Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Round-the-world-Tickets: Wie Sie das beste Weltreise-Angebot finden

Sechs Monate, sechs Kontinente: Viele Deutsche träumen davon, einmal im Leben eine Weltreise zu machen. Die Konkurrenz unter den Fluglinien und Veranstaltern ist groß - dadurch sind die Tickets so günstig wie noch nie.

Reisetraum "Round the world": In sechs Flügen um die Welt Fotos
AFP

Wer hat nicht schon einmal davon geträumt, ein Sabbatical einzulegen und wie der Protagonist aus Jules Vernes Buch "In 80 Tagen um die Welt" zu reisen. Drei, vier, fünf Monate unterwegs um die Welt, um die Dinge zu sehen, die man schon immer einmal sehen wollte. Seit der Veröffentlichung des Klassikers der Literaturgeschichte vor 138 Jahren hat Vernes Romanheld Phileas Fogg unzählige Nachahmer gefunden. Ein Vermögen braucht man heute allerdings nicht mehr für eine Weltreise auszugeben, denn der alte Globetrottertraum ist dank immer besserer Angebote so günstig wie nie.

Auf den ersten Blick ist die Auswahl der Round-the-world-Tarife (RTW-Tarife) verwirrend. Folgt man den Angeboten, so kann man viele hundert Ziele auf der ganzen Welt miteinander kombinieren. Doch das Grundprinzip ist meist ganz einfach: Man kauft sich eine bestimmte Anzahl von Flügen, Meilen oder Stopps - und kann sich anhand dessen seine Wunschroute (nur in eine Richtung!) um den Globus zusammenstellen.

Den meisten Angeboten liegen die Round-the-world-Tarife der großen Airline-Allianzen zugrunde. Die größte Auswahl an Zielen bietet die Star Alliance. Der Verbund von Lufthansa, Singapore Airlines, United Airlines, South African Airways und Air New Zealand fliegt derzeit 1160 Ziele in 181 Ländern an. Das RTW-Ticket gibt es in vier Preisstufen: Der Spezialtarif für die Economy Class bis 26.000 Meilen kostet ab 2427 Euro, die regulären Round-the-world-Tarife bis 29.000, 34.000 und 39.000 Meilen liegen bei 2876 Euro, 3443 Euro und 4001 Euro. Die Tarife von 29.000 bis 39.000 Meilen gibt es auch für Business und First Class, dort natürlich entsprechend teurer. Alle Preise gelten zuzüglich Steuern und Gebühren.

Star Alliance ist zwar nicht der günstigste Anbieter, die Auswahl an Routen macht ihre RTW-Tickets dennoch interessant. Für viele das Tüpfelchen auf dem "i" sind die Verbindungen von Südafrika nach Südamerika und von Südafrika nach Asien/Australien mit South African Airways.

Über die Osterinseln nach Neuseeland

Zur Oneworld-Allianz gehören unter anderem Iberia, British Airways, American Airlines, Cathay Pacific und die australische Qantas. Oneworld ist in Südamerika besonders stark. Eine Traumroute, die es so nur hier gibt, ist die Strecke von Santiago de Chile über die Osterinsel nach Neuseeland beziehungsweise Australien.

Das RTW-Ticket gibt es in zwei verschiedenen Varianten. Der Tarif "Oneworld Explorer" umfasst Flüge mit allen Mitglieder-Airlines der Allianz (zwölf Airlines, insgesamt 750 Ziele in 150 Ländern) und basiert auf den besuchten Kontinenten, nicht auf geflogenen Meilen. Das macht Planung und Preisfindung einfach. Der Preis hängt nur davon ab, wie viele von sechs Kontinenten - Nord- und Südamerika gelten in diesem Fall als zwei - man besuchen will. Vier bis sechs Stopps pro Kontinent sind zulässig. Wem drei Kontinente ausreichen, der zahlt je nach Routing ab etwa 2000 Euro zuzüglich Steuern und Gebühren, alle sechs Kontinente sind ab etwa 3200 Euro zu haben.

