Polnische Piloten in London Schlechtes Englisch führte zu Beinahe-Crash

Mangelnde Englischkenntnisse polnischer Piloten hätten in London vor einem Jahr beinahe zum Zusammenstoß von zwei Flugzeugen geführt. Das berichtet die Londoner "Times" und fand heraus: Nur 15 von 800 Piloten Polens beherrschen die internationale Sprache der Luftfahrt.


London - Das Drama über dem Himmel von London fand ein glimpfliches Ende: Fast eine halbe Stunde lang irrte eine Boeing 737 der polnischen Fluggesellschaft Lot mit 95 Passagieren an Bord durch den Luftraum über dem Flughafen London-Heathrow. Die Navigationsinstrumente waren ausgefallen, die Crew musste sich per Funk mit dem Tower verständigen - doch das scheiterte an den rudimentären Englischkenntnissen der Piloten.

Startende Flugzeuge auf dem Flughafen Heathrow: Polnische Piloten nahmen Kurs auf die falsche Landebahn.
Getty Images

Startende Flugzeuge auf dem Flughafen Heathrow: Polnische Piloten nahmen Kurs auf die falsche Landebahn.

Die Crew habe selbst einfachste Instruktionen des Bodenpersonals nicht verstanden, berichtet die Londoner "Times", unter Berufung auf einen Bericht der Flugunfalluntersuchung AAIB. Der Fall liege etwa ein Jahr zurück. Nur dem schnellen Warnhinweis eines Tower-Mitarbeiters sei es demnach zu verdanken gewesen, dass es nicht zum Crash mit einem weiteren Flugzeug kam. Beim Landeanflug auf die falsche Piste konnte eine dort stehende Maschine gerade noch weichen.

Englisch ist die internationale Sprache der Luftfahrt. Seit März dieses Jahres müssen alle international tätigen Fluggesellschaften nachweisen, dass ihre Piloten gemäß der Richtlinien der Luftfahrtorganisation ICAO die englische Sprache beherrschen. Polen hat laut "Times"-Bericht eine Ausnahmegenehmigung bis 2011 beantragt. Nach dieser Frist können Fluggesellschaften aus dem internationalen Luftraum verbannt werden. Die polnischen Luftfahrtbehörden haben in einem Schreiben an die ICAO darauf hingewiesen, dass nur 15 von 800 polnischen Piloten, die international eingesetzt werden, einen Englischtest bestanden hätten.

Polnische Behörden weisen Vorwürfe zurück

In dem Brief, der der Zeitung vorliegt, weisen die polnischen Behörden jedoch die Vorwürfe von sich. "Wir haben keinen Unfall aufgrund von unzureichenden Englischkenntnissen verursacht", heißt es in dem Schreiben laut "Times". Auch habe bisher keine Organisation mangelnde Kommunikationsfähigkeit polnischer Piloten angemahnt. "Mögliche Unfallrisiken aufgrund mangelnder Englischkenntnisse sind sehr unwahrscheinlich", heißt es dort. Die AAIB erklärte dem Bericht zufolge, ein Informationsaustausch zwischen der Crew und dem Boden sei wegen der mangelnden Beherrschung der englischen Sprache schwierig gewesen.

David Learmount, Sicherheitsautor des Magazins "Flight International", bezeichnete es als sehr besorgniserregend, dass die Piloten das britische Kontrollpersonal nicht verstanden haben. "Es hätte noch schlimmer werden können, wenn sie versucht hätten, einen französischen Tower-Mitarbeiter zu verstehen, der zu ihnen auf Englisch spricht", sagte er der "Times". Viele Länder würden die Welt überschwemmen mit Flugpersonal, das nicht richtig Englisch spricht. Learmount: "Für viele Piloten ist es viel schwieriger, die englische Sprache zu erlernen als das Fliegen."

reh



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.