Streik bei der Lufthansa: Was Reisende wissen müssen

Der Lufthansa steht ein Streik ins Haus. Die Flugbegleiter-Gewerkschaft hat ihre Mitglieder zum Ausstand aufgerufen. Für Passagiere der Airline könnte dies Flugausfälle und Verspätungen bedeuten. Welche Rechte haben sie? Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Flugbegleiterinnen der Lufthansa: Kein Service an Bord könnte es bald heißen Zur Großansicht
DPA

Flugbegleiterinnen der Lufthansa: Kein Service an Bord könnte es bald heißen

Frankfurt - Bei der Lufthansa wird an allen Flughäfen unbefristet gestreikt. Die Verhandlungen zwischen der Fluggesellschaft und der Flugbegleitergewerkschaft Ufo seien gescheitert, sagte ein Lufthansa-Sprecher. "Wir sind ab heute im Arbeitskampf", teilte die Gewerkschaft am späten Dienstagmorgen mit. Vor Donnerstag wird es aber nach ihren Angaben nicht zu Aktionen kommen.

Für Streiks hat die Lufthansa Notfallpläne in der Schublade. Je nach Umfang des Arbeitsausstands werden unterschiedlich viele Verbindungen gestrichen, meist zunächst Kurz- und Mittelstreckenflüge innerhalb Deutschlands und Europas. Ausgenommen davon sind die Zubringerstrecken zu den Lufthansa-Drehkreuzen in Frankfurt und München.

Erklärtes Ziel der Airline ist es, so viele Interkontinentalflüge wie möglich durchzuführen, weil das Unternehmen damit am meisten Geld verdient und die Passagiere nicht fernab der Heimat stranden sollen.

Noch ist nicht bekannt, wann es zu Arbeitsniederlegungen bei der größten deutschen Fluglinie kommen wird. Doch wer sich schon vorab informieren möchte, findet hier Antworten auf die wichtigsten Fragen:

Ich haben einen Flug bei der Lufthansa gebucht. Welchen Service bietet die Airline?

Die Passagiere können sich auf der Homepage der Lufthansa informieren: Dort wird bei Streiks eine Liste die gestrichenen Flüge aufgeführt, mit der Flug- oder Buchungsnummer können Fluggäste direkt ihre Verbindung abrufen.

Wer seine Mobilnummer bei der Buchung angegeben hat, erhält bei einem stornierten Flug direkt über sein Handy eine Info-SMS. Innerdeutsch reisende Passagiere können laut Lufthansa auch die Züge der Deutschen Bahn nutzen. Dafür wird das eTix-Ticket sowohl am Check-in-Automaten am Flughafen, aber auch online umgewandelt werden können. Die Servicenummer der Lufthansa ist 01805-805805.

Ich habe einen Lufthansa-Flug bei einem Veranstalter gebucht - wie informiere ich mich darüber, ob er ausfällt oder verspätet ist?

Wer eine Pauschalreise mit einem Flug der Lufthansa gebucht hat, wendet sich an seinen Reiseveranstalter. Auch die Flughäfen werden auf ihren Internetseiten Informationen über die aktuellen Flug- und Ankunftszeiten geben.

Was passiert, wenn mein Flug gestrichen wurde?

Einen wegen Streik gestrichenen Flug kann der Kunde stornieren, er bekommt dann sein Geld zurück. Wer trotzdem fliegen will, hat Anspruch auf einen späteren Flug - womöglich erst nach Ende des Streiks.

Was passiert, wenn ich am Flughafen gestrandet bin?

Der jeweilige Veranstalter oder die Fluggesellschaft muss gestrandete Kunden betreuen. Die Leistungen gemäß der EU-Fluggastrechteverordnung sind unabhängig davon, ob das Unternehmen für die Verspätungen oder Ausfälle von Flügen verantwortlich ist. Passagiere erhalten Essen und Getränke, meist in Form von Gutscheinen. Außerdem dürfen sie kostenlos zweimal telefonieren, Faxe verschicken oder E-Mails schreiben.

