Reiserecht Kapitän darf unangeschnallte Passagiere rauswerfen

Wer sich nicht anschnallt, fliegt nicht mit, sondern raus: Ein Gericht gab jetzt einem Piloten Recht, der seine zahlende Kundschaft aus ebendiesem Grund aus dem Flieger beförderte. Die Passagiere hatten den Aufstand geprobt.


Frankfurt am Main - Ein Flugkapitän darf Passagiere aus dem Flugzeug verweisen, wenn diese sich nicht anschnallen wollen. Das entschied das Oberlandesgericht Frankfurt am Main. Auf das Urteil weist die Deutsche Gesellschaft für Reiserecht in ihrer Zeitschrift "ReiseRecht aktuell" hin.

In dem verhandelten Fall hatte sich eine Gruppe von Fluggästen geweigert, ihre Plätze einzunehmen und sich anzuschnallen. Das Oberlandesgericht urteilte, dass der Pilot deshalb das Recht hatte, sie aufzufordern, das nachzuholen oder auszusteigen. Nachdem diese Aufforderung keine Wirkung hatte, sei ihm keine andere Wahl geblieben, als die Gruppe von Bord zu schicken.

Daran ändere auch die Tatsache nichts, dass in einem Teil der Maschine zu Beginn des Startvorgangs ein auffälliger Geruch bemerkt wurde. Denn wären die Fluggäste verängstigt gewesen, hätten sie von der Möglichkeit Gebrauch machen können, auszusteigen. Den Transport der flugwilligen Gäste durften sie jedoch nicht blockieren.

Aktenzeichen: 13 U 231/08

dkr/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Plasmabruzzler 19.10.2012
1.
---Zitat von Artikel--- Ein Flugkapitän darf Passagiere aus dem Flugzeug verweisen, wenn diese sich nicht anschnallen wollen. Das entschied das Oberlandesgericht Frankfurt am Main. ---Zitatende--- Ich stelle mir das gerade in knapp 10.000 Meter Höhe vor. Hat ein Linienflugzeug (so viele) Fallschirme dabei? Und wie sieht es bei Flügen über dem Meer aus?
c54 19.10.2012
2.
Es ist eine Selbstverständlichkeit, dass der Kapitän die Mitnahme von Passagieren, die sich seinen Anordnungen widersetzen, verweigert. Dass es dazu eines Gerichtsurteils bedarf, ist merkwürdig.
earl grey 19.10.2012
3. keine Fallschirme
Zitat von PlasmabruzzlerIch stelle mir das gerade in knapp 10.000 Meter Höhe vor. Hat ein Linienflugzeug (so viele) Fallschirme dabei? Und wie sieht es bei Flügen über dem Meer aus?
Es gibt keine Fallschirme in einer Passagiermaschine. Wie und wo wollen sie da auch raus kommen? Die Türen lassen sich während des Fluges nicht öffnen. Dafür gibt es Schwimmwesten für jeden, falls jemand den Aufprall auf dem Wasser packt...
UdoL 19.10.2012
4. Verschiedene Dinge
Zitat von PlasmabruzzlerIch stelle mir das gerade in knapp 10.000 Meter Höhe vor. Hat ein Linienflugzeug (so viele) Fallschirme dabei? Und wie sieht es bei Flügen über dem Meer aus?
Bei nicht abzustellendem Fehlverhalten während des Fluges => Zwischenlandung oder Polizei am Zielort. Hier lag die Sache aber wohl anders, weil die Passagiere einen Grund für ihre Weigerung zu haben glaubten(?). Darauf hätte der Artikel näher eingehen können. Klar ist, dass der Pilot nicht starten darf, wenn die vorgeschriebenen Voraussetzungen nicht vorliegen.
tubolix 20.10.2012
5.
Zitat von PlasmabruzzlerIch stelle mir das gerade in knapp 10.000 Meter Höhe vor. Hat ein Linienflugzeug (so viele) Fallschirme dabei? Und wie sieht es bei Flügen über dem Meer aus?
da starts/landungen selten in 10.000m höhe stattfinden dürfte die anzahl der fallschirme kaum relevanz haben.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.