Brandenburg Hindernis stoppt ICE

Auf der Strecke zwischen Hamburg und München ist ein ICE über ein Hindernis gefahren. Der Zug konnte nicht weiterfahren, Hunderte Reisende mussten umsteigen.


Ein mit etwa 560 Reisenden besetzter ICE ist in Brandenburg liegengeblieben, nachdem er über ein Hindernis gefahren war. Dabei handelte es sich möglicherweise um Schottersteine, wie ein Sprecher der Bundespolizei sagte.

Der Zug wurde so stark beschädigt, dass er nach Angaben der Deutschen Bahn nicht mehr weiterfahren konnte. Nach ersten Informationen wurde niemand verletzt. Der ICE aus Hamburg sollte über Berlin nach München fahren, ein Zugteil nach Jena Paradies in Thüringen.

Der Vorfall ereignete sich ganz in der Nähe von Neustadt (Dosse). Der Zug stand am Donnerstagabend zunächst auf freier Strecke und sollte dann zum dortigen Bahnhof zurücksetzen. Dort mussten die Fahrgäste in einen Ersatzzug umsteigen.

Das Parallelgleis steht laut Bahn noch zur Verfügung. Bei anderen Zügen könne es aber zu Verspätungen kommen.

koe/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.