Nagerproblem bei Nepal Airlines: Maus im Cockpit verhindert Flugzeugstart

Zum zweiten Mal innerhalb von drei Tagen hat eine Maus eine Passagiermaschine der Nepal Airlines vom Abheben abgehalten. Das Nagetier flitzte im Cockpit der Boeing 757 umher - alle Fluggäste mussten in Hongkong bleiben.

Hongkong - Nepal Airlines hat ein kleines, haariges Problem: Wegen einer im Cockpit herumflitzenden Maus musste auf dem Flughafen von Hongkong eine Boeing 757 am Boden bleiben. Kurz vor dem geplanten Flug nach Kathmandu hätten die Piloten in der Maschine von Nepal Airlines eine Maus gesehen, teilte eine Sprecherin der Fluglinie am Mittwoch mit. Wegen der Maus hätten die 84 auf das Boarding wartenden Passagiere am Dienstagabend nicht einsteigen können. Und sie konnten es auch bis Mittwochnachmittag nicht, weil das Tier noch immer frei herumläuft.

"Die Maus ist immer noch nicht gefangen worden", sagte die Sprecherin. "Aber es gibt Anstrengungen, um sie zu erwischen." Solange die Jagd nach der Maus anhalte, könne das Flugzeug nicht abheben. In der Maschine wurden den Angaben zufolge Fallen ausgelegt, Passagiere seien vorerst in Hongkonger Hotels untergebracht worden.

Es war bereits der zweite Zwischenfall dieser Art bei Nepal Airlines in dieser Woche. Am Montag wurde genau dieselbe Maschine elf Stunden lang auf dem Airport von Kathmandu aufgehalten - auch durch eine Maus. Sie war Medienberichten zufolge zum Schrecken der Fluggäste aus einer Getränke-Kiste gehüpft. Offiziellen Angaben zufolge handelte es sich bei den beiden Vorfällen nicht um dieselbe Maus; das erste Tier in Kathmandu sei getötet worden.

jus/AFP

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Maus
Spinnosa 07.09.2011
Zitat von sysopZum zweiten Mal innerhalb von drei Tagen hat eine Maus eine Passagiermaschine der Nepal Airlines vom Abheben abgehalten. Das Nagetier flitzte im Cockpit der Boeing 757 umher - alle Fluggäste mussten in Hongkong bleiben. http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,784939,00.html
Vielleicht sollte man - analog zu den früher allgemein üblichen Schiffskatzen - "Flugzeugkatzen" in Betracht ziehen.
2. /////////////
coraccorioredannae 08.09.2011
1979 stürzte eine Maschine ab, nachdem sich der Pilot an seinem Whisky verschluckt hatte und tot umfiel. Der Copilot steuerte darauf hin das Flugzeug nach unten statt nach oben. Die Beschleunigungskräfte rissen das Leitwerk und die Flügelspitzen ab. Der Rumpf brach auseinander. Eine Maus soll daraufhin aus dem Loch gesaugt worden sein und landete im Gebüsch. Zweihundert Feuerwehrautos kollidierten eines nach dem anderen mit dem Wrack der Maschine und gingen in Flammen auf.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Reise
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Aktuell
RSS
alles zum Thema Reisen per Flugzeug
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 2 Kommentare
Check-in-Schalter, Startbahn, Terminal: Weltweit bestehen Airports aus den immer gleichen Elementen - und sind doch so verschieden. Wie gut kennen Sie die Kathedralen der Globetrotter? Beweisen Sie Ihre Jetset-Tauglichkeit im Flughafen-Quiz!

Fotostrecke
Skytrax-Ranking: Die besten Fluglinien der Welt