Hobbit-Hype: Riesen-Gollum schmückt neuseeländischen Flughafen

Drei Fische und ein riesiger Gollum-Kopf: Am Flughafen der neuseeländischen Stadt Wellington empfängt neuerdings das bekannte Monster aus den Romanen von J. R. R. Tolkien die Passagiere. Vier Monate dauerte es, die Skulptur aus Styropor herzustellen.

Wellington: Gollum empfängt Flugpassagiere Fotos
AFP/ Wellington Airport

Für Tolkien-Fans könnte der Flughafen von Wellington kurzzeitig zur Pilgerstätte werden: Dort hängt jetzt eine 13 Meter große Gollum-Skulptur über der Eingangshalle. Kurz vor dem Filmstart von "Der Hobbit" wurde das aus Romanen von J. R. R. Tolkien bekannte Monster aus Styropor und Epoxidharz aufgebaut.

Vier Monate hatten die Künstler von Weta Workshop für dieses Werk gebraucht - sie sind sonst für Filmkulissen zuständig und gewannen für die "Herr der Ringe"-Trilogie insgesamt drei Oscars. Der japanische Designer Masayuki Ohashi gab den Figuren von Gollum, der nach drei Fischen greift, die um ihn herumschwimmen, den letzten Schliff.

Diese Installation werde helfen, die Filmindustrie Wellingtons der Welt zu präsentieren, sagte Ohashi. Der erste Teil der "Hobbit"-Filmtrilogie des Regisseurs Peter Jackson kommt am 13. Dezember in die deutschen Kinos.

sto

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren
Timo Nowack; Lukas Palik; dpa / Timo Nowack
Kennen Sie Haka, Hongi und Hokitika? Wie weit ist es vom Landesinnern zum Meer? Und warum will eigentlich niemand mit niedlichen Opossums kuscheln? Beweisen Sie Ihr Wissen im Neuseeland-Quiz!