Qantas Entfleuchte Pythons legen Flugzeug lahm

Erst waren es zwölf, dann nur noch acht: Die fehlenden Baby-Pythons an Bord einer Boeing 737 haben die Mitarbeiter von Qantas in Atem gehalten. Das Flugzeug musste aus dem Verkehr gezogen werden.


Sydney - Wegen vier winzigen Baby-Pythons musste die Fluggesellschaft Quantas zwei Flüge absagen: Während auf einem Inlandsflug von Alice Springs nach Melbourne zwölf der Schlangen als Frachtgepäck eingecheckt wurden, waren es bei der Landung nur noch acht, wie Quantas am Donnerstag mitteilte. Bei der Fluglinie sorgte das für gehöriges Kopfzerbrechen, denn wie Mitarbeiter David Epstein im Rundfunk berichtete, steckten die zwölf in einem verschlossenen Textilbeutel in einer luftdurchlässigen Styroporbox.

Ein Anruf bei einem Reptilien-Experten habe ergeben, dass die restlichen Mini-Schlangen womöglich ihre Artgenossen aufgefressen hätten, sagte Epstein: "Offenbar nichts Ungewöhnliches bei Baby-Pythons." Ein Check der acht rund 15 Zentimeter langen Schlangen auf der Waage habe aber gezeigt, dass diese nicht ungewöhnlich an Gewicht zugelegt hätten. "Also war der einzige Rückschluss, dass vier von ihnen abgehauen sind", fügte er hinzu.

Nach einem weiteren Anruf, diesmal bei einem Tierschutzexperten, stand Epstein zufolge fest, dass die Pythons nicht unter Naturschutz stehen. Das Flugzeug werde vorläufig aus dem Verkehr gezogen und ausgeräuchert: "Sollten diese Schlangen also je wieder in einer unserer Maschinen auftauchen, werden es ziemlich tote Schlangen sein."

abl/AFP/AP



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.