Norddeutschland Zug mit Giftsäure entgleist - Bahn sperrt Strecken

Giftalarm nach einem Güterzugunglück nördlich von Hamburg: Nach Angaben der Bundespolizei besteht keine direkte Gefahr für die Bevölkerung, da die Unfallstelle weit von der nächsten Ortschaft entfernt liegt. Die Bahnstrecken in Richtung Westerland, Kiel und Flensburg sind gesperrt.


Hamburg - Der Unfall passierte heute Nacht gegen 3.30 Uhr: Nach Angaben der Deutschen Bahn entgleisten aus bislang unbekannten Gründen 11 von 21 Wagen eines Güterzuges nahe Tornesch auf der Bahnstrecke zwischen Elmshorn und Pinneberg. Zuvor war von 19 entgleisten Waggons berichtet worden. Mindestens drei der Wagen hatten Gefahrgut geladen.

Weißer Dampf über der Unfallstelle: Spezialisten bereiteten die Bergung vor
DPA

Weißer Dampf über der Unfallstelle: Spezialisten bereiteten die Bergung vor

Aus einem der Wagen trat laut Polizei und Feuerwehr giftige Chloressigsäure aus und ließ weiße Dämpfe über der Unfallstelle aufsteigen. Dämpfe und Flüssigkeit der Säure können beim Menschen Haut, Atemwege und Augen verätzen. Bereits kurzer Kontakt kann zudem die Nieren, das Herz-Kreislauf-System und das zentrale Nervensystem schädigen. Die Säure dient unter anderem zur Herstellung von Pflanzenschutzmitteln, Farbstoffen und Arzneimitteln.

Eine Gefahr für die Bevölkerung besteht aber nach übereinstimmenden Angaben nicht: Die Unfallstelle liegt in einer ländlichen Gegend, im näheren Umkreis gibt es keine Häuser.

Am Vormittag waren die entgleisten Waggons immer noch in einem Umkreis von 100 Metern abgesperrt. Spezialisten in Schutzanzügen bereiten die Bergung vor, weitere Einsatzkräfte konnten aus Sicherheitsgründen noch nicht näher heran. Die Feuerwehr wartete auf das Eintreffen eines Spezialkrans der Bahn, der erst aus dem Ruhrgebiet herbeigeschafft werden muss. Der Zug war laut Bahn auf dem Weg von Dänemark nach Italien gewesen.

Einsatzkräfte in Tornesch: Die Spezialisten mussten wegen der giftigen Dämpfe Schutzanzüge tragen
REUTERS

Einsatzkräfte in Tornesch: Die Spezialisten mussten wegen der giftigen Dämpfe Schutzanzüge tragen

Die Deutsche Bahn setzt Busse als Schienenersatzverkehr zwischen Elmshorn und Pinneberg ein, wie ein Bahnsprecher mitteilte. Zwischen Pinneberg und Hamburg sollen Reisende die S-Bahn benutzen. Der gesamte Bahnverkehr nach Kiel und Sylt wurde unterbrochen. Die Strecke wird laut Bahn voraussichtlich bis zum Nachmittag gesperrt bleiben.

har/AP/dpa/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.