Schlaflos auf der Langstrecke: Kaputter Flugzeugsitz ist Reisemangel

Auf einem Langstreckenflug funktionierte der Sitz im Flugzeug nicht richtig - obwohl die Passagiere in der Comfort Class gebucht hatten. Laut einer Entscheidung des Landgerichts Frankfurt erhalten sie dafür einen Teil ihres Reisepreises zurück.

Sitzreihen im Flugzeug: Ein Defekt kann Reisemangel sein Zur Großansicht
DPA

Sitzreihen im Flugzeug: Ein Defekt kann Reisemangel sein

Frankfurt am Main - Einen defekten Sitz im Flugzeug müssen sich Passagiere nicht gefallen lassen. Schon gar nicht auf einem Langstreckenflug und wenn sie extra die Comfort Class gebucht haben, um es bequemer zu haben. Bei einer Pauschalreise müssen sie in diesem Fall nicht den vollen Reisepreis bezahlen, entschied das Landgericht Frankfurt am Main, wie die Deutsche Gesellschaft für Reiserecht in ihrer Zeitschrift "Reiserecht aktuell" berichtet.

In dem Fall hatte die Klägerin eine Pauschalreise nach Mauritius gebucht mit Hin- und Rückflug in der Comfort Class, für die sie einen Aufpreis bezahlt hatte. Doch schon beim Hinflug ließ sich ihr Sitz nicht ausfahren. Die Klägerin beschwerte sich bei der Stewardess, der das ebenfalls nicht gelang. Sie versprach, den Defekt zu melden. Beim Rückflug zwei Wochen später saß die Urlauberin in derselben Maschine auf demselben Platz: Auch diesmal ließ sich der Sitz nicht ausfahren.

Das war nach Ansicht der Richter ein erheblicher Mangel. Die Buchung der Comfort Class solle gerade ermöglichen, auf langen Flügen Entspannung und Schlaf zu finden. Das sei aber nicht möglich, wenn der Sitz nicht richtig funktioniere. Weil der Defekt sowohl beim Hin- als auch beim Rückflug auftrat, sprach das Gericht der Klägerin den Anteil für einen Tag vom Gesamtreisepreis zu, in diesem Fall 356 Euro.

Aktenzeichen: 2-24 O 31/12

sto/dpa

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Condor...
earl grey 28.12.2012
Zitat von sysopAuf einem Langstreckenflug funktionierte der Sitz im Flugzeug nicht richtig - obwohl die Passagiere in der Comfort Class gebucht hatten. Laut einer Entscheidung des Landgerichtes Frankfurt erhalten sie dafür einen Teil ihres Reisepreises zurück. Reiserecht: Kaputter Flugzeugsitz ist Reisemangel - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/reise/aktuell/reiserecht-kaputter-flugzeugsitz-ist-reisemangel-a-874901.html)
Naja, Comfort Class gibt es bei Condor... so richtig entspannend sind die Sitze da nicht gerade. Nur schräg zu stellen (keine Liegeposition), recht hart und meist schon arg abgenutzt. Ich bin schon mehrfach mit denen in der Comfort Class geflogen, aber vermeide es, wenn es eine andere Airline zu dem anvisierten Ziel gibt - Air Mauritius ist auch nicht schlecht. Außerdem lässt die Freundlichkeit bei Condor oft sehr zu Wünschen übrig...
2. Noch interessanter
Ylex 28.12.2012
Ja, ein kaputter Flugzeugsitz ist ein Reisemangel, interessanter Bericht von SPON. Aber noch interessanter erscheint die Frage, ob ein zu enger Flugzeugsitz auf einem Langstreckenflug generell ein Reisemangel ist. Meiner Ansicht nacht handelt es sich dabei um ein Grundsatzproblem, dem sich die Verantwortlichen nicht stellen, weder die Fluggesellschaften noch die Regierungen und die IATA). Die Zahl der Thrombose-Toten wegen zu enger Sitze in Flugzeugen wird geheimgehalten. Was fehlt, ist die längst überfällige öffentliche Diskussion darüber, ob größere Flugpassagiere ein Recht auf einen Platz im Flugzeug haben, in dem sie unbeengt und mit ausreichender Beinfreiheit sitzen können. Das gilt besonders für Langstrecken, weil dort die körperlichen Gefährdungen zunehmen. Die Menschen, gerade junge Menschen, werden immer größer – der moderne Flugbetrieb darf diese Entwicklung nicht länger ignorieren.
3.
DMenakker 28.12.2012
Zitat von YlexWas fehlt, ist die längst überfällige öffentliche Diskussion darüber, ob größere Flugpassagiere ein Recht auf einen Platz im Flugzeug haben, in dem sie unbeengt und mit ausreichender Beinfreiheit sitzen können. Das gilt besonders für Langstrecken, weil dort die körperlichen Gefährdungen zunehmen. Die Menschen, gerade junge Menschen, werden immer größer – der moderne Flugbetrieb darf diese Entwicklung nicht länger ignorieren.
Bevor man über Sitzabstände diskutiert, sollte den allermeisten Reisenden zuerst mal klar sein, dass sie mit den bezahlten Preis max. einen Konstendeckungsbeitrag leisten, aber keinesfalls die tatsächlichen Vollkosten ihres Fluges decken. Die werden durch diejenigen, die in der Economy flexible Tickets halten bzw. durch diejenigen, die vorne sitzen querfinanziert. Also sollte der Ruf zuerst mal lauten, hinten realistische Preise zu verlangen, bevor über irgendwelche Platzverbesserungen nachgedacht wird.
4. Vielflieger
leser008 28.12.2012
[......................... Die Zahl der Thrombose-Toten wegen zu enger Sitze in Flugzeugen wird geheimgehalten. Was fehlt, ist die längst überfällige öffentliche Diskussion darüber, ob größere Flugpassagiere ein Recht auf einen Platz im Flugzeug haben, in dem sie unbeengt und mit ausreichender Beinfreiheit sitzen können. Das gilt besonders für Langstrecken, weil dort die körperlichen Gefährdungen zunehmen. Die Menschen, gerade junge Menschen, werden immer größer – der moderne Flugbetrieb darf diese Entwicklung nicht länger ignorieren.[/QUOTE] Typisch, sich selber besserstellen wollen auf Kosten der anderen. Wenn es ihnen im Flieger zu eng ist können sie ja wie die Frau im Artikel upgraden und Business oder First wählen. Und das dann bitte auch bezahlen. Ich sehe nicht ein, dass ich die Sonderwünsche von Zugrossgewachsenen, ZuDicken, Klaustrophobikern usw. mitbezahlen soll. Und gegen Throbosen hat bei mir immer das Rumspazieren geholfen. Vielleicht auch mal ordentlich trinken ?
5. Ja klar
mitbestimmender wähler 28.12.2012
Die Reise geht vom Antritt der Reise bis zum Reise-Ziel. Da hat der kaputte Flugzeugsitz sehr wohl den grössten Anteil daran. Beim staubigen belegten Brötchen an Bord wäre es anders ;-)
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Reise
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Aktuell
RSS
alles zum Thema Reiserecht
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 11 Kommentare
  • Zur Startseite
Getty Images
Wie viel Geld bringt eine Kakerlake? Was tun, wenn nach dem Bad im Pool die Haare grün sind? Wenn Touristen vor Gericht gehen, müssen immer wieder bizarre Fälle verhandelt werden. Kennen Sie Ihr Recht im Urlaub? Finden Sie es heraus im Reisequiz von SPIEGEL ONLINE!