Sieben-Milliarden-Euro-Projekt Norman Foster baut Flughafen für Mexiko-Stadt

Der neue Flughafen von Mexiko-Stadt wird ein "Symbol des modernen Mexikos", schwärmt der Präsident über die Pläne des Architekten Norman Foster. Fertig werden soll das Riesen-X allerdings erst in 50 Jahren.

DPA

Mexiko-Stadt - Der britische Architekt Norman Foster baut den neuen Flughafen von Mexiko-Stadt. Gemeinsam mit dem mexikanischen Berufskollegen Fernando Romero habe er den Zuschlag für das Großprojekt erhalten, sagte Transportminister Gerardo Ruiz Esparza bei der Vorstellung des Entwurfs.

Das x-förmige Terminal und die neuen Start- und Landebahnen sollen unmittelbar neben dem bisherigen, Benito Juárez genannten Hauptstadtflughafen entstehen. Der Bau wird rund 120 Milliarden Pesos (etwa sieben Milliarden Euro) kosten und nach Angaben des Transportministeriums bis zu 160.000 Arbeitsplätze schaffen. Die Bauarbeiten sollen voraussichtlich Mitte nächsten Jahres beginnen und bis zur kompletten Fertigstellung etwa 50 Jahre dauern.

"Dieser Flughafen wird der Erste seiner Art in der Welt sein", sagte Foster. "Er hat kein konventionelles Dach, er hat keine vertikalen Wände. Und er hat keine Säulen im herkömmlichen Sinn." Eine Herausforderung seien die häufigen Erdbeben in der Region und die Lage auf einem ehemaligen Seegrund.

Foster baute schon Flughäfen in Peking, Kuwait und London

Erfahrungen mit Flughäfen hat Foster bereits. Unter anderem sind auch die Airports von Kuwait, Peking und der Flughafen Stansted in London nach Entwürfen von ihm und seinen Mitarbeitern entstanden. In Deutschland ist das Architektenbüro vor allem für die Reichstagskuppel und den Commerzbank Tower in Frankfurt bekannt. 1999 wurde Foster mit dem renommierten Pritzker-Preis ausgezeichnet. Romero ist der Schwiegersohn des mexikanischen Milliardärs Carlos Slim. Er baute unter anderem das Museum Soumaya für Slims Kunstsammlung in Mexiko-Stadt.

Der Auftrag kommt gerade zur rechten Zeit. Erst am Dienstag war ein Projekt endgültig gescheitert, für das Foster und seine Leute ihre Ideen bereits vorgestellt hatten: Eine Expertenkommission lehnte auch sein Vorhaben für einen neuen Flughafen im Mündungsgebiet der Themse ab. Foster hatte seinen Entwurf dafür 2011 vorgestellt. Der Architekt sprach gegenüber dem Magazin "Dezeen" von fehlender Courage seitens der Kommission. In Mexiko-Stadt scheint das nicht das Problem zu sein.

Dort scheint der Druck, einen neuen Flughafen zu errichten, zunehmend größer zu werden. Der aktuelle Airport der mexikanischen Hauptstadt, Benito Juárez, stoße an seine Kapazitätsgrenzen, sagte Transportminister Ruiz Esparza. Derzeit werden dort pro Jahr 32 Millionen Passagiere abgefertigt. Zwar verfügt der Flughafen über zwei Start- und Landebahnen, allerdings liegen sie so nahe beieinander, dass sie nicht gleichzeitig genutzt werden können.

Frühere Pläne für einen neuen Flughafen scheiterten

Am neuen Flughafen sollen nach der ersten Bauphase zwei Pisten simultan betrieben werden können und zu Projektende in 50 Jahren dann sechs Start- und Landebahnen. Der neue Airport soll eine Kapazität für 120 Millionen Fluggäste haben. Damit wäre er einer der größten Flughäfen der Welt. Mexikos Präsident Enrique Peña Nieto sagte, der neue Airport würde ein prachtvolles Werk sein, "ein Symbol des modernen Mexikos".

Die Idee eines derartigen Neubaus in der mexikanischen Hauptstadt ist nicht neu. Bereits 2001 wollte der damalige Präsident Vicente Fox einen neuen Airport im Osten von Benito Juárez bauen lassen. Das Projekt scheiterte 2002 allerdings am Protest der Bauern der Region, die enteignet werden sollten. Nun soll der Flughafen auf Grundstücken der Bundesregierung entstehen.

Laut Fosters and Partners umfasst die Gesamtfläche 555.000 Quadratmeter. Kritiker bemängeln, dass das Land für den geplanten Bau nicht geeignet sei. Es bestehe die Gefahr von Überflutungen - der Transportminister bestritt dies. Das Gelände des alten Flughafens, der nach Fertigstellung des Neubaus geschlossen wird, soll für Universitätszwecke und Fracht benutzt werden.

emt/dpa/Reuters/AP

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 38 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Lafke13 04.09.2014
1. Böse Zungen behaupten...
... der wird trotzdem vor dem BER fertig ;)
j.w.pepper 04.09.2014
2. Déjà vu?
"bis zur kompletten Fertigstellung etwa 50 Jahre" -- das erinnert an BER.
germanico 04.09.2014
3. BER aufgepasst!
Das nenne ich eine konservative Zeitplanung.
c.jack 04.09.2014
4.
Dann wird der Flughafen ja zeitgleich mit dem in Berlin fertiggestellt sein ;)
gerhard.mueller 04.09.2014
5. Schöne neue Anschlussjobs...
...für Wowi und Mehdorn.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.