Chinesisches Neujahrsfest Alles ist erleuchtet

Rosa Tierchen, rote Lämpchen: Auf der ganzen Welt zelebrieren Chinesen das Neujahrsfest. Das "Jahr des Schweins" verspricht gutes Gelingen und Erfolg - dank einer seltenen Konstellation der Tierkreiszeichen.

REUTERS

Chinesen auf der ganzen Welt haben das "Jahr des Schweins" begrüßt. Nach dem traditionellen Mondkalender begann das neue Jahr in China in der Nacht zum Dienstag. Zum wichtigsten chinesischen Familienfest wurde besonders auf dem Lande kräftig geknallt, während in vielen großen Städten wie auch in Peking schon seit Jahren aus Sicherheitsgründen jedes Feuerwerk verboten ist.

Um das Neujahrsfest mit ihren Familien zu feiern, sind einige Hundert Millionen Chinesen in ihre Heimatdörfer gereist. Die Reisewelle wird gern als "größte jährliche Völkerwanderung der Welt" beschrieben, weil zwischen Ende Januar und Anfang März insgesamt drei Milliarden Reisen erwartet werden, die meisten davon mit dem Auto, wie die Nationale Entwicklungs- und Reformkommission berichtete.

Fotostrecke

16  Bilder
Chinesisches Neujahrsfest: Alles ist erleuchtet

Den Abend vor dem Neujahrstag begehen die Familien mit einem großen Essen, wobei "Jiaozi" genannte Teigtaschen gegessen werden. Sie erinnern an antike Geldstücke und sollen Reichtum bringen. Auch läuft eine stundenlange Neujahrsgala im Fernsehen, die als TV-Höhepunkt des Jahres gilt. Gern werden rote Umschläge mit Geld verschenkt - neuerdings auch virtuell über die Handy-App WeChat, die als mobiles Bezahlsystem in China weit verbreitet ist.

Gutes Gelingen und Erfolg

Mehr Chinesen als je zuvor sind mit dem Flugzeug und der Bahn unterwegs. Die Flugreisen dürften um zwölf Prozent auf 73 Millionen im Vergleich zum Vorjahr steigen, die Zugreisen um 8,3 Prozent auf 413 Millionen, errechnete die chinesische Regierung. Nach Schätzungen werden 70 Millionen Chinesen in der 40-tägigen Reisezeit um das Neujahrsfest auch ins Ausland reisen.

Wer den Wahrsagern glaubt, kann mit einem guten Jahr rechnen. Das "Jahr des Schweins" verspricht gutes Gelingen und Erfolg. Es wird in China wie auch in Europa als Glücksbringer und Symbol des Reichtums verehrt. Jedes Jahr steht in der chinesischen Kultur unter einem von zwölf Tierkreiszeichen - kombiniert mit fünf Elementen.

In diesem Jahr fällt das Schwein mit dem Element der Erde zusammen, was gute Eigenschaften verstärken und negative Strömungen ausgleichen soll. Eine "Erdschwein"-Konstellation gibt es nur alle 60 Jahre.

jus/dpa

Mehr zum Thema
Newsletter
Die schönsten Reiseziele: Nah und Fern


insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
.M. 04.02.2019
1. Nicht nur "Chinesiches" Neujahrsfest sondern Mond-Neujahr
Das Neue Jahr nach dem Mondkalender wird von vielen Kulturen weltweit gefeiert. Die Chinesen haben kein Monopol darauf (auch wenn sie es sicher gern haetten). Die korrektere Bezeichnung waere "Mond-Neujahr" oder "Lunar-Neujahr".
fatherted98 05.02.2019
2. Bei Freunden...
....in Thailand ist zur Zeit auch feiern angesagt. Viele Umzüge und Farben- Ton- prächtige Veranstaltungen mit viel Feuerwerk.....leider kann ich sie mir nicht anschauen. Leider auch viele Betrunkene oder mit Drogen vollgepumpte junge Leute.....wird wieder viele Unfälle geben.
miroeder 05.02.2019
3. Chinesisches Frühlingsfest/Neujahr als Mond-Neujahr?
Natürlich ist es das "Mond-Neujahr" (so auch die ursprüngliche Bezeichnung im Chinesischen), es unterscheidet sich jedoch von den lokalen Traditionen anderer solcher Neujahrsfeste nach dem Lunisolarkalender (z. B. unterscheidet sich der der jüdische auch von der Zeiteinteilung deutlich vom chinesischen Lunisolarkalender). Eine andere Bezeichnung ist "Frühlingsfest". Der traditionelle chinesische Kalender wurde von vielen Ländern des ost- und südostasiatischen Raums übernommen. Aus den auf astronomischer Grundlage zugeordneten Tierzeichen (12 Jahres Zyklus) in Verbindung mit den 10 Himmelsstämmen ergibt sich ein 60-Jahre-Zyklus. Um Wikipedia zu zitieren: "Mit dem Himmelsstamm „Erde und Yin“, ergibt sich daraus das Jahr 己亥, jǐhài (Nummer 36) des 78. Sechzigjahreszyklusses des chinesischen Kalenders." Am 5. Februar 2019 beginnt das Jahr des Erde-Schweins (die chinesischen Spezifika kann man unter dem Wikipedia-Eintrag "Erde-Schwein" nachlesen, hier ist auch der Kalender erklärt). Am 15. Tag werden die Feierlichkeiten mit dem Laternenfest abgeschlossen. Also bleibt nur noch übrig: Viel Erfolg, Glück und Wohlstand im Neuen Jahr! Gōngxǐ Fācái!
ghanima23 05.02.2019
4. 新年快乐
Den Abend vor dem Neujahrstag begehen die Familien mit einem großen Essen, und da wird schon ordentlich aufgetischt. Die 饺子, ein bisschen davon abhängig wo in China man sich befindet, gibts am Neujahrsmorgen.
chinareel 08.02.2019
5. Lunar New Year
Zitat von .M.Das Neue Jahr nach dem Mondkalender wird von vielen Kulturen weltweit gefeiert. Die Chinesen haben kein Monopol darauf (auch wenn sie es sicher gern haetten). Die korrektere Bezeichnung waere "Mond-Neujahr" oder "Lunar-Neujahr".
Man merkt, dass sie sich nicht auskennen. In China wird das sehr oft als Lunar New Year angesprochen, damit es keine Verwechslungen gibt. Auch was Chinesen "sicher gern haetten" ist ihre persoenliche Vermutung, welche falsch und eher duemmlich ist.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.