Verspätungen nach Brand Bahnverkehr rund um München läuft wieder

Am Münchner Hauptbahnhof kommen die Züge nach einem Brand wieder ins Rollen. Alle S-Bahn-Linien verkehren wieder, auch die Fernzüge fahren. Bahnkunden und Pendler müssen aber mit erheblichen Verspätungen rechnen.

Beschädigter Zug in München: Verspätungen sind weiter zu erwarten
DPA

Beschädigter Zug in München: Verspätungen sind weiter zu erwarten


Nachdem eine qualmende IC-Lok für Stillstand am Münchner Hauptbahnhof gesorgt hatte, läuft der Verkehr nun wieder auf allen Linien. "Seit 10.15 Uhr sind wieder alle Gleise in Betrieb", sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn (DB). "Die Züge können nun wieder bis in den Hauptbahnhof fahren und von dort aus starten." Nachdem zunächst Regionalzüge wieder fahren durften, wurden gegen 11.30 Uhr auch die Fernstrecken wieder freigegeben.

Zuvor war der gesamte Bahnverkehr um den Münchner Hauptbahnhof wegen eines Feuerwehreinsatzes an der Donnersberger Brücke zum Erliegen gekommen.

"Im Moment gibt es bei S-Bahnen und Fernzügen noch erhebliche Verspätungen", sagte der Bahnsprecher. Doch von Stunde zu Stunde solle sich die Situation entschärfen. "Bis zum Berufsverkehr ab 16 Uhr sollte alles wieder im Takt laufen, sofern keine anderen Probleme dazwischen kommen."

Eine weitere Störung ereignete sich allerdings bereits am Vormittag im Raum München: Angaben der Bahn zufolge riss ein Güterzug im Ostbahnhof die Oberleitung herunter. Dadurch müssten weitere Züge umgeleitet werden. "Heute kommt einiges zusammen in München", sagte der DB-Sprecher.

Derzeit ist noch das wichtige Gleis zwischen dem Hauptbahnhof und Pasing blockiert. Damit Fernreisende am Morgen überhaupt von der bayerischen Landeshauptstadt losfahren konnten, richtete die Bahn einen Pendelverkehr vom Pasinger Bahnhof Richtung Stuttgart ein. Die Fahrgäste im Hauptbahnhof wurden aufgefordert, mit der Straßenbahn zunächst nach Pasing zu fahren und dort in die Züge einzusteigen.

In der Frühe konnte der Münchner Hauptbahnhof zeitweise gar nicht angefahren werden. Der S-Bahn-Verkehr auf der viel befahrenen Münchner Stammstrecke musste mitten im Berufsverkehr eingestellt werden. Alle Züge endeten außerhalb des Hauptbahnhofs.

Nach Angaben der Feuerwehr war gegen 8 Uhr aus der Lok eines Intercity-Triebwagens dicker Rauch aufgestiegen. Das Feuer ging ersten Erkenntnissen zufolge von einem Trafo in der Elektrolok aus, wie die "Süddeutsche Zeitung" schreibt. Die Feuerwehr hatte die Lage bald unter Kontrolle, wie ein Sprecher sagte. 200 Menschen hätten in dem betroffenen IC nach Berlin gesessen. Es sei niemand verletzt worden.

jus/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.