OssiUrlaub FKK-Flug nach Usedom geht baden

OssiUrlaub.de gibt seine Geschäftsidee der Nacktflüge auf. Anfang Juli wollte der Erfurter Reiseveranstalter FKK-Fans im Urzustand nach Usedom befördern. Trotz riesiger Nachfrage quälen ihn nun "moralische Bedenken".


Erfurt - Der Reiseveranstalter OssiUrlaub hat seinen geplanten FKK-Flug an die Ostsee gestrichen. Es habe "moralische Bedenken" einiger Medien sowie Besucher der Internet-Seite gegeben, teilte der Unternehmer Enrico Heß am Donnerstag zur Begründung in Erfurt mit. Daher sei der Entschluss gefasst worden, den Flug, bei dem sich die Passagiere im Adamskostüm hätten zeigen dürfen, ausfallen zu lassen.

Kunden, die den Ausflug zur Ostseeinsel Usedom bereits gebucht hatten, bekommen den Angaben zufolge ihren Ticketpreis in Höhe von 499 Euro zurück. Das Unternehmen hatte angekündigt, bis zu 55 FKK-Fans am 5. Juli von Erfurt nach Heringsdorf und wieder zurück zu fliegen. Nur die Piloten und Stewardessen sollten angezogen bleiben.

Bereits Anfang April hatte die Airline Ostfriesische Luftfahrt- und Transportgesellschaft (OLT) einen Rückzieher gemacht und wollte Heß kein Flugzeug mehr verchartern. Der "Ostthüringer Zeitung" sagte Heß damals: "Der Flug werde auf jeden Fall stattfinden, aber ein Einzelfall bleiben." Damit und mit der Absage am Donnerstag bestätigt er den ersten Eindruck, dass das Nackt-Event lediglich ein PR-Gag für sein Internet-Seite sein sollte.

abl/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.