München - Hamburg Unternehmer kündigt Raucherzüge an

Raucher können aufatmen: Nach einer speziellen Fluglinie für qualmende Urlauber plant der Düsseldorfer Unternehmer Alexander Schoppmann jetzt auch Raucherzüge. Die sollen zwischen München und Hamburg verkehren - ohne Nichtraucherabteil.


Berlin - Er verhandle bereits mit der Deutschen Bahn über ein Projekt namens "Smintrail", sagte Alexander Schoppmann, Chef der Firma Smoker's international (Smint), der Berliner "Tageszeitung". Die Züge sollten zweimal täglich starten: "Morgens um zehn und abends um zehn von München in Richtung Hamburg und von Hamburg Richtung München." Allerdings sagte ein Sprecher der Bahn-Tochter DB Netz dem Blatt, dass die Firma Smint bislang noch keine Trassen beantragt habe. Ab dem 1. September soll in Zügen der Deutschen Bahn ein vollständiges Rauchverbot herrschen.

Im vom Bundeskabinett beschlossenen Rauchverbot in Flugzeugen sieht Schoppmann kein Hindernis für seine geplanten Raucherflüge von Düsseldorf nach Tokio und Shanghai. Da die Flüge als Clubreisen angeboten würden, seien sie von dem geplanten Gesetz nicht betroffen. "Wenn wir erst den deutschen Luftraum verlassen, gilt eh: Feuer frei." Der erste Flug soll am 28. Oktober starten.

sto/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.