Zutritt ab zwölf Jahre Malaysia Airlines führt kinderfreie Zone im A380 ein

Oben ohne: Wenn im Sommer die erste A380-Maschine mit Malaysia-Airlines-Schriftzug abhebt, werden Reisende mit Kindern im unteren Deck Platz nehmen müssen. Die Fluggesellschaft gewährt nur Passagieren ab zwölf Jahren Zutritt zum Oberdeck.

Rollfeld des Kuala Lumpur International Airports: "Danke, Malaysia Airlines"
AP

Rollfeld des Kuala Lumpur International Airports: "Danke, Malaysia Airlines"


Berlin - Erst hat Malaysia Airlines Babys aus der First Class verbannt, nun plant die Fluggesellschaft in ihren neuen Airbus-Maschinen des Typs A380 eine kinderfreie Zone. Wenn die Flotte im Juli in Dienst gestellt wird, sollen zu den Oberdecks nur Passagiere ab zwölf Jahren Zutritt haben.

Davon betroffen ist die Verbindung von Kuala Lumpur nach London-Heathrow, konkret handelt es sich um 66 Plätze in der Business Class sowie 70 Economy-Sitze. Diesen Bereich will die Airline Geschäftsreisenden vorbehalten. Die Fluggesellschaft argumentiert, im Hauptdeck gebe es mehr Toiletten, und Familien mit Kindern könnten dort schneller einsteigen.

Für den Fall, dass dieser Bereich ausgebucht ist, wolle Malaysia Airlines unter Zwölfjährigen allerdings Zutritt zum Oberdeck gewähren, wie das Unternehmen auf einer eigens eingerichteten Facebook-Seite über die "kinderfreundliche Zone im neuen A380" schreibt.

In den Kommentaren zeigen sich viele Nutzer erfreut über den Vorstoß der Fluggesellschaft. "Danke, Malaysia Airlines", schreibt eine Userin namens Catherine Smith, "für die vielen Reisenden, die sich über heulende und ungezogene Kindern nicht freuen können, wird das das Paradies." Und Danny Powers schreibt: "Endlich! Das sollten andere Fluggesellschaften nachmachen."

Verärgert über die Neuerung bei Malaysia Airlines ist hingegen Laetitia Thoumyre: "Ich protestiere", schreibt die Mutter eines dreijährigen Jungen auf der Facebook-Seite. "Das ist eine Form der Diskriminierung, die ich nicht akzeptiere." Ihr Argument: Erwachsene können viel lauter sein als Kinder. Auf ihrem letzten Flug habe ein etwa 30 Jahre alter Passagier so laut Musik gehört, dass sie davon aufgewacht sei.

Passagiere, die von Frankfurt am Main nach Kuala Lumpur fliegen, werden von der Neuerung nicht betroffen sein. Auf dieser Strecke ist eine Boeing 777-200 ER im Einsatz.

