Erwischt Trickser nutzte 35-mal die Flughafen-Lounge mit einem Ticket

Speisen und Getränke umsonst - das hat wohl einen Mann immer wieder in die Business-Lounge einer Fluggesellschaft gelockt. Mit einem Ticket ließ er es sich innerhalb von zwölf Tagen dort 35-mal gut gehen. Bis er erwischt wurde.


München - Über einen recht schrägen Fall hatte das Amtsgericht München zu urteilen: Ein Mann buchte bei einer Fluggesellschaft ein flexibles One-Way-Business-Class-Ticket von München nach Zürich zum Preis von 744,46 Euro. Nach den Vertragsbedingungen konnte er dieses auch nach dem Check-in kostenlos umbuchen.

Er checkte im Zeitraum vom 28. November bis 9. Dezember 2012 insgesamt 35-mal ein und ließ sich eine Bordkarte für den Flug ausstellen. Danach besuchte er die Business-Lounge der Airline und nutzte dort unter anderem das Speisen- und Getränkeangebot. Anschließend ließ er sich das Ticket ungenutzt umbuchen.

Die Airline kam dem Mann schließlich auf die Schliche und verlangte Schadensersatz in Höhe von 1980 Euro. Ihre Argumentation: Die Lounge sei nur zur Überbrückung von Wartezeiten vor oder zwischen Flügen gedacht. Der Mann habe aber nicht die Absicht gehabt zu fliegen.

Das Amtsgericht gab der Airline recht. Seine Begründung: Lounges von Airlines an Flughäfen dürfen nur von Personen genutzt werden, die auch wirklich fliegen. Wer gar nicht die Absicht hat, einen Flug anzutreten, darf ausgeschlossen werden und muss der Airline unter Umständen sogar Schadensersatz zahlen.

Amtsgericht München, Aktenzeichen 213 C 31293/13

abl/dpa

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 27 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
tommahawk 01.07.2014
1. Je Besuch 56,57€ erstatten?
Was gibt's denn in der Lounge so schönes zu essen, dass das 56,57€ je Besuch kostet? Erstaunlich, was die Airline erst ermöglicht, und dann beklagt. Sowas sollten die Kunden abstrafen.
made1973 01.07.2014
2. Häää? in 11 Tagen
hat er 35-mal eingecheckt??? Das heisst dann wohl, er hat dort gewohnt und Frühstück, Mittag- u. Abendessen eingenommen für 744€ für je 21€ pro Mahlzeit. Das ist ein stolzer Preis, das muss sich ja schließlich rechnen. Achso, W-LAN for free und Getränke … hmm, keine schlechte Idee. Die Airline sollte sich mal fragen, ob ihr Personal am Eingang der Business-Lounge blind ist.
happy2010 01.07.2014
3.
Zitat von made1973hat er 35-mal eingecheckt??? Das heisst dann wohl, er hat dort gewohnt und Frühstück, Mittag- u. Abendessen eingenommen für 744€ für je 21€ pro Mahlzeit. Das ist ein stolzer Preis, das muss sich ja schließlich rechnen. Achso, W-LAN for free und Getränke … hmm, keine schlechte Idee. Die Airline sollte sich mal fragen, ob ihr Personal am Eingang der Business-Lounge blind ist.
Wenn man da auch schlafen kann, dann wärs günstiger wie eine Wohnung;-)
Unicycle 02.07.2014
4. Nutzen, nur dem Zweck entsprecend?
Muss ich mir jetzt bei allen Leistungen, die ich kaufe, überlegen, ob ich sie dem Zweck des Anbieters entsprechend nutze? Z.B. mobile Datenübertragung ist fürs Navigieren gedacht und nicht für Skype oder Whatsapp.
flyhi172 02.07.2014
5. Bordkarte
er liess sich 35 mal eine Bordkarte ausstellen ? Fuer mich raetselhaft... klar dass man ein Ticket umbuchen kann aber mir war nicht bekannt dass man nach dem Einchecken wieder auschecken kann. Die Entscheidung des Amtsgerichtes halte ich fuer schwachsinnig - wenn die Airline nicht klar definiert ob der Kunde nach dem auschecken die Lounge erneut benutzen darf dann sollte das nicht zu Lasten des Kunden ausgelegt werden. Da ja jeder Lounge Besuch elektronisch erfasst wird, haben hier wohl die Programmierer gepennt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.