Luxusliner "MS Europa 2": Dampfsauna in der Suite

Kulturschock für Traditionalisten: Ein Captains Dinner wird es auf der neuen "MS Europa 2" nicht geben, Weltreisen sind nicht geplant und der Smoking darf auch im heimischen Kleiderschrank bleiben. Auf Luxus muss deshalb allerdings niemand verzichten.

"MS Europa 2": Flagschiff mit fünf Sternen Fotos
Hapag-Lloyd Kreuzfahrten

Mehr als ein Flaggschiff ist meist für eine Reederei nicht drin, bei Hapag-Lloyd Kreuzfahrten gönnt man sich ab 2013 jedoch ein zweites Aushängeschild: Mit der "MS Europa 2" will das Hamburger Unternehmen einen weiteren Luxusliner an der Spitze für sich fahren lassen. "Die 'MS Europa' und die 'MS Europa 2' werden zwei Flaggschiffe auf Augenhöhe sein", kündigte der Sprecher der Geschäftsführung von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten, Sebastian Ahrens, an.

Seit dem 1. September 2011 wird die "MS Europa 2" auf der Werft STX Europe im französischen Saint-Nazaire gebaut. Am 7. Februar dieses Jahres war Kiellegung, ab Juli soll das Trockendock verlassen werden und der Innenausbau beginnen. 11 Decks hoch wird der Neubau, gut 225 Meter lang und fast 27 Meter breit.

Getauft werden soll das Luxusschiff für 516 Passagiere und 370 Crewmitglieder im Frühjahr 2013, der Ort steht laut Ahrens noch nicht fest. Aber: Die Jungfernfahrt wird vom 11. bis 25. Mai von Hamburg nach Lissabon führen.

Bei der Routenplanung will sich Hapag-Lloyd nach den von der Reederei ausgemachten Bedürfnissen von Berufstätigen und Familien richten. "Die 'Europa 2'-Kunden sind anspruchsvoll, kosmopolitisch und beruflich stark eingebunden", skizziert Ahrens die Zielklientel für das neue Schiff. Entsprechend sollen mit sieben Tagen Dauer im Mittelmeer und zwölf Tagen auf Fernreisen zumeist eher kurze Etappen gefahren werden, die aber kombinierbar sind, ohne dass Häfen doppelt angelaufen werden. Weltreisen seien nicht geplant.

Verzicht auf alte Traditionen

In der ersten Saison zwischen Mai 2013 und April 2014 werden 26 Routen zu 123 Häfen angeboten. Im Frühjahr und Sommer geht es ins westliche Mittelmeer. Im Herbst ist das Fahrgebiet das östliche Mittelmeer, im Winter das Arabische Meer und Südostasien. Die ersten Start- und Zielhäfen werden Barcelona, Monte Carlo, Malta und Venedig sein.

Die vergleichsweise kleinen Ausmaße für ein Kreuzfahrtschiff erlauben auf den Strecken auch das Anlaufen kleinerer Häfen. Mit den zwölf Beibooten des Schiffes können die Gäste an einsame Strände gelangen. Dieser Luxus hat mit durchschnittlich 600 Euro pro Tag und Passagier seinen Preis.

Ein großer Unterschied zwischen den beiden vermeintlich ähnlichen Schiffen wird der Verzicht auf einige Kreuzfahrttraditionen auf der "MS Europa 2" sein. Während es auf der "MS Europa" weiterhin eher klassisch elegant zugeht mit formellen Abenden in Abendkleid und Smoking sowie dem Captains Dinner am Ende der Reise, ist der Dresscode auf dem neuen Schiff "modern und leger".

Das Schwesterschiff der mit Fünf-Sterne-Plus topbenoteten "MS Europa" soll lifestyle-orientiert sein. Die kleinste der 251 Suiten ist 28 Quadratmeter groß, die größte 99 Quadratmeter. Die Suiten gibt es in sieben Kategorien, alle haben eine Veranda.

16 Kabinen sind als sogenannte Spa-Suiten konzipiert mit Whirlpool, Regendusche und Dampfsauna. Wer keinen eigenen Spa hat, kann sich aber mit dem fast 1000 Quadratmeter großen Wellness- und Fitnessbereich trösten. "Die 'MS Europa 2' hat das insgesamt größte Platzangebot je Gast an Bord eines Kreuzfahrtschiffes", so Ahrens.

Für Familien sind sieben besonders geschnittene Appartements mit je 20 Quadratmeter großen getrennten Bereichen für Eltern und Kinder geplant. Die Räume werden mit Zwischentüren verbunden und haben einen gemeinsamen 14 Quadratmeter großen Balkon.

Kita de luxe für den Kreuzfahrt-Nachwuchs

Auch beim Umweltschutz, für Kreuzfahrtschiffe ein immer wichtigeres Thema, gibt es eine Neuerung: "Die 'Europa 2' ist das erste Kreuzfahrtschiff mit SCR-Katalysatoren", sagte Ahrens. Diese reduzierten den Stickoxidausstoß um fast 95 Prozent. Und ein optimierter Rumpf senke den Treibstoffverbrauch um 18 Prozent im Vergleich zur 1999 gebauten "MS Europa".

