Luxusliner: "Queen Mary 2" wird in Hamburg aufgehübscht

Eines der größten Kreuzfahrtschiffe der Welt ist zu Besuch in Hamburg, die "Queen Mary 2". Allerdings nimmt das Luxusschiff keine Passagiere an Bord, sondern hat sich in einem riesigen Werftdock trockenlegen lassen. Es soll zu seinem achten Geburtstag renoviert werden.

Aufhübschen für den Geburtstag: "Queen Mary 2" im Trockendock Fotos
DPA

Hamburg - Am frühen Samstagmorgen ist das Kreuzfahrtschiff "Queen Mary 2" im Hamburg Hafen zu umfangreichen Renovierungsarbeiten eingetroffen. Gegen 3 Uhr legte der 345 Meter lange Luxusliner im Trockendock Elbe 17 der Traditionswerft Blohm + Voss an, teilte der Mutterkonzern ThyssenKrupp Marine Systems mit. Obwohl das Dock eines der größten seiner Art in Europa ist, bleiben dem Kreuzfahrtgiganten darin nur sechs Meter Spielraum nach vorne und hinten.

Es ist der fünfte Wertaufenthalt des Riesenschiffs in Hamburg. Zehn Tage lang sollen mehr als tausend Mitarbeiter die "Queen" wieder in Schuss bringen. Unter anderem wird ein neuer Teppichboden mit einer Fläche von etwa zehn Fußballfeldern verlegt. Außerdem sollen die Kabinen mit neuen Vorhängen und Bettdecken ausgestattet werden. Insgesamt sollen dabei etwa 29 Kilometer Stoff und mehr als 6000 Einzelteile verarbeitet werden. Neben den Verschönerungsmaßnahmen sollen zahlreiche Wartungs- und Kontrollarbeiten durchgeführt werden.

50 Werftmitarbeiter waren bereits am 24. November in Southampton an Bord des Schiffes gegangen, um während der Überfahrt nach Hamburg die Renovierungsarbeiten vorzubereiten.

Die "Queen Mary 2" ist eines der größten Kreuzfahrtschiffe der Welt und versieht seit 2004 seinen Dienst für die britische Cunard Line. Eine Besatzung von rund 1250 Personen kümmert sich um die maximal 2620 Passagiere an Bord des Dampfers. Als der Luxusliner 2004 zum ersten Mal in der Hansestadt festmachte, kamen rund 400.000 Schaulustige, um sich das Spektakel anzusehen. Ein Jahr später zog es gar eine halbe Million Menschen in den Hamburger Hafen, als das Schiff erneut zu Besuch kam.

Mit den jetzt anstehenden Renovierungsarbeiten soll das Schiff für seinen achten Geburtstag hübsch gemacht werden. Schon am 5. Dezember soll das Kreuzfahrtschiff den Hamburger Hafen zur Mittagszeit wieder verlassen.

Die drei Königinnen von Cunard
Daten "Queen Mary 2" "Queen Victoria" "Queen Elizabeth 2"
BRZ 151.400 90.000 70.327
Länge (m) 345 294 293,5
Breite (m) 41 32 32
Höhe (Kiel bis Schornstein) (m) 71,9 62,5 62,2
Tiefgang (m) 10 8 9,87
Max. Geschwindigkeit
(Knoten)
30 23,7 32,5
Passagiere (Zahl) 2620 2014 1778
Quelle: Cunard

mak/dapd

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 13 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Keine Macht den Titeln
Moewi 26.11.2011
*"Queen Mary 2" wird in Hamburger aufgehübscht* Ach ja? Bekommt sie zwei Brötchenhälften und 'ne Tomate verpasst? Na wenn DAS mal zur Verschönerung reicht...
2. das ist doch sicherlich ...............
otto huebner 26.11.2011
eine schande mit der die englaender kaum leben koennen, dass die queen nun ausgerechnet zu den verhassten deutschen muss, um renoviert zu werden. kratzt das nicht besonders schwer am selbstbewusstsein dieser (ehemaligen mochtegern) weltmacht ? ja, mit finanzprodukten kann man leider keine schiffe reparieren. richtige echte arbeit koennen die briten einfach nicht mehr.
3. Gegen jede Art von Titeln und Orden!
obi wan 27.11.2011
Zitat von otto huebnereine schande mit der die englaender kaum leben koennen, dass die queen nun ausgerechnet zu den verhassten deutschen muss, um renoviert zu werden. kratzt das nicht besonders schwer am selbstbewusstsein dieser (ehemaligen mochtegern) weltmacht ? ja, mit finanzprodukten kann man leider keine schiffe reparieren. richtige echte arbeit koennen die briten einfach nicht mehr.
Gebaut wurde sie ja auch schon in Frankreich, für einen stolzen Inselbewohner auch nicht sehr viel besser! Dank Tatcher ist das Land eben größtenteils Deindustrialisiert. So viel zur Vision der "Dienstleistungsgesellschaft", die leider immer noch teilweise propagiert wird.
4. Einheiten
wza2000 27.11.2011
Was sollen diese bescheuerten Angaben bei Flächen in Fußballfeldern? Ich weiß nicht wie groß ein Fußballfeld ist und musste erstmal bei Wikipedia nachschauen welche Größe so'n Teil hat. Und siehe da: das ist variabel. Zwischen min. 4050 m² und max. 10800 m². Da ist die "Information" von "in der Größe von 10 Fußballfeldern" natürlich äußerst "sinnvoll". Halten die SPON-Redakteure ihre Leser wirklich für so blöd sich unter einer konkreten m²-Zahl nix vorstellen zu können? Bitte mal darüber nachdenken und auch gleich die "SI-Einheiten" Kleinwagen (Preis) und Einfamilienhaus / Swimmingpool (Volumen) abschaffen. Von den unsäglichen kcal will ich jetzt garnicht reden. Gruß wza
5. Man kann zählen ...
supersozius 27.11.2011
auf den Fotos 24 Rettungsboote. Bei 2620 Passagieren - ohne die Besatzung! - müssen da rund 110 Personen in einem dieser Rettungsboote Platz finden? Ist das ausreichend? Oder hat man immer noch nichts aus der Titanic-Katastrophe lernen wollen?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Reise
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Aktuell
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 13 Kommentare
  • Zur Startseite
Wer erfand die moderne Kreuzfahrt? Wie wehren sich Passagiere gegen Piraten? Und auf welchem Schiff gehen besonders viele Geister um?

Testen Sie im SPIEGEL-ONLINE-Quiz, ob Sie ein echter Kreuzfahrt-Kenner sind!


Fotostrecke
Kreuzfahrtschiffe: Die Premieren des Jahres 2011