Reisegutscheine Bahn entschädigt Kunden für Ausfälle

Post für Vielfahrer: Um sich für die Zugausfälle und Verspätungen in diesem Winter zu entschuldigen, hat die Deutsche Bahn Reisegutscheine an einige ihrer Kunden versendet. 50 Euro gibt es zum Beispiel für Besitzer von Jahreskarten für den Fernverkehr.

ICE-Zug der Deutschen Bahn (Archiv): Besonders die Achsen bereiten Probleme
AP

ICE-Zug der Deutschen Bahn (Archiv): Besonders die Achsen bereiten Probleme


Berlin - Die Deutsche Bahn hat sich nach den massiven technischen Problemen in diesem Winter bei den Vielfahrern unter ihren Kunden mit Reisegutscheinen entschuldigt. In den vergangenen Tagen seien etwa an Pendler mit Zeitfahrkarten im Fernverkehr Entschuldigungsschreiben und Gutscheine verschickt worden, sagte ein Bahn-Sprecher am Dienstag in Berlin.

Besitzer von Jahreskarten für den Fernverkehr erhielten demnach beispielsweise Reisegutscheine in Höhe von 50 Euro. In den vergangenen Tagen seien auch Fahrgäste mit Bahncard 100 und Teilnehmer des Treueprogramms "Bahn Comfort" angeschrieben worden.

Mit der Wiedergutmachung wolle sich die Bahn für das Verständnis und die Geduld der Kunden bedanken, erklärte der Konzern. Zur Zahl der verschickten Reisegutscheine und Entschuldigungsschreiben machte der Bahn-Sprecher zunächst keine Angaben.

"Wir entschuldigen uns für die Betriebsstörungen", erklärte die Deutsche Bahn in dem Schreiben an die Kunden. Sie legte den Vielfahrern auch Gründe für die vielen Verspätungen und Zugausfälle im Winter dar. Unter anderem stehen dem Konzern demnach momentan für den laufenden Betrieb weniger Züge zur Verfügung, da die ICE nach dem Achsbruch am Kölner Hauptbahnhof im Sommer 2008 häufiger zu Überprüfungen müssen. Hierbei handle es sich um "herstellerbedingte Mängel". Zudem hätten Schnee und Eis für technische Störungen an Weichen, Stromleitungen oder Zug-Kupplungen gesorgt.

Die Deutsche Bahn habe aber auch Konsequenzen für die Zukunft gezogen. In ihren Reparaturwerken wurde demnach das Personal aufgestockt und die Zahl der Enteisungsanlagen erhöht. Auch das Personal an den Bahnhöfen sei verstärkt worden. Daneben arbeite der Konzern "punktuell" stärker mit privaten Bahnunternehmen zusammen, "um kritische Strecken zu entlasten", erklärte die Deutsche Bahn.

Mit den Gutscheinen können sich die Kunden schon einmal für den nächsten Winter wappnen. Denn die ICE-Achsprobleme werden die Bahn wohl noch jahrelang beschäftigen.

som/AFP/dpa

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.