Reiserecht: Passagiere erhalten Schadensersatz für geänderten Flughafen

Paderborn statt Hannover: Weil ein Veranstalter eine Reise nach Tunesien nicht vom geplanten Abflughafen durchführen konnte, gingen die Betroffenen vor Gericht. Sie bekamen Recht. Allerdings lag der Schadensersatz deutlich niedriger, als sie gehofft hatten.

Tower am Flughafen Hannover: Schadensersatz für geänderten Reiseablauf Zur Großansicht
DPA

Tower am Flughafen Hannover: Schadensersatz für geänderten Reiseablauf

Hannover - Eine Änderung des Abflugorts und eine Verlegung des Reisezeitraums um einen Tag müssen Pauschalurlauber nicht hinnehmen. Ihnen steht dann Schadensersatz zu. Allerdings ist nicht der komplette Urlaub beeinträchtigt, urteilte das Amtsgericht Hannover. Das berichtet die Deutsche Gesellschaft für Reiserecht in ihrer Zeitschrift "ReiseRecht aktuell".

In dem Fall hatte eine Familie eine Flugpauschalreise nach Tunesien gebucht. Diese war für den Zeitraum 23. August bis 6. September geplant. Als Abflughafen hatte sich die Familie, die in der Nähe von Würzburg wohnt, Hannover ausgesucht. Drei Monate vor der Reise teilte der Reiseveranstalter der Familie mit, dass die gebuchten Flüge gestrichen wurden.

Als Alternative bot es Flüge ab Paderborn an: den Hinflug am 24. August, den Rückflug am 7. September. Start in Paderborn sollte um 10.30 Uhr sein, in Tunesien um 6 Uhr. Dies wollte die Familie nicht hinnehmen, kündigte den Reisevertrag und forderte Schadensersatz in Höhe von 100 Prozent des Reisepreises.

Dem entsprach das Gericht nur teilweise. Die Kläger hätten zweifellos Anspruch auf Schadensersatz. Denn die Verlegung des Reisezeitraums um einen Tag sei mehr als eine Unannehmlichkeit. Außerdem sei in dem Fall die Nachtruhe der Reisenden beeinträchtigt worden. Davon seien jedoch nur der erste und der letzte Tag der Reise betroffen gewesen, und deshalb eine Entschädigung in Höhe zweier Tages-Reisepreise angemessen. Eine komplette Kündigung des Reisevertrags und ein Schadensersatz in Höhe von 100 Prozent rechtfertige dies nicht.

Aktenzeichen: 426 C 9598/11

sto/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Reise
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Aktuell
RSS
alles zum Thema Reiserecht
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren
Getty Images
Wie viel Geld bringt eine Kakerlake? Was tun, wenn nach dem Bad im Pool die Haare grün sind? Wenn Touristen vor Gericht gehen, müssen immer wieder bizarre Fälle verhandelt werden. Kennen Sie Ihr Recht im Urlaub? Finden Sie es heraus im Reisequiz von SPIEGEL ONLINE!