Paris Zehntausende saßen nach Stromausfall in Zügen fest 

Kleine Panne, große Wirkung: Eine Störung in der Stromversorgung hat große Teile des Pariser Schienenverkehrs lahmgelegt. 50.000 Reisende waren davon betroffen. Einige Fahrgäste reagierten mit Handgreiflichkeiten.


Paris - Chaos im Pariser Bahnverkehr: Rund 50.000 Reisende haben am Mittwochabend nach einer Panne bei der Stromversorgung stundenlang festgesessen. Betroffen waren vor allem Vorortzüge, aber auch der Fernverkehr und internationale Verbindungen.

Das zuständige Ministerium forderte von der Bahngesellschaft SNCF am Donnerstag Aufklärung. Offensichtlich aus Wut über die Verspätungen hatten Reisende auch zwei Bahnmitarbeiter angegriffen. Einer von ihnen musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Ursache der Probleme war nach Bahnangaben eine Störung bei der Stromversorgung auf einer Vorstadtstrecke. Die Panne selbst konnte zwar nach kurzer Zeit behoben werden, allerdings waren unterdessen Passagiere aus ihren stillstehenden Zügen ausgestiegen und auf die Gleise gelaufen. Daraufhin wurde aus Sicherheitsgründen der komplette Bahnverkehr im Norden der Stadt eingestellt. Etwa ab 23 Uhr rollte der Zugverkehr nach und nach wieder an.

dpa/dkr

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
willnich 08.11.2012
1.
Manche Regeln haben halt doch einen Sinn. Wenn nicht einzelne auf die Gleise gelaufen wären, wäre das Problem für alle schneller erledigt gewesen.
egowehner 08.11.2012
2. Die Daemlacks...
waren sicher keine Franzosen, sondern Auslaender - schlecht geschult. Mehr Geld wie bei uns waere hilfreich.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.