Starkregen in Manila Flugzeug rutscht über Landebahn hinaus

Eine gefährliche Landung haben die Passagiere eines chinesischen Flugzeugs in Manila erlebt: Bei der Ankunft in der philippinischen Hauptstadt kam die Maschine erst auf dem Rasen zum Stehen.

Boeing 737 der chinesischen Fluggesellschaft Xiamen
DPA

Boeing 737 der chinesischen Fluggesellschaft Xiamen


Auf dem Flughafen der philippinischen Hauptstadt Manila ist eine Passagiermaschine mit 157 Passagieren und acht Besatzungsmitgliedern an Bord über die Landebahn hinausgerutscht. Die Boeing 737 der chinesischen Fluggesellschaft Xiamen kam nach der missglückten Landung bei heftigem Regen am späten Donnerstagabend erst auf dem Rasen zu stehen. Die Menschen an Bord blieben nach Angaben der Flughafengesellschaft unverletzt. An der Maschine sind das Fahrwerk und zwei Triebwerke beschädigt.

Die Maschine kam aus der südostchinesischen Großstadt Xiamen. Nach Angaben eines Flughafensprechers hatten die Piloten den ersten Landeversuch abgebrochen. Dann versuchten sie es, ohne Kontakt mit dem Tower, ein zweites Mal.

Warum die Maschine über die Landesbahn hinausrutschte, soll jetzt in Ermittlungen geklärt werden. Nach ersten Vermutungen könnte es am Wetter gelegen haben oder an der fehlenden Kommunikation zwischen Cockpit und Behörden am Boden.

Der Vorfall brachte den Flugverkehr an dem Airport teilweise zum Erliegen. Die betroffene Landebahn - die größte des Flughafens - wurde gesperrt, einige Flüge mussten umgeleitet werden. Tausende Passagiere müssen am Freitag Verspätungen in Kauf nehmen.

kry/AFP/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.