Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Verkehr: New York senkt Tempolimit auf 40 km/h

Straßenverkehr in New York: Bald weniger Unfälle? Zur Großansicht
Getty Images

Straßenverkehr in New York: Bald weniger Unfälle?

Entschleunigung in New York: In der Metropole wird die Höchstgeschwindigkeit auf 40 km/h gesenkt.

Hamburg/New York - In dieser Stadt über die Straßen zu gehen ist immer ein Abenteuer. Nun könnte sich die Situation leicht entspannen: New York City hat die Höchstgeschwindigkeit von knapp 50 auf 40 Stundenkilometer gesenkt. Lediglich auf einigen großen Verkehrsachsen darf künftig noch 30 Meilen pro Stunde (48 Stundenkilometer) gefahren werden. Ansonsten sind nur noch 25 Meilen pro Stunde erlaubt.

"Indem wir New Yorks Fahrer dazu bringen, langsamer zu fahren, werden wir Unfälle verhindern, die New Yorker vor Verletzungen schützen und Leben retten", heißt es in einer Erklärung der Verkehrsbehörde. Demnach geht rund ein Viertel der Unfälle in der Stadt auf überhöhte Geschwindigkeit zurück. Ein Fußgänger, der von einem 40 Stundenkilometer schnellen Fahrzeug erfasst werde, habe eine doppelt so hohe Überlebenschance wie einer, der mit einem 48 Stundenkilometer schnellen Auto zusammenstoße.

Die bisherige Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 Meilen pro Stunde auf allen Straßen galt seit 1964. Das neue Tempolimit ist Teil eines Plans von Bürgermeister Bill de Blasio, um die Verkehrssicherheit zu erhöhen. Zwar ist die Zahl der Todesopfer von 701 im Jahr 1990 deutlich zurückgegangen, doch werden noch immer jährlich auf den Straßen der größten US-Stadt rund 250 Menschen getötet und etwa 4000 weitere schwer verletzt.

Diesen Artikel...
Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 113 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. das letzte mal
shechinah 09.11.2014
als ich das letzte mal in NY war, konnte man mit einer gefühlten Durchschnittsgeschwindigkeit von 2 kmh fahren.
2. Kaum zu glauben...
Barriga 09.11.2014
...dass Amerikaner uns diesen Schritt voraus sind. Wie schön wäre es, wenn wir die Straßen und Plätze der Städte wieder dem Menschen zurückgäben. Einige Achsen als 50km/h-Bereiche, weitflächig Wohngebiete als 30er-Zonen und möglichst viele Bereiche als reine Fußgänger- und Fahrradflächen. ÖPNV (inklusive Taxen und Carsharing) optimieren. Dann würden sich die Anzahl der überwiegend parkenden Pkw reduzieren und Kinder wie Erwachsene könnten sich ihre Kieze neu erobern. Ein Traum. Ich wünsche die Verwirklichung meinen Kindern und Enkeln.
3. Gelb
p.rubirosa 09.11.2014
Im Grunde eine Art Taxi-Verordnung für die Stadt.
4.
harrosurfjoker 09.11.2014
Moin, Nee York und Fahren, vor allem schnell, ist doch ein Widerspruch in sich.... Gruss Harro
5.
Karbonator 09.11.2014
Zitat von shechinahals ich das letzte mal in NY war, konnte man mit einer gefühlten Durchschnittsgeschwindigkeit von 2 kmh fahren.
Ich bin vor 1,5 Jahren mit dem Taxi durch New York gefahren... und der Taxi-Fahrer hat einen Bleifuß an den Tag gelegt, das war schon nicht ohne. :) Nun ja, größtenteils sind wir durchschnittlich wahrscheinlich auch nur mit 20-30 mph gefahren, aber das dauernde abrupte Beschleunigen, um in entstehende Lücken hineinzustoßen udgl. hat das Ganze gefühlt zu einer rasanten Fahrt gemacht. Unabhängig davon: Jedwede Entschleunigung ist zu begrüßen, vor allem auf den Straßen. So entspannt wie in den USA habe ich das Autofahren nirgends erlebt... vor allem im Westen, wo die Straßen auch doppelt bis dreifach so breit sind wie im Osten. :)
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH