"Oma Irma" auf Reisen 93-jährige Italienerin will Waisen in Kenia helfen

"Meine Oma Irma reist in ein Waisenhaus nach Kenia" - mit der Facebook-Botschaft hat eine Italienerin ihrer 93-jährigen Großmutter zu Ruhm verholfen. Der Post zeigt die alte Dame mit Gehstock auf einem Flughafen.


In der einen Hand ein Gehstock, in der anderen ein kleiner Rollkoffer: "Oma Irma", wie ihre Enkelin Elisa Coltro sie nennt, geht auf Reisen. Die 93-jährige Italienerin brach als ehrenamtliche Helferin in ein Waisenhaus nach Kenia auf. Das Foto auf Facebook, das sie vor ihrem Abflug am Flughafen zeigt, machte sie in ihrem Heimatland über Nacht zum Internetstar, Zehntausende sahen es sich bereits an.

Ihre Enkelin Coltro hatte das Bild dem sozialen Netzwerk gepostet, versehen mit der Erklärung: "Das ist meine Oma Irma, ein junges Mädchen von 93 Jahren, das Montagabend nach Kenia abgereist ist, nicht in ein Urlauberdorf, um sich bedienen und verhätscheln zu lassen, sondern in ein Waisenhaus". Sie zeige die Fotos, weil sie glaube, dass "wir alle eine Prise Leichtsinn brauchen, um zu leben und nicht nur zu überleben", fügte Coltro hinzu.

Bis Freitag wurde der Eintrag Tausende Male geteilt. Begeistertete Kommentare loben den Mut der 93-Jährigen und ihren Einsatz. "Ein echtes Beispiel für uns alle", heißt es unter dem Foto und: "Oma Irma, du bist wunderbar, weil du an andere denkst ... vor allem an die Kinder. Wie viel Glück du ihnen bringen wirst". "Sag ihr, dass ihre Existenz allein die Welt zu einem besseren Ort macht", lautete die Aufforderung an die Enkelin.

Italienischen Medienberichten zufolge war "Oma Irma" aus Noventana Vicentina mit 26 Jahren bereits Witwe und zog ihre drei Kinder allein groß. Lange Zeit unterstützte sie das von einem Missionar aus ihrem Ort gegründete Waisenhaus aus der Ferne. Dann nahm sie sich ein Beispiel an einem ebenso altem Ehepaar aus Noventana Vicentina, sagte Enkelin Coltro der Zeitung "La Republicca". Die beiden kümmern sich jährlich für einen Monat um die Kinder in dem Waisenhaus und führen dort kleinere Wartungsarbeiten durch.

"Sie sagte zu meiner Mutter: 'Lass uns nach Kenia gehen. Wenn du mich begleitest, bin ich glücklich'", sagt Coltro. Die alte Dame und ihre Tochter wollen drei Wochen lang in dem Waisenhaus aushelfen. "Vielleicht entscheidet sich meine Großmutter auch, in Kenia zu bleiben und nicht zurückzukommen. Alles ist möglich, wenn man ihr großes Herz und ihre Energie kennt."

abl/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.