Wenn der Flug sich auf einen anderen Tag verschiebt, muss die Airline oder der Veranstalter die Übernachtung im Hotel bezahlen. Wie viele Nächte das sind, wird noch vor Gericht verhandelt. Zumindest zwei Übernachtungen sind aber gesichert.

Wie komme ich trotz des Streiks an mein Reiseziel?

Die Fluggesellschaft oder der Veranstalter hat die Pflicht, so schnell wie möglich eine Ersatzbeförderung zu organisieren. Kunden können diese per Telefon oder am Schalter des Unternehmens am Flughafen einfordern.

Urlauber sollten nicht aus Verärgerung einfach ein Zugticket buchen. Wer beispielsweise einen Flug von Frankfurt am Main über Paris nach New York gebucht hat, sollte nicht auf eigene Faust mit dem Zug nach Paris fahren, um den Anschlussflug zu erwischen. Denn dann sei es fraglich, ob die Fluggesellschaft das Zugticket erstattet, warnen Reiserechtsexperten. Besser ist es, sich ein Bahnticket am Check-in am Flughafen von der Airline ausstellen zu lassen.

Habe ich Anspruch auf Schadensersatz?

Nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) in der vergangenen Woche müssen Fluggesellschaften ihren Passagieren keine Entschädigung zahlen, wenn sie wegen eines Streiks einen Flug streichen. Bei einem Streik handele es sich um "außergewöhnliche Umstände", bei denen die Unternehmen nicht zahlen müssen. Voraussetzung ist, dass die Flüge wegen Ereignissen außerhalb des Einflussbereichs der Fluggesellschaft und "außerhalb des Rahmens der normalen Betriebstätigkeit" ausfallen.

Fluglinien-Auskunft

  • Lufthansa, auch auf der Mobilseite. 01805 805805 (Bei Anrufen aus dem Festnetz an die 01805-Nummern entstehen Kosten von 0,14 Euro/Minute)

Flughafen-Auskunft

Aktuelle Informationen über Verspätungen und Flugausfälle geben die Flughäfen über ihre Webseiten bekannt.

