Niedersachsen Erster Wasserstoffzug nimmt Betrieb auf

Dieseltriebwagen könnten langfristig durch umweltfreundliche Züge ersetzt werden. In Niedersachen verkehrt nun weltweit erstmals regelmäßig ein Wasserstoffzug, der mit einer Brennstoffzelle angetrieben wird.

DAVID HECKER/EPA-EFE/REX/Shutterstock

In Niedersachsen können Pendler erstmals mit einem Wasserstoffzug umweltfreundlicher reisen. Zwei Prototypen des Nahverkehrszugs "Coradia iLint" werden ab Montag in den kommenden eineinhalb Jahren regelmäßig eine etwa hundert Kilometer lange Strecke zwischen Cuxhaven, Bremerhaven, Bremervörde und Buxtehude abfahren.

Laut dem französische Hersteller Alstom ist das Pilotprojekt eine Weltpremiere.

Die erste Fahrt des Brennstoffzellenzugs im Elbe-Weser-Dreieck fand am Sonntag statt. Zuvor wurden aber etliche Tests unternommen, seit Juli besteht eine Zulassung für den Passagierverkehr im öffentlichen Netz.

Gebaut wird der Zug in Salzgitter. In der Brennstoffzelle kommt es zu einer chemischen Reaktion mit Wasserstoff und Sauerstoff, bei der Strom entsteht. Dieser treibt einen Elektromotor an. Dazu wird überschüssige Elektrizität in einer Batterie zwischengespeichert.

Fotostrecke

5  Bilder
Niedersachsen: Wasserstoffzug auf Jungfernfahrt

Die Wagen haben auf dem Dach einen Wasserstofftank und die Brennstoffzelle, der Zug erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von bis zu 140 Stundenkilometern - und das ohne direkte Emissionen wie Kohlendoxid, Ruß und Feinstaub. Er soll mit einer Tankfüllung rund tausend Kilometer weit fahren können.

Vor allem auf Nebenstrecken, auf denen Oberleitungen unwirtschaftlich sind, könnten sich Wasserstoffzüge lohnen. Experten hoffen, dass sie langfristig einen wichtigen Beitrag zur Energiewende leisten werden.

joe



insgesamt 60 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Daniel 1956 16.09.2018
1.
"...ohne direkte Emissionen wie Kohlendoxid, Ruß und Feinstaub." - "Kohlendoxid" als nicht existente chemische Verbindung wird von nichts und niemandem emittiert. "Feinstaub" entsteht u.a. durch Abrieb von Rädern und Bremsen. Diese Emissionen tendieren auch bei Wasserstofffahrzeugen nicht gegen Null.
spiegelleser987 16.09.2018
2.
"... die Brennstoffzelle, der Zug erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von bis zu 140 Stundenkilometern - und das ohne direkte Emissionen wie Kohlendoxid, Ruß und Feinstaub." Und warum werden die Stickoxide, die von Brennstoffzellen mit Wasserstoff erzeugt werden, weggelassen?
toll_er 16.09.2018
3. Relativ
Wenn der Anteil von Ruß und Feinstaub von Diesellokomotiven mit einbezogen wird, dann ist sie Emission dieses Zuges sehr gering. Und endlich wird mal gezeigt, wo Wasserstoffantriebe sinnvoll eingesetzt werden können. Das "Tanken" geschieht in wenigen Depots, da muss keine große Tankstellen Infrastruktur geschaffen werden. Frage ist nur, wie dieser Wasserstoff erzeugt wird.....
spiegelleser987 16.09.2018
4.
Zitat von Daniel 1956"...ohne direkte Emissionen wie Kohlendoxid, Ruß und Feinstaub." - "Kohlendoxid" als nicht existente chemische Verbindung wird von nichts und niemandem emittiert. "Feinstaub" entsteht u.a. durch Abrieb von Rädern und Bremsen. Diese Emissionen tendieren auch bei Wasserstofffahrzeugen nicht gegen Null.
...und bei Elektrofahrzeugen auch nicht. Straßenbahnen und U-Bahnen (mit Elektroantrieb) ist die Feinbstaubbelastung viel höher als bei Dieselautos: "Mehr Feinstaub in U-Bahn als auf der Straße" http://www.heute.at/life/gesundheit/story/Mehr-Feinstaub-in-U-Bahn-als-auf-der-Stra-e-31451296 "Schienenverkehr ist Feinstaub-Mühle" https://diepresse.com/home/panorama/welt/317909/Schienenverkehr-ist-FeinstaubMuehle
brutus972 16.09.2018
5. Überraschung: Wasserstoff hat höhere CO2 Werte als rein elektrisch
Primärenergie-Verluste beim Brennstoffzellen-Fahrzeug betragen mindestens 90% mit nur ca.10% Nutzenergie für den Vortrieb mit entsprechenden CO2-Emissionen. 50% Energieverluste bei der Rückumwandlung von Wasserstoff in Elektrizität, Energieaufwand für Wasserstoff-Tiefkühlung und Kompression, Wasserstoffverluste durch Diffusion bei den H2-Tanks. Das alles ohne die CO2-Emissionen für die Herstellung von den vielen Tankstellen und ständigen Wasserstofflieferungen. Rein elektrisch hat weniger CO2 Emissionen!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.