Der "Oneworld Global Explorer" gilt auch für Airlines, die nicht der Allianz angehören (zum Beispiel Air Lingus, Gulf Air, Air Tahiti Nui, Jetstar and Vietnam Airlines), funktioniert auf Meilenbasis und bietet exakt die gleichen vier Meilenstufen wie bei der Star Alliance, nämlich 26.000, 29.000, 34.000 und 39.000 Meilen. Allerdings ist er etwas günstiger als der Star Alliance-Tarif.

Skyteam, die dritte große Allianz mit Air France, KLM und Delta bietet derzeit 898 Ziele in 169 Ländern an. Ihr "Skyteam Round the World"-Tarif offeriert ebenfalls vier Stufen von 26.000 bis 39.000 Meilen. Die Preise liegen mit 2599 Euro bis 4069 Euro etwas über denen von Oneworld und knapp unter dem Niveau der Star Alliance. Dafür sind meist mehr Zwischenstopps erlaubt. Dank Partner Aeroflot lassen sich auch ungewöhnliche Routen etwa nach Asien fliegen.

Tipp: Neben den großen Allianzen locken auch einzelne Airlines mit speziellen Weltreise-Tarifen, zum Beispiel Virgin Atlantic, Air New Zealand und Singapore Airlines mit "The Great Escapade" (www.thegreatescapade.com, ab 1365 Euro zuzüglich Steuern und Gebühren). British Airways und Qantas haben die "World Discovery Fare" (www.britishairways.com, ab 1119 Euro) im Angebot, die nur fünf bis sechs Stopps erlaubt, dies aber für verhältnismäßig wenig Geld.

Und wo reserviere ich meine Weltreise?

Airlines und Airline-Allianzen bieten mittlerweile an, die Round-the-world-Tarife auf ihren Web-Seiten zu buchen. Das geht schnell und unkompliziert und ist meist am günstigsten. Teurer wird es, wenn man sich in einem der Spezialreisebüros wie Travel-Overland.de, Flug-Reisecenter.de, High-fly.de, Sar-Reisen.de oder Statravel beraten lässt. Aber es hat einen Vorteil: Dort erhält man detaillierte Informationen, und viele Tarife sind ohne diese Büros überhaupt nicht erhältlich. Der Nachteil: Das Reisebüro muss zum selben Preis einkaufen wie der Endkunde und schlägt seine Marge auf, in der Regel rund zehn Prozent.

Einige Spezialbüros wie Reiss-aus.com verkaufen neuerdings sogar Weltreisen mit Billigfliegern wie Air Asia und Jetstar. Schon ab etwa 1700 Euro gelangt man so um die Welt. Tipp: Internetportale wie Weltreise-info.de, Weltreiseforum.de und Weltreise-forum.info bieten Hilfestellung bei der Organisation der Reise.

Eine gute, aber oft ebenfalls nicht besonders preiswerte Alternative ist die Weltreise vom Veranstalter. Der Vorteil: Der Kunde wird beraten und der komplette Vorgang liegt in Händen des Reiseunternehmens. Nachteil: Organisierte Weltreisen sind meist erheblich teurer, da Hotels und Transfers bereits inbegriffen sind. Und die Preise variieren stark von Angebot zu Angebot.

Beim "Round-the-world-Classic" ab 3999 Euro von Tischler Reisen liegt der Schwerpunkt auf Neuseeland und dem Pazifik. Gastager Weltreisen, Marktführer bei organisierten Flugweltreisen, hat die 25-tägige Reise "Down under zum Golden Gate" über Singapur, Cairns, Ayers Rock, Sydney, Auckland, Tahiti, Moorea und Los Angeles im Programm. Diese kostet dann aber mindestens 9095 Euro. Getoppt wird das noch vom "Weltenbummler I" von Meiers Weltreisen über Südafrika, Australien, Neuseeland, Fidschi, Los Angeles und New York. Die 28-tägige Reise kostet ab 11.869 Euro, alles inklusive.

Fabian von Poser, SRT

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Getty Images
Check-in-Schalter, Startbahn, Terminal: Weltweit bestehen Airports aus den immer gleichen Elementen - und sind doch so verschieden. Wie gut kennen Sie die Kathedralen der Globetrotter? Beweisen Sie Ihre Jetset-Tauglichkeit im Flughafen-Quiz!