Russland und Katar WM-Besucher müssen mit hohen Hotelpreisen rechnen

Die Fußball-Weltmeisterschaften 2018 und 2022 finden in Russland und Katar statt - und damit in zwei kostspieligen Reisezielen. Doch vor allem in den russischen Metropolen kann man mit der richtigen Buchung einiges Geld sparen.

Luschniki-Stadion in Moskau: Viele Hoteliers werden zur WM Zuschläge verlangen
DPA

Luschniki-Stadion in Moskau: Viele Hoteliers werden zur WM Zuschläge verlangen


Düsseldorf - Das könnte ein teures Vergnügen werden: Für eine Reise zu den Weltmeisterschaften in Russland 2018 und in Katar 2022 müssen Fußballfans voraussichtlich relativ viel Geld bezahlen. In den russischen Städten Moskau und St. Petersburg sowie in Doha, der Hauptstadt Katars, lagen die Preise für ein Standard-Doppelzimmer laut dem Hotelpreisindex des Internetreiseportals Trivago im Juni 2010 um die 170 Euro pro Nacht - Juni und Juli sind die WM-Monate. Zur Weltmeisterschaft dürften viele Hoteliers zudem noch einen Aufschlag verlangen.

Etwas günstigere Konditionen errechnet der Hotelpreisindex des Portals Hotels.com für Unterkünfte in Russland: Ein Doppelzimmer in Moskau kostete demnach im zweiten Quartal dieses Jahres durchschnittlich 150 Euro pro Nacht, in St. Petersburg sogar nur 109 Euro. Moskau ist dem Index zufolge bei Hotelpreisen die fünftteuerste Stadt der Welt.

Wer pauschal eine Reise bei einem Veranstalter bucht, kommt zumindest derzeit in Russland relativ günstig davon. Laut dem Portal Holidaycheck kosten sieben Tage im Doppelzimmer inklusive Flug in Moskau derzeit 440 bis 670 Euro, eine Woche St. Petersburg ist für 420 bis 550 Euro zu haben. Wer die deutsche Nationalmannschaft in Katar anfeuern will, muss deutlich mehr investieren. Aktuell kosten der Flug nach Doha und sieben Tage im Doppelzimmer rund 1100 Euro pro Person.

Bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland treten die Nationalmannschaften vom 8. Juni bis zum 8. Juli 2018 in 13 Städten gegeneinander an. Dazu gehören außer Moskau und St. Petersburg Sotschi, die Stadt der Olympischen Winterspiele 2014, Kaliningrad und Jekaterinburg am Ural. Die WM in Katar wird vom 10. Juni bis 10. Juli 2022 in sieben Stadien ausgespielt. Fünf davon liegen in einem Umkreis von 25 Kilometern um die Hauptstadt Doha.

fdi/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
silenced 03.12.2010
1. <->
Ja klar, man weiss heute schon wie in 8 bzw. 12 Jahren die Welt aussieht und wie die Hotelpreise sein werden. Wie wäre es mit einem Frühbucherrabatt wenn man heute schon für 2022 in Qatar reserviert und natürlich im Voraus bezahlt? Lieber Spiegel, geh bitte zurück zu Deinen Wurzeln. Es wird langsam wirklich unerträglich.
amarildo 04.12.2010
2. Meinung
Zitat von sysopDie Fußball-Weltmeisterschaften 2018 und 2022 finden in Russland und Katar statt - und damit in zwei kostspieligen Reisezielen. Doch vor allem in den russischen Metropolen kann man mit der richtigen Buchung einiges Geld sparen. http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,732737,00.html
170 Euro fuer eine Nacht?????? Im Mai habe ich waehrend einer Europa Reise im Durchschnitt 65 Euro fuer ein Hotelzimmer gezahlt. Zum Beispiel ich war in Frankfurt, Koeln Dresden, Strassburg, London, Dublin, Edinburgh und Glasgow. Oberstdorf war das hoechste mit 82.50 Euro. Sogar in der Naehe des Flughafens Heathrow in London war es billiger. Bei uns in Australien sind die Motels noch etwas billiger. Fuer so ein Geld kann ich ein 2 meter plasma TV mieten fuer die WM.
Taddeo 04.12.2010
3. Hotels
In den letzten Jahren wurden schon viele neue Hotels gebaut, dadurch sind die Preise schon jetzt am sinken. Diese Tendenz wird so weiter gehen mit vielen neuen Hotels. Früher gab's wenig gute Hotels und die hatten keine Konkurrenz, 2018 wird das bestimmt nicht so sein. Es war schon immer so, wenn man gut sucht, findet man immer gute Alternativen wie überall auf der Welt- es gibt auch in Russland schon lange B&Bs wie meines: http://www.petersburg-hotel.com/ :)
willibrand 04.12.2010
4. in 8 bzw. 12 Jahren ?
Zitat von sysopDie Fußball-Weltmeisterschaften 2018 und 2022 finden in Russland und Katar statt - und damit in zwei kostspieligen Reisezielen. Doch vor allem in den russischen Metropolen kann man mit der richtigen Buchung einiges Geld sparen. http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,732737,00.html
[QUOTE=sysop;6729151]Die Fußball-Weltmeisterschaften 2018 und 2022 finden in Russland und Katar statt - und damit in zwei kostspieligen Reisezielen. Doch vor allem in den russischen Metropolen kann man mit der richtigen Buchung einiges Geld sparen falls dann dort WMs stattfinden sollen die Besucher doch zahlen bis sie schwarz werden. Mein Mitleid hält sich in Grenzen.
mitbestimmender wähler 04.12.2010
5. Musterbeispiel Messemetropole
Diese Entwicklung gibt es ja auch in Deutschlands Messestädte jeweils um die Messetermine, so auch bei jedem grossen Anlass Sportlicherseits oder sonst. Da schröpfen sie uns dan alle egal wo bis an die Schmerzgrenze. und sprechen intern von Optimierung
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.