Wichtig auf einem Kreuzfahrtschiff sind die Mahlzeiten - das ist auf der "MS Europa 2" nicht anders. Aber statt den üblichen festen Tischzeiten soll es flexible geben - und der Gast ist auch nicht mehr die gesamte Reise über an fremde Tischnachbarn gebunden. "Es wird keine feste Tischordnung geben und viele Zweiertische." Diese stehen in acht Restaurants.

Das Hauptrestaurant wird "Weltmeere" heißen, das Buffettrestaurant "Yachtclub". Und es wird wie auf der "MS Europa" auch Spezialitätenrestaurants geben, auf dem neuen Schiff mit mediterraner, französischer und asiatischer Küche sowie eine Sushi-Bar. Aperitif und Digestif können in sechs Bars getrunken werden, darunter sind ein Jazzclub und ein Ableger der "Sansibar" auf Sylt.

Wer mit kleinen Kindern anreist, soll von einem weiteren neuen Angebot profitieren: Im "Knopf-Club" stehen Baby-Betten, Wickeltische und eine Kuscheltierlounge. "Stellen Sie sich eine Kita de luxe vor", so Ahrens augenzwinkernd.

Von Hilke Segbers, dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
Trondesson 12.03.2012
Wie schon bei der ersten "Europa": Was bei anderen längst Standard ist, wird hierzulande noch als Luxus bezeichnet. Fünf Sterne haben höchstens die Preise verdient.
2. *gähn*
Hamberliner 12.03.2012
Zitat von sysopKulturschock für Traditionalisten: Ein Captains Dinner wird es auf der neuen "MS Europa 2" nicht geben, Weltreisen sind nicht geplant und der Smoking darf auch im heimischen Kleiderschrank bleiben. Auf Luxus muss deshalb allerdings niemand verzichten. http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,820856,00.html
Die Kreuzfahrbranche unternimmt auch weiterhin nichts, um unsereinen vom Ropax auf den Cruiser zu locken. Wenn ein sog. "Captain's Dinner" fehlt, mag das vielleicht für irgendwen ein Kulturschock sein, für Traditionalisten aber nicht. Es ist genauso äußerst traditionell, an der Heckreling über der Rampe den Rangierkünsten der Fernfahrer zuzugucken, zu genießen mit was für einem Spektakel ein 40-Tonner nach dem anderen im Schiff verschwindet, und beim Essen am Nachbartisch dieser Fernfahrer zu sitzen und genauso deftig zu essen und zu trinken wie die, mit einer unbändigen Vorfreude darauf, auf der Insel mobil und unabhängig zu sein.
3. kinder
autocrator 12.03.2012
kleine kinder und 5-sterne-luxus ... schon gepatzt. nicht falsch verstehen: nix gegen kinder. aber kreischgoofen (und ja: sie kreischen nunmal, sind halt kinder, isso) passen mit "luxus" nicht zusammen. Platt: ohne weitergelesen zu haben: Das ding ist ne fehlkonzeption. Schade um die millionen, die da versenkt wurden. Aber man hat's ja.
4. Lol
Gon.Orbhon 12.03.2012
Zitat von TrondessonWie schon bei der ersten "Europa": Was bei anderen längst Standard ist, wird hierzulande noch als Luxus bezeichnet. Fünf Sterne haben höchstens die Preise verdient.
Dann nennen Sie mir mal ein Schiff, das auf dem Niveau der "MS Europa" umherschippert! (Bez. Material, Service und Crew ...) Sie kennen wahrscheinlich nur die 08/15 Ami-Pötte?
5. Klingt ja ganz nett aber ...
MrStoneStupid 13.03.2012
... besonders kritische Punkte sind ätzende Passagiere und Ruhestörung. Man sollte sich mal was überlegen, wie man diese Risiken minimieren könnte. Wie wäre es, z.B. Familien mit kleinen Kindern in eine Ecke zu verbannen? (kann man ja auch als familienfreundlich mit Nähe zum Spielplatz verkaufen - hähähä). Ich mag liebe Kinder aber dass es auch nervige Typen gibt, steht ja wohl außer Frage, oder? (imho)
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Reise
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Aktuell
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 8 Kommentare
Wer erfand die moderne Kreuzfahrt? Wie wehren sich Passagiere gegen Piraten? Und auf welchem Schiff gehen besonders viele Geister um?

Testen Sie im SPIEGEL-ONLINE-Quiz, ob Sie ein echter Kreuzfahrt-Kenner sind!


"MS Europa 2"
Reederei Hapag-Loyd Kreuzfahrten
Bau STX Europe, Saint Nazaire, Frankreich
BRZ 40.000
Länge 225,38 Meter
Breite 26,70 Meter
Tiefgang 6,30 Meter
max. Geschw. 21 Knoten
Suiten 251
Max. Passagierzahl 516
Crew mehr als 370
Taufe 10. Mai 2013 in Hamburg
Jungfernfahrt 11. Mai 2013
Einsatzgebiet Mittelmeer, Arabisches Meer, Asien
Quelle: Hapag-Lloyd Kreuzfahrten
Fotostrecke
Kreuzfahrtschiffe: Die Premieren des Jahres 2011