansa wieder ein Pilotenstreik ins Haus - und am Tag davor hat die Fluglinie noch mehr schlechte Nachrichten für ihre Kunden: Die Preise erhöhen sich. Die Änderung gelte für Ticketausstellungen ab dem 11. September, bestätigte ein Lufthansa-Sprecher.

Laut dem Sprecher werden Return-Flüge nach Nordamerika in der Economy-Klasse je nach Saison 20 bis 30 Euro teurer, Flüge nach Asien, Afrika, Nahost und Südamerika fünf Euro in der Economy und zehn in der Business Class - mit einigen Ausnahmen.

Verbindungen nach Europa werden sowohl in der Economy als auch in der Business Class zehn Euro teurer. Ausgenommen seien solche nach Österreich, in die Schweiz und der innerdeutsche Verkehr.

Für Tarife in der Premium Economy und First Class gelte die Preiserhöhung nicht. Die Lufthansa-Tochter Germanwings ist von der Erhöhung nicht betroffen. Zuerst hatte das Fachmagazin "Fvw" in seiner Online-Ausgabe über die Preiserhöhung berichtet.

Streiks bei Lufthansa und Germanwings und die dabei ausfallenden Flüge bescherten dem Konzern im August Umsatzverluste. Die Ferienzeit dagegen brachte deutlich mehr Fluggäste und vollere Maschinen. Wie die Fluggesellschaft mitteilte, wuchs im Vergleich zum Vorjahresmonat die Zahl der Passagiere von Lufthansa, Germanwings, Swiss und Austrian Airlines dank größerer Flugzeuge um vier Prozent auf 10,5 Millionen.

abl/dpa

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
prash 09.09.2014
1. Preisverfall nach Nordamerika
Es wird natürlich nicht erwähnt, dass im letzten Quartal die Preise auf den Nordamerika-Verbindungen aufgrund von Überkapazitäten stark gefallen sind: http://investor-relations.lufthansagroup.com/de/meldungen/finanznachrichten/investor-relations-finanznachricht/datum/2014/06/11/lufthansa-group-passt-ergebnisprognose-an.html Schade, dass Lufthansa ständig nur negativ in den Schlagzeilen steht. Man muss sie nicht schlechtreden.
allesluegen? 09.09.2014
2. Preisverfall ueberall - Geiz ist geil!
Die Preise sind nicht nur zwischen Deutschland und Nordamerika gefallen sondern insgesamt nicht im Lot. Und die Margen in der Flugbranche extrem niedrig! Gruende dafuer gibt es viele, und einige auch durchaus hausgemacht. Allerdings hat es auch damit zu tun, dass heutzutage jeder alles haben will, aber moeglichst nichts dafuer zu bezahlen bereit ist. Mit den bekannten Ergebnissen fuer die Gesellschaft. Bin nicht der groesste Fan von LH, aber Berichterstattung sollte nicht nur objektiv klingen, sondern auch objektiv sein.
pearl.hill 10.09.2014
3. 20?, herje
Na bei so einer drastischen Preiserhöhung muss man sich natürlich sofort nach Alternativen umsehen... Ist auf solch langen Strecken ja wohl verkraftbar und fällt nicht ins Gewicht. Hauptsache billig aber dennoch höchste Ansprüche, so hätten es viele gern.
Banause_1971 10.09.2014
4. nunja..
.. das Problem ist wohl, wenn die Preise für den Flugkunden sinken, die Preise für die Pilotengehälter steigen,... geht die Gesellschaft bald pleite. Dafür streiken die Piloten... jedes Jahr.
travelingfrog 13.09.2014
5. Macht nur so weiter
dann könnt ihr euren Bauchladen auch gleich zu machen. Freundlichkeit und Service lassen sehr zu Wünschen übrig. "Provinzairline"
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.