jus/dpa

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
spiegelak2 17.04.2012
1. ausgezeichnet!
Zitat von sysopAPOben ohne: Wenn im Sommer die erste A380-Maschine mit Malaysia-Airlines-Schriftzug abhebt, werden Reisende mit Kindern im unteren Deck Platz nehmen müssen. Die Fluggesellschaft gewährt nur Passagieren ab zwölf Jahren Zutritt zum Oberdeck. http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,828056,00.html
"Ich protestiere... akzeptiere nicht" ? Solche sollten ihre schreienden Fratzen besser kontrollieren. Das Kinderkriegen ist ein wunder - fuer die Eltern. 60 millionen Menschen schaffen's aber pro Jahr, also so einmalig ist's auch nicht ganz. Der Rest der Menschheit hat keine Verantwortung daran interessiert zu seien.
ArnoNym 17.04.2012
2.
Zitat von spiegelak2"Ich protestiere... akzeptiere nicht" ? Solche sollten ihre schreienden Fratzen besser kontrollieren. Das Kinderkriegen ist ein wunder - fuer die Eltern. 60 millionen Menschen schaffen's aber pro Jahr, also so einmalig ist's auch nicht ganz. Der Rest der Menschheit hat keine Verantwortung daran interessiert zu seien.
Glücklicherweise habe ich in der Business Class noch nie Kleinkinder gesichtet. Ich finde, daß die Trennung längst überfällig ist: In schöner Regelmäßigkeit gibt's nämlich Konjunktureinbrüche, während derer viele Firmen ihre Angestellten in die Eco stecken. Wenn dann die Quälgeister einen permanent am Schlummern hindern und man direkt nach Ankunft arbeiten muß, kommt man durchaus auf zielführende Gedanken wie z.B. das Ausschäumen der Atemwege. Ich frage mich auch immer, welches Verantwortungsgefühl Eltern haben, die ihre sch..ß Plagen einfach plärren oder wild umherlaufen lassen. Im ersten Schritt würde es schon helfen, wenn die Fluggesellschaften Familien mit Kindern nicht im ganzen Flugzeug verstreuen würden sondern konzentriert in eine Sektion verfrachten würden.
bissig 17.04.2012
3. ...
Zitat von ArnoNymGlücklicherweise habe ich in der Business Class noch nie Kleinkinder gesichtet. Ich finde, daß die Trennung längst überfällig ist: In schöner Regelmäßigkeit gibt's nämlich Konjunktureinbrüche, während derer viele Firmen ihre Angestellten in die Eco stecken. Wenn dann die Quälgeister einen permanent am Schlummern hindern und man direkt nach Ankunft arbeiten muß, kommt man durchaus auf zielführende Gedanken wie z.B. das Ausschäumen der Atemwege. Ich frage mich auch immer, welches Verantwortungsgefühl Eltern haben, die ihre sch..ß Plagen einfach plärren oder wild umherlaufen lassen. Im ersten Schritt würde es schon helfen, wenn die Fluggesellschaften Familien mit Kindern nicht im ganzen Flugzeug verstreuen würden sondern konzentriert in eine Sektion verfrachten würden.
Na na, diese ... oder deren Kinder werden Ihnen irgendwann mal den Sabber vom Mund wischen, und die Pfanne unterm ... wechseln. Mir scheint, in unserer heutigen Zeit gibt es zu viele Instant-Erwachsene: Auf die Welt gekommen und schon gross. Sie waren wohl nie klein oder immer ganz leise. Manchmal schreien Kinder einfach, da kann man nichts dagegen unternehmen. Finden Sie sich damit ab. Kinderlärm ist Zukunftsmusik. Dass die erheblich stören kann, steht auf einem anderen Blatt. Persönlich finde ich 'kinderlose' Bereiche in Flugzeugen eine gute Idee.
ArnoNym 17.04.2012
4.
Zitat von bissigNa na, diese ... oder deren Kinder werden Ihnen irgendwann mal den Sabber vom Mund wischen, und die Pfanne unterm ... wechseln. Mir scheint, in unserer heutigen Zeit gibt es zu viele Instant-Erwachsene: Auf die Welt gekommen und schon gross. Sie waren wohl nie klein oder immer ganz leise. Manchmal schreien Kinder einfach, da kann man nichts dagegen unternehmen. Finden Sie sich damit ab. Kinderlärm ist Zukunftsmusik. Dass die erheblich stören kann, steht auf einem anderen Blatt. Persönlich finde ich 'kinderlose' Bereiche in Flugzeugen eine gute Idee.
Ich hoffe nicht, daß das nötig sein wird. Nicht jeder endet als Pflegefall! Natürlich nicht. Aber das Problem liegt auch weniger bei den Plagen als den Eltern. Ich durfte jedenfalls nirgendwo sinnlos rumkrakehlen, sondern meine Eltern schritten immer zügig ein. Und ja, dagegen kann man etwas machen. Genau das machen heutige Besitzer von Kindern (der Begriff Eltern wäre zuviel der Ehre) eben nicht. Und für Leute, die mit Säuglingen unbedingt Langstreckenflüge zu Urlaubszwecken unternehmen müssen, fehlt mir ohnehin jedes Verständnis.
spiegelak2 17.04.2012
5. die Eltern sind das Problem, nicht die Kinder
Zitat von bissigNa na, diese ... oder deren Kinder werden Ihnen irgendwann mal den Sabber vom Mund wischen, und die Pfanne unterm ... wechseln. Mir scheint, in unserer heutigen Zeit gibt es zu viele Instant-Erwachsene: Auf die Welt gekommen und schon gross. Sie waren wohl nie klein oder immer ganz leise. Manchmal schreien Kinder einfach, da kann man nichts dagegen unternehmen. Finden Sie sich damit ab. Kinderlärm ist Zukunftsmusik. Dass die erheblich stören kann, steht auf einem anderen Blatt. Persönlich finde ich 'kinderlose' Bereiche in Flugzeugen eine gute Idee.
Das alles entschuldigt die Eltern nicht. Es ist kurz gesagt eine Frechheit dass sich Eltern mehr oder weniger kess dahinstellen und unausgesprochen verlangen, dass man sie fuer ihre Kreaturen bewundert. Hab ich schon gesehen. (Je wohlhabender desdo wahrscheinlicher - wir sind doch in allen Sparten toll, oder ?) Und wenn man noch dazu wagt etwas dazu sagen, na mann. Die Bestuerzung, dass man so unmenschlich seien koennte, ihre Brutkraft nicht anzuerkennen, nach den Gesellschaftswerten die wir alle natuerlich (nicht...) Teilen ? Das ist einfach furchtbar! Kinder sollen machen was sie wollen, und ihre Eltern sollen sie nicht zeugen, biss letztere faehig sind, sie zu bewaeltigen. Wenn sie (Kinder in diesem Fall, obwohl dass bei diesem Thema oefters auch fuer die Eltern gilt) nicht oeffentlichkeitsfaehig sind, wo _nicht_ alle "natuerlich" sie nett oder amusant finden, oder gar an ihnen interessiert sind, koennen ihre Eltern diesen Prozess gefaelligst alleine Zuhause veranstalten.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.