Marketing-Gag Marokko lädt zur Lethargitis-Therapie

Wer sich vom Urlaub Heilung von Alltagsleiden erhofft, muss zunächst die Symptome kennen. Dabei hilft jetzt ein Internet-Angebot des Fremdenverkehrsamts von Marokko - mit einer zum Schreien komischen Psycho-Sitzung.


Eine Reise als Therapie: Für viele ist einer der wesentlichen Gründe für eine Urlaubsfahrt die Hoffnung, nicht nur körperlich, sondern auch mental gestärkt zurückzukommen. Auf diese Zielgruppe setzt eine Kampagne des Fremdenverkehrsamtes von Marokko mit dem Slogan "Moroccotherapy - it is time to feel better".

Auf der Internet-Seite moroccotherapy.com, die sich bislang nur an englisch-, französisch- und spanischsprachige Reisende richtet, muss zunächst ein Fragebogen ausgefüllt werden. Dabei geht es unter anderem darum, ob man sich noch an den Namen seines Partners erinnere, ob man häufig mit seinem Hund rede oder ob man im Schnitt 72 Stunden pro Tag schlafe.

Nach ein paar Kreuzchen stellt ein freundlich dreinblickender Psychologen-Scharlatan namens Karam die Diagnose: Akute Furiosis, Lethargitis oder Miserableitis sind nur ein paar Beispiele für die fiktiven Krankheiten, die sich der Internet-User ab jetzt einbilden darf.

Damit man weiß, was es mit dem neuen psychischen Problem auf sich hat, zeigen ein paar aufwendig produzierte Videos typische Fälle: Polizist Hans aus Berlin, der an einem lähmenden Null-Bock-Syndrom leidet, oder der jähzornige Jean-Philippe aus Paris, dessen Akute Furiosis dazu führt, dass ein Büro zum Schlachtfeld mutiert.

Erst zuletzt wird man erinnert, dass das alles Werbung ist - zur Behandlung der Stresskrankheiten werden Wellness-Hotels und Sportkurse in Marokko empfohlen. Die Kampagne ist ein Werk der französischen Agentur BDDP, die sich auf virales Marketing spezialisiert hat.

sto



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.