Hotlines von Veranstaltern

abl/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 25 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Das gibt wieder nur Verlierer
Maynemeinung 28.08.2012
Zitat von sysopDie Flugbegleiter der Lufthansa wollen mit einem Streik höhere Gehälter durchsetzen. Für Passagiere der Airline wird dies Flugausfälle und Verspätungen bedeuten. Welche Rechte haben sie? Wo gibt es Informationen?Antworten auf die wichtigsten Fragen. Lufthansa-Streik: Service für die Passagiere - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,852452,00.html)
Mal sehen, was der Streik bringen wird. Die ersten offensichtlichen Verlierer werden die Passagiere sein, die auf dem Flughafen übernachten dürfen. Aber auch die Flugbegleiter werden sich über kurz oder lang ins eigene Bein schießen. Das gab es schon mal bei anderen Airlines: Zeitarbeitskräfte bekommen einen Hau-Ruck-Kurs in Schminken und lernen schnell was "disarm slides, cross-check and report" heißt. Das festangestellte fliegende Bedienpersonal merkt dann schneller, als ihm lieb sein darf, wie ersetzbar es ist. Tragisch, aber ist so.
2. Überflüssige Flugbegleiter
nick.winter 28.08.2012
Warum fliegt die Lufthansa nicht mit der Hälfte der Flugbegleiter? Zwischen Frankfurt und Berlin verzichte ich gerne auf meinen Tomatensaft. Innerdeutsch braucht es wirklich keine Getränke und Müsliriegel.
3. optional
loeffelmeister 28.08.2012
Immer dieses oberlehrerhafte Geschwafel. Ein Streik trifft nunmal die Kunden, sonst wäre er wirkungslos. Und so einfach und schnell zu ersetzten ist hochqualifiziertes Kabinenpersonal eben nicht. Die haben schon mehr drauf, als nett zu lächeln und Orangensaft auszuschenken.
4.
hasenfuss27 28.08.2012
Zitat von MaynemeinungAber auch die Flugbegleiter werden sich über kurz oder lang ins eigene Bein schießen. Das gab es schon mal bei anderen Airlines: Zeitarbeitskräfte bekommen einen Hau-Ruck-Kurs in Schminken und lernen schnell was "disarm slides, cross-check and report" heißt. Das festangestellte fliegende Bedienpersonal merkt dann schneller, als ihm lieb sein darf, wie ersetzbar es ist. Tragisch, aber ist so.
Willkommen in der Realität: Die eigentliche Aufgabe des Bordpersonals ist nicht das Wohlempfinden der Passagiere - die Damen und Herren reisen in erster Linie mit, weil der Gesetzgeber das aus Sicherheitsgründen verlangt. Deshalb ists auch nicht mit Schminken und bisserl Trolley schieben lernen getan... Für jedes Flugzeugmodell gibts eigene Sicherheitseinrichtungen, Evakuierungsprozeduren, und und und die ein FB quasi im Schlaf beherrschen muss... Klar ist das nix was man über Jahre erlernen muss, aber mal hopplahopp austauschen geht sicher auch nicht... Ansonsten: "Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren" trifft bei den Jungs und Mädels mehr als bei vielen andren Berufsgruppen zu... Die Bezahlung ist für die körperliche und seelische Belastung ziemlich mau, das soziale Umfeld leidet extrem (Ständige Abwesenheit, ...), in meinen Augen oft völlig unzureichende Ruhezeiten, völlig unzureichende Kompensation rein betrieblich bedingter Aufwendungen, ... Seit Jahren werden die Bedingungen schleichend schlechter... Und die Lufthansa ist da im Vergleich zu anderen Airlines eigentlich noch sowas wie ein Musterschüler... Trotzdem - oder gerade deshalb - ist der Forderungskatalog der Firma eine Frechheit und wurde von der UFO völlig zu Recht abgeschmettert...
5.
hasenfuss27 28.08.2012
Zitat von nick.winterWarum fliegt die Lufthansa nicht mit der Hälfte der Flugbegleiter? Zwischen Frankfurt und Berlin verzichte ich gerne auf meinen Tomatensaft. Innerdeutsch braucht es wirklich keine Getränke und Müsliriegel.
Weil der Job der Damen und Herren nicht (ausschliesslich) dein Tomatensaft ist... Es geht hier um die Sicherheit des FLugzeugs und der Passagiere, speziell im Unglücksfall...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Reise
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Aktuell
RSS
alles zum Thema Lufthansa-Streik
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 25 Kommentare
Infos zum Flugverkehr und Reiseveranstalter
Flughäfen
Fluglinien
Aktuelle Informationen über Verspätungen und Flugausfälle geben die Airlines auf diesen Websites bekannt:

Air Berlin: 01805-737800
Air France: 0180-5830830
British Airways: 01805-266522
Condor: 0180-5767757
Germanwings: 0900-1919100
Iberia: 01805-442900
Lufthansa: 01805-805805
Ryanair: 0900-1160500
SAS Scandinavian Airlines: 01805-117002
Southwest Airlines
Tuifly: 0900-10002000
United Airlines: 069-50070387

Bei Anrufen aus dem Festnetz an die 01805-Nummern entstehen Kosten von 0,14 Euro/Minute, an die 0900-Nummer von bis zu 0,99 Euro/pro Minute.
Reiseveranstalter
TUI: 01805/884266
Thomas Cook: 01803/607090
Neckermann: 01803/901045
Alltours: 0203/3636360
Dertours: 01805/337666
FTI: 01805/384500
L'tur: 00800/21212100
Schauinsland: 0203/994050
ITS: 01805/670130
Tjaereborg: 01805/670140
Jahn: 01805/670120

Fotostrecke
Skytrax-Ranking: Die besten Flughäfen der Welt