Flughafen München Pilot vergisst Passagiere - und dreht um

Ein eher ungewöhnliches Flugerlebnis hatten die Passagiere einer Lufthansa-Maschine. Kurz vor dem Abheben in München rollte ihr Flugzeug wieder zurück. Dort warteten noch einige Gäste.

Lufthansa-Maschinen in München (Archiv): Kehrtwende auf dem Rollfeld
DPA

Lufthansa-Maschinen in München (Archiv): Kehrtwende auf dem Rollfeld


München - Ready for take-off - oder doch nicht? Kurz vor dem Abheben musste ein Lufthansa-Flugzeug den Start verschieben und auf dem Rollfeld umdrehen. Bis dahin schien alles planmäßig zu sein, der Abflug des Airbus 320 um 11.20 Uhr von München nach Hamburg eine sichere Sache. Der Haken dabei: Der Pilot hatte einige Passagiere am Flughafen vergessen.

Wie merkur-online.de berichtet, sollten 119 Passagiere an Bord gehen, die mit drei Bussen zum Flugzeug gebracht werden sollten. Zwei Busse trafen ein, doch Cockpit und Kabine hätten keine Information darüber gehabt, dass es einen dritten gäbe. Eine Lufthansa-Sprecherin sagte der Internetseite, dass der dritte Zubringer wohl mit leichter Verzögerung eintraf. Da war Flug 2066 schon losgerollt.

Der Zwischenfall sei der erste dieser Art, wie die Sprecherin laut der Onlineseite sagte: "Ich habe so etwas noch nie erlebt." Schuld sei ein Übermittlungsfehler gewesen. Erst kurz vor dem Start habe man den Fehler bemerkt, die Piloten erhielten die Anweisung umzukehren.

Die Bordcrew musste dann die zurückgelassenen Passagiere einsammeln, "es waren fünf", sagte eine Lufthansa-Sprecherin SPIEGEL ONLINE und bestätigte ebenfalls den Vorfall. Der Flug habe am Ende "leichte Verspätung" gehabt.

abl

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.