Aufregung um China-Restaurant: "Vietnamesen und Hunde müssen draußen bleiben"

Herr Wang bedient nicht jeden: In seinem Restaurant in Peking verwehrt der Gastronom Vietnamesen, Japanern und Hunden den Zutritt, so stand es auf einem Plakat am Eingang des Lokals. Nach einer Welle der Empörung hat er den rassistischen Hinweis entfernt - doch er bereut nichts.

Restaurant Peking Snacks: Dieses Schild wurde inzwischen entfernt Zur Großansicht
AFP

Restaurant Peking Snacks: Dieses Schild wurde inzwischen entfernt

Peking - Nach einem Proteststurm hat ein chinesisches Restaurant in Peking ein Schild zurückgezogen, das Vietnamesen, Japanern, Philippinern und Hunden den Zutritt verweigerte. Der Besitzer des Restaurants Peking Snacks, das nahe der bei Touristen beliebten Verbotenen Stadt liegt, sah am Donnerstag allerdings keinen Grund sich zu entschuldigen. "Ich bereue nichts, aber ich habe deswegen einfach zu viele Telefonanrufe bekommen", sagte der Mann namens Wang.

Vor allem in vietnamesische und philippinischen Medien verbreiteten sich Fotos des Schildes in Windeseile. Die Bilder sorgten dort für große Empörung, die sich in Zehntausenden Kommentaren niederschlug. Die vietnamesische Staatszeitung "Tuoi Tre" verurteilte ein "weiteres Beispiel für den extremen Nationalismus" der Chinesen.

Internetnutzer prangerten "dummen Extremismus" an oder mutmaßten, die chinesische Regierung habe den Restaurantbesitzer einer "Gehirnwäsche" unterzogen. Auf den Philippinen hingegen sei das rassistische Schild mit einer Mischung aus Empörung und Belustigung aufgenommen worden, berichtet die australische Zeitung "The Age". China liegt mit den Philippinen, Vietnam und Japan im Streit über diverse Inseln.

dkr/AFP

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Begrifflichkeiten...
Sprachlos76 28.02.2013
Der Vorgang selbst ist unterste Schublade, keine Frage. Aber was hat das bitte mit Rassismus zu tun? Ich kann keinen "Rassen"-Unterschied unter den genannten Völkern erkennen. Dabei ist der Begriff "Rasse" bei Menschen ohnehin biologisch schwer vertretbar. Also lieber Spiegel-Redakteur, bitte nicht weiter zur Volksverblödung beitragen!
2.
derdichter 28.02.2013
dieser schild hat nichts mit irgendwelchen streit ueber diverse inseln zu tun diese info ist vollkommen gehl am platte. und dieser artikel so kirz er auch ist ist so dermassen einseitig dass nichts mehr bleibt von angeblich neutralen medien. dieses schild ist eine errinerubg an den zweiten weltkrieg wo japaner vietnamesen und philipinnen ganz viele solvhe schilde aufgestellt haben wo draif stand "hunde und chinesen sind hier verboten". warum wird hier darueber nicht geschrieben? warum erzahlt man nicht wieso der besitzer nichts bereut? das "ach so noeses china"! oh bitte wer ein wenig ahnung hat wird ueber den artikel lachen aber es ist ja aich nicht das ziel die gebildeten zu erreichen sondern die dummhlaubigen massen. wie jammerlich.
3.
Hans Klopek 28.02.2013
Zitat von sysopAFPHerr Wang bedient nicht jeden: In seinem Restaurant in Peking verwehrt der Gastronom Vietnamesen, Japanern und Hunden den Zutritt. Nach einer Welle der Empörung hat er den rassistischen Hinweis nun entfernt - doch er bereut nichts. Peking: China-Restaurant entfernt umstrittenes Schild - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/reise/aktuell/peking-china-restaurant-entfernt-umstrittenes-schild-a-886102.html)
Da müsste der Herr die Hälfte seiner Speisekarte zusammenstreichen.
4. Respekt
bikersplace 28.02.2013
Zitat von derdichterdieser schild hat nichts mit irgendwelchen streit ueber diverse inseln zu tun diese info ist vollkommen gehl am platte. und dieser artikel so kirz er auch ist ist so dermassen einseitig dass nichts mehr bleibt von angeblich neutralen medien. dieses schild ist eine errinerubg an den zweiten weltkrieg wo japaner vietnamesen und philipinnen ganz viele solvhe schilde aufgestellt haben wo draif stand "hunde und chinesen sind hier verboten". warum wird hier darueber nicht geschrieben? warum erzahlt man nicht wieso der besitzer nichts bereut? das "ach so noeses china"! oh bitte wer ein wenig ahnung hat wird ueber den artikel lachen aber es ist ja aich nicht das ziel die gebildeten zu erreichen sondern die dummhlaubigen massen. wie jammerlich.
danke für die Erklärung - jetzt wird auch der Artikel verständlich. Hätte ich einen FB-Account würde ich jetzt ein "like" drücken
5.
EasyLeasy 28.02.2013
Zitat von derdichterdieser schild hat nichts mit irgendwelchen streit ueber diverse inseln zu tun diese info ist vollkommen gehl am platte. und dieser artikel so kirz er auch ist ist so dermassen einseitig dass nichts mehr bleibt von angeblich neutralen medien. dieses schild ist eine errinerubg an den zweiten weltkrieg wo japaner vietnamesen und philipinnen ganz viele solvhe schilde aufgestellt haben wo draif stand "hunde und chinesen sind hier verboten". warum wird hier darueber nicht geschrieben? warum erzahlt man nicht wieso der besitzer nichts bereut? das "ach so noeses china"! oh bitte wer ein wenig ahnung hat wird ueber den artikel lachen aber es ist ja aich nicht das ziel die gebildeten zu erreichen sondern die dummhlaubigen massen. wie jammerlich.
Mein Gott, wie kann man nur so viele Schreibfehler in einem kurzen Beitrag unterbringen?! Das Geld für den Kurs "Blind Tippen" war jedenfalls rausgeschmissen... Und zum Inhalt und zur Form der Argumentation erübrigt sich jeder Kommentar. Der Beitrag ist selbstentlarvend genug....
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Reise
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Aktuell
RSS
alles zum Thema China-Reisen
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 10 Kommentare

Fläche: 9.572.900 km²

Bevölkerung: 1341,335 Mio. Einwohner

Hauptstadt: Peking

Staatsoberhaupt: Xi Jinping

Regierungschef: Li Keqiang

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon | China-Reiseseite


Reiseziele

Welche Weltregion interessiert Sie? Wählen Sie einen Kontinent oder ein Land:

Der benötigte Flash Player 8 wurde nicht gefunden. mehr...

Getty Images
Kontinent der Superlative: Hier sind die Berge am höchsten, die Riesenräder am größten und die Menschen am ältesten. Wie genau kennen Sie sich aus in der Welt der asiatischen Rekorde? Finden Sie es heraus im Reisequiz! !