"MSC Opera" Stromausfall legt Kreuzfahrtschiff lahm

So hatten sich die Reisenden die versprochene traumhafte Kreuzfahrt sicher nicht vorgestellt: Auf der "MSC Opera" fiel der Strom aus - und das Schiff trieb steuerlos in der Ostsee.

Liegengebliebenes Kreuzfahrtschiff: Da treibt sie dahin, die "MSC Opera"
AFP

Liegengebliebenes Kreuzfahrtschiff: Da treibt sie dahin, die "MSC Opera"


Stockholm - Plötzlich saßen 2000 Menschen im Dunkeln, und ihr Traumdampfer bewegte sich nicht mehr: Ein Blackout hat das Kreuzfahrtschiff "MSC Opera" zwischenzeitlich manövrierunfähig gemacht. Seit Sonntagmorgen trieb es wenige Kilometer von der schwedischen Insel Gotland entfernt in der Ostsee. "Es scheint, dass es seinen totalen Stromausfall gegeben hat", sagte Birger Knutsson von der Küstenwache. "Unter diesen Umständen können die Schiffsmotoren nicht funktionieren."

Wie der Rundfunksender SR am Sonntagabend berichtete, bestand für die etwa 1800 Passagiere und 200 Besatzungsmitglieder an Bord keine Gefahr. Am Abend sollte ein herbeigerufener Schlepper das Kreuzfahrtschiff für Reparaturarbeiten zum Hafen von Nynäshamn nahe Stockholm bringen, wo es auch gestartet war. Dort sollte es am Montagmittag eintreffen.

Zu den Hintergründen machte der schwedische Seerettungsdienst zunächst keine Angaben. Das in Panama registrierte Schiff einer italienischen Reederei habe fast ausschließlich Passagiere von außerhalb des Schengenraumes an Bord, hieß es in dem Rundfunkbericht.

can/AFP/dpa



insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
dieterk 15.05.2011
1. Keine aus Schengenraum
Zu den Hintergründen machte der schwedische Seerettungsdienst zunächst keine Angaben. Das in Panama registrierte Schiff einer italienischen Reederei habe fast ausschließlich Passagiere von außerhalb des Schengenraumes an Bord, hieß es in dem Rundfunkbericht. Was soll solch eine Meldung? Wir sind also mehr Wert als Menschen außerhalb vom Schengenraum
kb26919 16.05.2011
2. Meine Guete.....
haben die "Musikdampfer" denn keine Notaggregate? Hat doch heute jeder Kuemo.
Rochus 16.05.2011
3. Bei der QM2 war am 6. Mai in Oslo auch für eine STunde der Strom weg
ich war froh, daß das nicht beim Manövrieren passiert war, oder auf See. Aber auch auf See gilt: Shit happens.
Marellon 16.05.2011
4. Wie schaffen die das.....?
Und immer noch hinterfragt niemand das Verhältnis 1800 Passagiere zu 200 Mann und Frau Besatzung... Wie schafft diese Minibesatzung es, das Schiff in Gang zu halten und die Passagiere zu bedienen?`
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.