Lufthansa-Tochter Cityline Vogelschlag zwingt Passagiermaschine zu Sicherheitslandung

Ein Flugzeug vom Typ Embraer 190 musste kurz nach dem Start in Florenz landen, weil es Probleme an einem Triebwerk gab. Die Maschine der Lufthansa-Tochter Cityline befand sich auf dem Weg nach Frankfurt - an Bord waren 81 Passagiere.


Frankfurt/Main - Ein Flugzeug der Lufthansa-Tochter Cityline ist am Dienstag wegen Vogelschlags vorzeitig gelandet. Rund 20 Minuten nach dem Start in Florenz sei die Maschine vom Typ Embraer 190 in Pisa gelandet, teilte ein Sprecher in Frankfurt mit. Dem Piloten waren kurz nach dem Start Unregelmäßigkeiten in einem der Triebwerke angezeigt worden. Daraufhin entschloss er sich zu der Sicherheitslandung. Untersuchungen ergaben, dass ein Vogel in das Triebwerk geraten war.

Die 81 Passagiere an Bord der Maschine in Richtung Frankfurt wurden auf andere Flieger umgebucht. Vogelschläge sind im Luftverkehr nach Angaben der Lufthansa inzwischen selten, weil die Flughäfen dafür sorgen, dass keine Vögel zum Beispiel nahe der Pisten brüten.

sto/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.